Aufrufe
vor 4 Monaten

rik Juni / Juli 2019

MODE INTERVIEW SIMON

MODE INTERVIEW SIMON MARTINELLI: „ ... Leidenschaft, mich kreativ und künstlerisch auszudrücken ... “ Der Wahlberliner Fotograf und Retuscheur aus Würzburg ist einer der Besten seines Fachs. Die Bildästhetik des 1981 Geborenen ist der zeitgemäße Brückenschlag zwischen den alten Meistern, VOGUE- Ästhetik und aktueller Fotografie. Mit ihm mussten wir einfach zusammenarbeiten! Hier erfährst du mehr über den Künstler. Wann hast du mit der Fotografie begonnen? Die Leidenschaft, mich kreativ und künstlerisch auszudrücken, entwickelte sich schon in meiner frühen Kindheit. Die Fotografie kam schließlich vor zehn Jahren hinzu. Durch meinen Mentor und großes Vorbild (einen Porträt- und Werbe- Fotograf aus Berlin) habe ich gelernt, mit Menschen so zu kommunizieren, dass sie ein Vertrauen vor der Kamera entwickeln. Dies ist auch einer meiner Schlüssel, um zu einem guten Bild zu gelangen. Worauf achtest du bei einem Bild? Bei meinen Arbeiten als Porträtfotograf ist es mir wichtig, eine klare, unverklemmte und charakterstarke Stimmung auszudrücken. Dabei lege ich großen Wert auf Details, die jedes einzelne Bild zu etwas Besonderem machen sollen. Wenn man all meine Bilder betrachtet, lässt sich zusammengefasst sagen, dass ich versuche, mit meinen Werken eine „Story“ zu erzählen und nicht nur ein Foto eines Menschen oder eines Produktes zu erstellen. Und bei deinen Models? In meiner aktuellen Bilderserie porträtiere ich überwiegend junge Männer, mich fasziniert die jugendliche Leichtigkeit und starke Dynamik im Ausdruck dieser Models. Körper und Gesichter erscheinen in manchen Bildern wie ein weißes, vom Leben unbeschriebenes Blatt Papier. Was inspiriert dich? Ich bin ein sehr spontaner, lebensfroher und impulsiver Mensch, meist inspiriert mich die Umgebung, in der ich arbeite, oder die Menschen, mit denen ich arbeite. Ich lass mich aber auch von Mode, Musik und aktuellen Ereignissen inspirieren. Momentan arbeite ich an einem Projekt, von dem ich mir erhoffe Menschen anzuregen, sich selbst zu reflektieren. Selbstreflexion ist meiner Meinung nach sehr wichtig! Gerade in unserer Gay-Community fehlt es mir sehr oft an genau dieser Eigenschaft. Mode ist eine persönliche und große Leidenschaft von mir! Sie ist für mich nicht nur Mittel zum Zweck, sondern eine Art, mich auszudrücken, und vielleicht gerade deshalb auch eine große Inspiration. Und was war dein bestes Alter? Ich habe bisher jedes Alter sehr genossen. Ich feier meine Geburtstage schon seit Jahren nicht mehr richtig. Für mich persönlich hat das Lebensalter kaum einen Wert! Aber wenn ich mich jetzt entscheiden müsste, würde ich mich für mein jetziges Alter entscheiden. Das liegt aber nicht an der Zahl an sich, sondern vielmehr daran, dass ich momentan das Gefühl habe, mich selbst gefunden zu haben. Was ich etwas vermisse, sind die jugendliche Leichtigkeit und Naivität, die einem das Leben manchmal etwas leichter gemacht haben. Man hatte das Gefühl, alle Zeit der Welt zu haben. Uhren tickten langsamer, „gechillter“ würde man vielleicht heute sagen. Das war mit Anfang zwanzig schon sehr schön, jetzt habe ich oft das Gefühl, dass die Zeit gegen mich rennt! *Interview: Michael Rädel www.simonmartinelli.photography

MODE BILAL HASSANI »ROI« DOUZE POINTS FÜR DEN ROYALEN HIT AUS FRANKREICH

Magazine

DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.