Aufrufe
vor 6 Monaten

rik Juni / Juli 2019

48 ADVERTORIAL INTERVIEW

48 ADVERTORIAL INTERVIEW Wolfgang Becker Innenarchitekt und Studioleiter vom COR interlübke Köln Am Rande eines Einrichtungsprojekts in Köln plauderte Wolfgang Becker ein bisschen aus dem Nähkästchen eines Innenarchitekten. Ob Eitelkeit im Bereich der Innenarchitektur Platz hat, welche Design-Trends besonders heiß sind und warum Kunden ungleich behandelt werden müssen. Erinnerst du dich an dein erstes gekauftes Möbelstück? Becker: Erinnern? Ich habe es jeden Tag live vor Augen! Mein erstes Möbelstück war ein Schlafsofa, für das ich damals einen Fremdstoff ausgewählt habe, weil mir aus der Kollektion nichts gefallen hat. Das war vor 26 Jahren und es war viel Geld für mich. Heute erfreue ich mich immer noch an diesem sehr bequemen und zeitlosen Möbel. Das Sofa hat mit mir etliche Umzüge durchgemacht und es steht immer noch wie eine Eins in meinen vier Wänden. Die Gäste lieben es, denn der Komfort ist unübertroffen. Sollte man sich am besten vorbereiten, bevor man sich von Ihnen beraten lässt? Ein Grundriss, ein paar Fotos und eine Idee, was die neue Lösung an Mehrwert bieten soll, wären ein guter Anfang. Alles weitere passiert dann gemeinsam. Zusammen schauen wir vor Ort nach den weiteren Begebenheiten, um die gewünschten Vorstellungen zu realisieren. Unter anderem werden die Lichtverhältnisse unter die Lupe genommen, die Bausubstanz wird inspiziert, relevante technische Maßen werden geprüft. Wie ist das aktuelle Wohngefühl vom Kunden und wie soll’s werden – ein Rundum-Projekt. Ist es okay, eitel beim Wohnraum- Einrichten zu sein? Aus meiner Sicht ist es ganz natürlich, sich mit etwas zu identifizieren, das Teil des Selbstausdrucks ist. Sei es der eigene Körper, die Kleidung und auch die Wohneinrichtung. Wer dabei einen ästhetischen Anspruch verfolgt – und das Schönheitsempfinden kann da völlig individuell sein - ist auf gesunde Weise eitel. Ganz ehrlich, Eitelkeit ist mir bei meiner Arbeit sogar willkommen, denn diese Menschen sind nicht gleichgültig, sondern offen, sich mit Materialien, Farben und Harmonien auseinanderzusetzen und diese mit sich in Bezug zu stellen. Ist es also okay beim Wohnraum-Einrichten eitel zu sein? Mit einem Wort: unbedingt! Was sind die neusten Designtrends? Eine spannende Frage. Büros werden wohnlicher; kühle Büro-Atmosphäre hat in Unternehmen ausgedient. Da, wo gearbeitet wird, ruft es nach Heimeligkeit – interessanter Trend. Dennoch wird Funktionalität nach wie vor großgeschrieben. Nur zusätzlich mit dem Anspruch auf Wohlgefühl. Auch im Wohnraum wird es gemütlicher, weicher, farbiger, lässiger und es werden wieder mehr unterschiedliche Materialien miteinander kombiniert. Diese Trendbewegung begrüße ich sehr, weil sie genau das widerspiegelt, worauf ich auch persönlich in meinem Studio Wert lege: In erster Linie zählen der Mensch und seine Bedürfnisse und nicht allein die Funktionalität. Weitere Trends, die du im COR interlübke Studio aufgreifst? Bei der Innenraumgestaltung zählt aktuell und zukünftig noch stärker: Individualität. Individualität ist allerdings kein Zug, auf den ich gerade aufspringe, weil’s trendy ist. Im COR interlübke Studio Köln pflege ich mit meinem Team seit jeher eine auf den Kunden genau abgestimmte, persönliche Beratung und ganzheitliche Planung. Maßanfertigungen und zusätzliche Sonderanfertigungen sind für uns eine Selbstverständlichkeit. Unser Credo: Wir behandeln jeden Kunden ungleich. Denn jeder unserer Kunden hat seine ganz persönlichen Vorstellungen, Wünsche und Aufgaben. Zum Beispiel können bei uns Kunden Stoffe mitbringen, die nicht aus unserem Sortiment stammen, mit denen wir aber gerne das neue Polstermöbel beziehen. Viele Kunden sind positiv überrascht, wenn sie hören, welche Sonderanfertigungen über die Hersteller COR und interlübke möglich sind: Individuelle Anfertigungen, Wunschmaße, Anpassung an Schrägen, eine schier endlose Farb-Vielfalt und das alles mit Innenarchitekten, Tischlern und Monteuren. Alle Leistungen komplett aus einer Hand. Individueller geht’s nicht. Und ehrlich: Nur so macht Arbeit Spaß! Wolfgang Becker, Innenarchitekt und kreativer Kopf in Einrichtungsfragen, ist Studioleiter im: COR interlübke Studio Köln, Kaiser-Wilhelm-Ring 34, 50672 Köln cor-interluebke-koeln.com

Natürlich SCHLAFEN heißt entfalten. Oder wenden. Oder rollen. Entdecken Sie die Vielfältigkeit eines FUTONS - wir beraten SIe gerne. WOLFES & WOLFES

Magazine

Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.