Aufrufe
vor 2 Jahren

rik Januar 2018

4 KÖLN Community Stani

4 KÖLN Community Stani wächst in der Einsamkeit mitten im Sauerland auf. Fernab der Stadt und einer schwulen Jugendgruppe entdeckt er sein Schwulsein. Bei nächtlichen Begegnungen an versteckten Orten trifft Stani andere Männer - die das gleiche wie auch er suchen. Bis er dann Johannes kennenlernt. Der Kurzfilm „CRUISING“ ist ab sofort auf dem YouTube- Kanal von queerblick zu sehen. HIV Neudiagnosen stabil Auch 2016 sind die HIV-Neudiagnosen in Köln weiterhin stabil. Insgesamt 145 Menschen haben ein positives Testergebnis mitgeteilt bekommen. Diese Zahl sagt aber nichts darüber aus, wie viele Menschen sich möglicherweise 2016 neu mit HIV infiziert haben. Die Infektion kann schon Jahre zurückliegen. Denn deutschlandweit leben knapp 13.000 Menschen, die HIV-positiv sind und dies nicht wissen, da sie bisher noch niemals in ihrem Leben einen HIV-Test gemacht haben. Im letzten Jahr haben deutschlandweit 3.700 Menschen eine HIV-Neudiagnose erhalten, davon 850 in Nordrhein-Westfalen. Die Zahl der Neudiagnosen ist bei den schwulen und bisexuellen Männern weiterhin leicht rückläufig. Der ansteigende Trend bei der Zahl der Heterosexuellen hat sich nach dem Anstieg in den letzten Jahren nicht weiter fortgesetzt. Insgesamt leben rund 88.400 Menschen in Deutschland mit HIV. Diese Zahl steigt seit Jahren, weil nur noch relativ wenige Menschen an den Folgen der HIV-Infektion sterben. 12.700 Menschen wissen nichts von ihrer Infektion. Rund 1.100 Menschen erfuhren im Jahr 2016 erst von ihrer HIV-Infektion, als sie bereits Aids beziehungsweise einen schweren Immundefekt hatten. Knapp ein Drittel der HIV-Diagnosen sind also so genannte Spätdiagnosen. Dabei lässt sich eine Aids- Erkrankung heute bei frühzeitiger Diagnose und Behandlung vermeiden. Heterosexuelle, denen HIV-Risiken oft nicht bewusst sind, lassen sich noch häufiger lange Zeit nicht testen. In dieser Gruppe liegt der Anteil der Spätdiagnosen bei 35%. FOTO: VVG Die Röschen-Sitzungen in 2018 stehen unter dem Motto: „RÖSCHEN AL DENTE – Picknick am Po“. Denn in dieser Session reist das Team der Röschen Sitzung nach „Bella Italia“ und schöpft aus dem Vollen. Von Adria bis Zuppa Romana ist alles dabei, was den Italienfreund begeistert. Schließlich ist Köln eine alte Römerstadt. Endlich kommt zusammen, was zusammen gehört: italienisches Temperament und rheinländischer Humor, Pizza und „Himmel un Äd“, Chianti und Kölsch. Und zu all dem nehmen sich zwei kleine Italiener bei der Hand und wandern staunend durch die Schaafenstraße. Auch dieses Mal schreitet die Röschen Sitzung auf der schmalen Via Appia zwischen Kunst, Kitsch und Klischee, und das wie immer mit viel Spaß und Amore. 30 Jahre AIDS-Beratung in den Gesundheitsämtern Die AIDS-Beratungsstellen an den nordrhein-westfälischen Gesundheitsämtern haben eine positive Bilanz ihres Einsatzes gegen HIV und AIDS gezogen. „Die vor 30 Jahren befürchtete AIDS-Epidemie ist Gott sei Dank ausgeblieben“, sagte Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann in seinem Grußwort auf der Jubiläumstagung. Gleichwohl – so der Minister weiter – müsse die Zahl der Neuinfektionen weiter gesenkt werden. Deshalb seien die Beratungsangebote der Gesundheitsämter wichtiger denn je. Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt die HIV- und AIDS-Beratung in den Gesundheitsämtern durch Qualifizierungsmaßnahmen und landesweite Aufklärungs- und Beratungsmaterialien. Den Festvortrag auf der Jubiläumsveranstaltung hielt Prof. Dr. Rita Süssmuth. Als damalige Bundesgesundheitsministerin hatte sie vor 30 Jahren mit dem „Sofortprogramm der Bundesregierung zur Bekämpfung von AIDS“ eine Kehrtwende in der Präventionspolitik vollzogen. „Mir war von Anfang an klar, dass wir die Krankheit bekämpfen müssen – und nicht die Kranken“, so Süssmuth. „Wir mussten weg von Stigmatisierung, von Zwang und Meldepflicht.“ Alle Angebote zu Prävention, Beratung, Test und Untersuchung werden ungebrochen und mit steigender Tendenz von Personen aus allen Bevölkerungsgruppen wahrgenommen. Dazu gehören neben Männern mit Mann-Mann-Kontakten auch Frauen und Männer in der Sexarbeit sowie Menschen aus Ländern, in denen Sexualität – insbesondere gleichgeschlechtliche Sexualität – tabuisiert oder sogar verboten ist. Im Jahr 2016 fanden allein in 24 Gesundheitsämtern über 50.000 Beratungskontakte zu HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen statt und in 900 Projekten, Veranstaltungen, Fortbildungen und Fachberatungen weitere 35.000 Gesprächskontakte.

Mr. Gay Germany 2018 KÖLN 5 Enrique Doleschy, 29 Jahre, Finanzberater aus Mainz wurde am 2. Dezember in Köln zum MR GAY GERMANY 2018 gewählt. Nachdem sich 2017 wieder über 120 Männer beworben haben, wurden die besten zwanzig zum Vorentscheid eingeladen, um ihre Ideen für das Amtsjahr zu präsentieren. Acht von ihnen zogen ins Finale ein und hatten fünf Wochen Zeit, ihre frei gewählte Gleichstellungskampagne auszuarbeiten. Beim Finale in Köln mussten die fertigen Konzepte präsentiert werden. Insgesamt konnte sich Enrique in acht Challenges gegen seine Mitstreiter durchsetzen. Neben dem Herzstück, der Kampagne, musste ein Test über LGBT Wissen geschrieben werden, eine politische Fragerunde absolviert, eine Social Media Challenge, ein TV/Radiointerview, ein Fotoshooting sowie eine Sportchallenge gemeistert werden. CREW Matthias Brandebusemeyer Rainer Breuer Stephan Isermann George Le Bonsai Nina Moers Ela Querfeld Marion Radtke Manuel Rittich Stephan Runge Dada Stievermann Claus Vincon Der Catwalk wurde live bei der großen Finalshow im Bootshaus Köln vor den 2.000 Gästen der SEXY Party Cologne ausgetragen. Im Onlinevoting entschieden die Fans zusätzlich über ihren Liebling. Enrique war punktemäßig überall vorne und konnte vier Challenges als Sieger verbuchen, was ihm den Gesamtpunktesieg einbrachte und ihn zum neuen LGBT-Botschafter Deutschlands kürte. Gastro by: 100% HETEROFRIENDLY GÄSTE Abends mit Beleuchtung, Pink Poms, Swanee Feels, Burning Feet, Rosa Funken, Bochemer Prümmchen Powered by: 19. + 20. / 26. + 27. Januar 2018 02. + 03. / 09. + 10. Februar 2018 OnlineTickets: 32,- € + VVK-Gebühr www.röschensitzung.de

Magazine

hinnerk Oktober / November 2020
rik Oktober / November
gab Oktober 2020
blu September / Oktober 2020
blu September / Oktober 2020
blu Juli / August 2020
blu März / April 2020
DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
blu Gesundheit 2017
blu Juli 2016
blu Mai 2015
hinnerk Oktober / November 2020
hinnerk August/September 2020
hinnerk Juni/Juli 2020
hinnerk April/Mai 2020
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Oktober 2020
GAB Juni 2020
GAB April/Mai 2020
gab Juli 2016
Leo Juli / August 2020
Leo März / April 2020
rik Oktober / November
rik August/September 2020
rik Juni/Juli 2020
rik April/Mai 2020
Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.