Aufrufe
vor 3 Jahren

rik Januar 2017

  • Text
  • Szene
  • Sauna
  • Pluto
  • Pansauna
  • Eintritt
  • Babylon
  • Kultur
  • Metropol
  • Phoenix
  • Viehofer

KÖLN • BÜHNE 10

KÖLN • BÜHNE 10 (JEMAND WIE) ICH Die Großen, die Schönen, die Toten, die Unerreichbaren, die Gefeierten und auch die Missverstandenen. Die Talentschmiede Hollywood hat einige von ihnen hervorgebracht. Stars, die wir nicht vergessen können, mit Namen, die in goldene Sterne gegossen wurden, und Gesichtern, die sich in unser Gedächtnis und in die Filmgeschichte eingemeißelt haben. Eine ganz andere Talentschmiede ist die Leipziger „Felix Mendelssohn Bartholdy“- Hochschule für Musik und Theater, deren Studenten in dem Stück „Jemand wie ich“ auf darstellerische Art und Weise in die Fußstapfen der Legenden treten und dabei die ein oder andere Figur der Vergangenheit wieder zum Leben erwecken. Das Leben ist eine Show und wir alle spielen nur unsere Rollen, doch welche Rollen sind das eigentlich? Und wer hat sie uns geschrieben? Haben wir bei der Besetzung auch ein Wörtchen mitzureden? Wer sind wir eigentlich? Und wie viele verschiedene Charaktere lassen sich überhaupt unter dem Begriff „Ich“ beheimaten? Fragen über Fragen und sie alle ziehen am Vorhang des Spielstudios Köln. Auf was wir uns freuen dürfen: Auf acht Studenten und Studentinnen in einem Spiel aus der Feder von Autorin Charlotte Roos und Regisseur Bruno Cathomas. Auf ein Stück über Spiel und Wirklichkeit, Rollentausch und Identität. Und auf die ein oder andere Einsicht hinsichtlich unserer verhältnismäßig kleinen, aber in unserer eigenen Wahrnehmung gigantischen Existenz. Ein Hinweis aus der griechischen Antike, der dich vielleicht durch das Stück begleiten kann: „Gnothi seauton“ – erkenne dich selbst! 04.+11.+18.01., Jemand wie ich, SPIELSTUDIO Köln im Depot 2, Schanzenstraße 6–20, Köln, www.schauspielhaus.koeln

KÖLN • SZENE Lieblingsstädte Athen Griechenland hat es gerade schwer und ist doch die Wiege unserer Demokratie - und auch die ist nicht immer leicht ... Regensburg Mein Exil, wenn Köln zu laut wird ... und das Beste, der Dom steht en miniature (mit "nur" 105 Metern Höhe) auch da. Köln Ohne Worte! Lieblingsfilme Lieblingsbücher „The importance of being Earnest” von Oscar Wilde „Der Lügner” von Stephen Fry „Rudernde Hunde” von Elke Heidenreich Gefährliche Liebschaften Das perfekte Drama, mit einer grandiosen Glenn Close. Der Teufel trägt Prada Die perfekte Komödie, mit einer überragenden Meryl Streep. Lieblingskünstler Henry Moore, Großbritannien Jan Vermeer, Niederlande Thomas von Klettenberg, Köln Lieblingsgerichte Penne Alfredo Ente in allen Variationen Himmel un Ääd SZENEGESICHT JOERG ALTENRATH 11 Jörg Altenrath wurde nicht nur in der Stadt mit "K" geboren, sondern sogar in der Stadt mit "Kö..." - nämlich Königswinter, ein paar Kilometer von der damaligen Hauptstadt Bonn entfernt gelegen, wo er dann aufwuchs. Spätestens seit dem Studium verfiel er aber dem irrationalen, liebestrunkenen und selbstbesoffenen Charme von Köln, wo er (mit kleinen Unterbrechungen) nun schon über 20 Jahre wohnt. Seit 2016 ist er Vorstandsmitglied des KLuST und verantwortet hier vorwiegend die Entwicklung der ColognePride Gala und die CSD Bühnenprogramme auf dem Heumarkt und dem Alter Markt und versucht dort verzweifelt die Balance zwischen Pop & Politik, Irrwitz & Inhalt und Sinn & Sinnlichkeit zu halten. Lieblingsfortbewegungsmittel Situationsbedingt, für längere Strecken gern der ICE, für kürzere das Taxi oder die Kölner Rheinseilbahn, im Urlaub gerne Fähren und im nächsten Herbst natürlich unbedingt die „Nefeli” zur ersten mCruise.

Magazine

hinnerk Juni/Juli 2020
rik Juni/Juli 2020
GAB Juni 2020
blu März / April 2020
DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
blu Gesundheit 2017
blu Juli 2016
blu Mai 2015
hinnerk Juni/Juli 2020
hinnerk April/Mai 2020
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
GAB Juni 2020
GAB April/Mai 2020
gab Juli 2016
rik Juni/Juli 2020
rik April/Mai 2020
Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.