Aufrufe
vor 4 Monaten

Programmheft der Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg 2018

  • Text
  • Originalfassung
  • Untertiteln
  • Englischen
  • Queer
  • Festival
  • Englische
  • Deutschen
  • Hamburg
  • Passage
  • Metropolis

6 TEAM

6 TEAM 2018 JURYPREIS | JURY | JURY PRIZE 7 TEAM 2018 AILEEN PINKERT Programm, Presse- & Öffentlichkeitsarbeit Programming, press and public relations ALEXANDRA BIALAS Programm, Medientechnik & -koordination Programming, media technology & coordination ANKE BRÖSKAMP Vorstand Querbild e.V. Member managing committee Querbild e.V. Alle Fotos: © Andrea Preysing Foto Jan Künemund: © Johann Peter Werth UNSERE JURY | OUR JURY Ihr könnt alle drei Jurymitglieder in Extraprogrammen kennenlernen. You can get to know the jury members and their key issues in special programmes. ANTJE SOLTAU Fundraising, Website Fundraising, Website FABIAN ROMBACH Koordination im Filmtagebüro Festival office management BJÖRN EWERT Koordination im Filmtagebüro Festival office management GESINE CLAUS Programm Programming CORINA MELCHER Presse- und Öffentlichkeits arbeit, Veranstaltungen Press and public relations, events HANNE HOMRIGHAUSEN Programm, Pressearbeit, Heftredaktion Programming, press, programme editor DAGMAR BRUNOW Programm Programming JOACHIM POST Programm, Langfilmkoordination, Querbild e.V. Programming, feature film programme coordination, Member managing committee Querbild e.V. JAN KÜNEMUND (Berlin, Deutschland), im Ruhrgebiet geboren, hat nach einem Literatur wissenschaftsstudium, sowie Kinound Festival arbeit in Bochum knapp 10 Jahre lang Presse arbeit für den Berliner Queerfilmverleih Salzgeber gemacht, das Magazin „Sissy“ herausgegeben, war Co-Autor des schwulen Matrosenfilms „Lichtes Meer“ (LSF 2015) und promoviert aktuell über Flirts zwischen Queer- und Filmtheorie. Er lehrt und forscht seit 2015 am Institut für Medien, Theater und Populäre Kultur der Univer sität Hildesheim und arbeitet als Film- und Musikkritiker, u. a. für Spiegel Online, Der Freitag, Taz und nach wie vor für die Sissy. Jan Künemund (Berlin, Germany) was born in the Ruhr district in Germany and studied literature in Bochum before becoming press agent for the Queer Cinema distributor Salzgeber in Berlin. During his 10 years at Salzgeber he founded ‘Sissy’ magazine and co-wrote a script for a feature film about gay sailors (“Radiant Sea”, HIQFF 2015). Since 2015 he’s been teaching and working on his Ph.D. at the University of Hildesheim about the flirting that goes on between Queer and Film Theory. In addition, he writes film and music reviews for the magazines ‘Spiegel Online’, ‘Der Freitag’, ‘Taz’ and ‘Sissy’. YAVUZ KURTULMUS (Wien, Österreich) emigrierte in den 1980er-Jahren mit seiner türkisch-mazedonischen Familie nach Österreich. Eine Karriere im Risikomanagement hinter sich lassend, startete er mit der NGO MiGaY die Bewegung queerer Migrant_innen in Österreich. 2012 gründete er das TRANSITION International Queer Minorities Film Festival, Europas erstes Filmfestival von, für und über queere Migrant_innen und Minderheiten. Inhaltlich adressiert es den Mangel an Vielfalt und Intersektionalität in der queeren Kinoszene. Sein neuestes Projekt ist das Porn Film Festival in Wien, das im März 2018 zum ersten Mal stattfand. Yavuz Kurtulmus (Vienna, Austria) immigrated to Austria in the 1980s with his Turkish/Macedonian family. Leaving behind a lucrative career in risk management, he began the queer migrant movement in Austria with the NGO, ‘MiGaY’. In 2012, he started ‘Transition’, Europe’s first film event by, for and about queer migrants and minorities as a response to the lack of diversity and intersectionality in the queer cinema scene. His newest project is the Porn Film Festival Vienna, which had its first screening in March 2018. ÉRICA SARMET (Rio de Janeiro, Brasilien) ist Drehbuchautorin, Kuratorin und Wissenschaftlerin. Sie studierte Medienwissenschaften und Audiovisual & Cinema Studies an der Fluminense Universität in Rio de Janeiro. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Pornographie, Queer (and Lesbian) Cinema, Drehbuch und der Geschichte Brasilianischer Filmemacherinnen. Sie ist die Gründerin und Kuratorin von „Quase Catálogo“, Brasiliens erstem Filmclub, der ausschließlich Filme von Frauen zeigt. 2017 drehte sie ihren ersten experimentellen Kurzfilm „Latifúndio“ und arbeitet derzeit an ihrem nächsten Film „Wild Patience“. Érica Sarmet (Rio de Janeiro, Brazil) is a screenwriter, curator and academic. She has an M.A. in Cinema and Audiovisual and a B.A. in Media Studies, both from Federal Fluminense University Rio de Janeiro. As a scholar, her research encompasses topics such as pornography, queer and lesbian cinema, screenwriting and the history of Brazilian female filmmakers. She is also the founder and curator of ‘Quase Catálogo’, Brazil’s first film club dedicated to women directors. In 2017, she debuted as director with the experimental queer short film “Latifúndio” and is now currently working on her next short film project, “Wild Patience”. Extraprogramm | Special programme QUEER IN SERIE, S. 19 Extraprogramm | Special programme QUEER REFUGEE SHORTS, S. 17 Extraprogramm | Special programme BRAZILIAN CONTEMPORARY QUEER SHORTS, S. 18 KATJA BRIESEMEISTER Programm, Kurzfilmkoordination Programming, short film programme coordination LARISSA ROBITZSCH Programm, Gästebetreuung Programming, hospitality manager LAURA NIEBUHR Koordination im Filmtagebüro Festival office management LEA CHRISTENSEN Programm, Koordination im Filmtagebüro Programming, Festival office management JURYPREIS | JURY PRIZE RONALD BEHM Programm, Ticketing, Fundraising Programming, ticketing , fundraising SEBASTIAN BEYER Programm, Heftredaktion, Schulvorstellung Programming, programme editor, school programme TINA BUSCH Vorstand Querbild e.V. Member managing committee Querbild e.V. # seenotrettungjetzt # searescuenow Acht herausragende Langfilme aus dem diesjährigen Programm laufen im Wettbewerb um den mit 5.000 € dotierten Jurypreis der Filmtage. Der Gewinnerfilm wird beim Abschlussfilm (S. 11) bekannt gegeben. Eight outstanding feature and documentary films are nominated for this year’s jury prize, worth 5.000 €. The winner will be announced before the Closing Film (p. 11). Die Filmauswahl für den diesjährigen Jurypreis-Wettbewerb: This year’s selection for the jury prize: 1985 (USA, 2018) S. 40 L’ANIMALE (Österreich, 2018) S. 42 M/M (Deutschland/Kanada, 2018) S. 33 NINA (Polen, 2018) S. 33 ROOM FOR A MAN (Libanon/USA, 2017) S. 44 SILVANA (Schweden, 2017) S. 39 SKATE KITCHEN (USA, 2018) S. 39 SIDNEY AND FRIENDS (Kenia/UK, 2017) S. 11 2018

Magazine

gab Juli 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
blu Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.