Aufrufe
vor 2 Jahren

Leo September 2018

  • Text
  • Schwules
  • Kulturzentrum
  • Szene
  • Musical
  • Schwule
  • Strasse
  • Musik
  • Kino
  • Olympiapark
  • Konzert

FOTO: PRIVAT Bekommt

FOTO: PRIVAT Bekommt München 2020 eine OBERBÜRGER- MEISTERIN? In seiner kommunalpolitischen Kolumne schreibt Abendzeitung-Lokalchef Felix Müller diesen Monat über neue Schwimmbäder für die Stadt, kurze Hosen im Rathaus – und die wahrscheinlichste CSU-OB-Kandidatin. Noch bis 7. Oktober www.deutsches-theater.de Was waren das für Sommerwochen: München schwitzt e und schwitze – und kühlte sich ab. An der Isar, an den Seen, in den Freibädern: alles voller Menschen. Das blieb auch dem Rathaus nicht verborgen. Und so stürzten sich die Parteien geradezu in einen Überbietungswettbewerb mit Ideen und Wünschen zum Thema. All das wirkt, als habe die Politik das Schwimmbad-Problem jahrelang verpennt. Schwarze und Grüne beschlossen kürzlich das viele Millionen Euro schwere Isar-Flussbad. Die SPD hat das bis zuletzt als unnötig abgelehnt (aus nicht ganz abwegigen Gründen. Schließlich baden die Münchner auch ganz ohne offizielles Bad heute schon fröhlich in der Isar). „Wir haben von vielen Leuten gehört, dass sie lieber ein Schwimmbad wollen“, sagte SPD-Stadträtin Verena Dietl. Neue Bäder hat die Stadt seit Jahrzehnten nicht mehr gebaut. Das Cosima-Wellenbad wurde vor fast 40 Jahren eingeweiht. Nun aber könnten wieder neue Standorte dazukommen. So klingen alle Parteien. Ein naheliegender

2018 2019 SpielZeiteröffnung Die Zauberflöte oper von Wolfgang amadeus Mozart wäre im noch nicht fertig geplanten Riesen-Neubaugebiet in Freiham (der Westen der Stadt gilt ohnehin als Schwimm-unterversorgt). Schon fordert die CSU ein Bad für Allach, die SPD will kleinere Bäder erweitern lassen, Hallenbäder besser für den Sommer nutzbar machen, das ehemalige Floriansmühlbad wieder aktivieren. Eine andere Sommer-Diskussion, die auch vor dem Rathaus nicht Halt machte: kurze Hose im Büro – ja oder nein? Der städtische Personalreferent Alexander Dietrich, selbst stets in feinen Anzügen unterwegs, ermunterte seine Mitarbeiter ganz offiziell zum Fußbad in kaltem Wasser im Büro – und zu kurzen Hosen in der Amtsstube. Ausnahme: wenn Termine anstehen. Warum nicht auch dort kurze Hose? „Die kurze Hose ist eine Freizeithose“, sagte Dietrich der Abendzeitung. „Daher ist es auch eine Frage des Respekts. Man kleidet sich bei Terminen mit Externen nicht wie im Urlaub.“ Das würde auch Kristina Frank nicht tun. Auch wenn die neue Kommunalreferentin von der CSU auf Facebook schon mal Fotos zeigt, wie sie mit anderen FC-Bayern- Fans Dosenbier in der U-Bahn in Madrid trinkt. Die 37-Jährige geht ihren neuen Job mit viel Elan an. Und hat, da sind sich Rathaus-Kenner einig, höhere Ambitionen. Frank gilt inzwischen als klare Favoritin auf die CSU-OB-Kandidatur. Möglicherweise wird sie schon 2020 in den (ziemlich aussichtslosen) Kampf gegen Dieter Reiter geschickt. Eine Niederlage würde ihr da in ihrer Partei aber keiner übelnehmen - schließlich gilt die Wal 2020 dort eh nur als Generalprobe. Die CSU schaut schon heute nur in Richtung 2026, wenn Reiter nicht mehr antritt – und sich gegen eine möglicherweise nochmal deutlich geschrumpfte SPD ohne Kandidaten mit Amtsbonus viel bessere Chancen auftun könnten. Kristina Frank auf jeden Fall wird man die nächsten Jahre im Auge behalten müssen. FOTO: NAGY / PRESSEAMT MÜNCHEN la StraDa ballett von Marco goecke Die luStige WitWe preMiere ab 16.9.2018 ab 18.9.2018 operette von franz lehár ab 29.9.2018 My fair laDy Musical von frederick loewe ab 21.9.2018 DantonS toD oper von gottfried von einem ab 11. 10 2018 Tickets Tel +49 (0) 89 2185 1960 www.gaertnerplatztheater.de

Magazine

blu November/Dezember 2020
Leo November/Dezember 2020
hinnerk Oktober / November 2020
rik Oktober / November
blu November/Dezember 2020
blu September / Oktober 2020
blu Juli / August 2020
blu März / April 2020
DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
blu Gesundheit 2017
blu Juli 2016
blu Mai 2015
hinnerk Oktober / November 2020
hinnerk August/September 2020
hinnerk Juni/Juli 2020
hinnerk April/Mai 2020
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Oktober 2020
GAB Juni 2020
GAB April/Mai 2020
gab Juli 2016
Leo November/Dezember 2020
Leo Juli / August 2020
Leo März / April 2020
rik Oktober / November
rik August/September 2020
rik Juni/Juli 2020
rik April/Mai 2020
Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.