Aufrufe
vor 1 Jahr

Leo März 2018

REISE FOTO: ENJOY

REISE FOTO: ENJOY ILLINOIS/ADAM ALEXANDER Chicagos vielfältige LGBTIQ*-Szene spiegelt sich nicht nur im Szeneviertel Boystown, sondern auch in zahlreichen Großveranstaltungen wider – von der Wahl des International Mr. Leather im Mai über das Pride Festival Ende Juni bis zu den in Europa kaum bekannten Market Days im August INTERNATIONAL MR. LEATHER Chicagos erstes schwules Großereignis des Jahres findet alljährlich am letzten Wochenende im Mai statt: Die Wahl des International Mr. Leather ist eines der bekanntesten und traditionsreichsten Events für die Leder- und Fetischszene. Wer sich mit dieser Szene verbunden fühlt und etwas auf sich hält, sollte mindestens einmal im Leben den Weg nach Chicago finden. Dieses Jahr wäre die perfekte Gelegenheit dazu, denn 2018 feiert IML sein 40. Jubiläum. Erwartet werden Tausende von Besuchern aus aller Welt, auch die Gewinner FOTO: IMRL zahlreicher nationaler Mr. Leather- und weiterer Fetisch-Titel. Mit Werner Hall, Vorstandsmitglied beim Münchner Löwen Club e. V. und Bavarian Mr. Leather 2016, ist in diesem Jahr auch ein Deutscher in der Jury vertreten. Vom 24. bis 28. Mai gehören neben Partys und Vorstellungsrunden der Titelanwärter auch Diskussionen, ein Gottesdienst und ein riesiger Leder- und Fetischmarkt zum Programm. Dreh- und Angelpunkt ist das gastgebende Congress Plaza Hotel in Downtown Chicago, in dem bis auf die Sieges- und Abschlussparty sämtliche Veranstaltungen stattfinden. www.imrl.com CHICAGO PRIDE FESTIVAL & PARADE Ähnlich wie in Berlin besteht das Chicago Pride Festival aus einem zweitägigen Straßenfest und einer Parade am Wochenende darauf. Seit seinen Anfängen im Jahr 1972 hat sich der Chicago Pride zu einem der größten und bekanntesten seiner Art in den USA entwickelt. Etwa 750.000 Zuschauer lockt die Parade am letzten Sonntag im Juni an die Straßenränder, um den Teilnehmern zuzujubeln. Das Straßenfest auf der in Boystown gelegenen Halsted Street findet in diesem Jahr am 16. und 17. Juni statt. Während tagsüber tausende Besucher zwischen Musikbühnen sowie Info-, Verkaufsund Gastroständen hin und her laufen, steigen am Abend in den Bars und Clubs etliche Partys. Zwischen den beiden Wochenenden bleibt dann genügend Zeit, die Stadt oder den Staat Illinois zum Beispiel auf der berühmten Route 66 zu erkunden. www.chicagopride.gopride.com NORTHALSTED MARKET DAYS Mit dem Hochsommer kündigt sich ein weiterer Höhepunkt in Chicagos Szenekalender an: Ein in der amerikanischen LGBTIQ*-Community fast noch bekannterer Event als der Chicago Pride sind die Northalsted Market Days, die sich selbst als größtes Open-Air- Straßenfest des Mittleren Westens bezeichnen. Über 200.000 Menschen besuchen das zweitägige Festival, das sich über sechs Straßenblocks entlang der Halsted Street in Boystown erstreckt. Im Mittelpunkt stehen insgesamt fünf Bühnen mit Livemusik, DJs und Shows – dementsprechend wird viel gefeiert und getanzt. Drumherum sorgen Bars und Stände für weitere Abwechslung. Bei sommerlichen Temperaturen feiern hier Schwule, Lesben, Bisexuelle, Transgender und Heterosexuelle gemeinsam bis in den späten Abend und es kommt ein Gemeinschaftsgefühl auf, das man hierzulande nur allzu oft vermisst. Der Termin für 2018 ist der 11. und 12. August. www.northalsted.com/marketdays *dax www.choosechicago.com www.enjoyillinois.com/lgbt

REISE Hier liegen einige der schönsten Strände der USA: Mit insgesamt 56 Kilometern weißem Sandstrand locken St. Petersburg und Clearwater sonnenhungrige Urlauber an die Westküste Floridas. Eine besondere Attraktion ist die Nacht-Parade des St. Pete Pride – des größten Prides in Florida. Wer die Einsamkeit liebt, liegt hier genau richtig. Am North Beach des Fort De Soto Park südlich von St. Petersburg, Florida, ist es an Wochentagen oft menschenleer. Weißer Sand und das türkisblaue, warme Wasser des Golfs von Mexiko sind ideal, um sich in unberührter Natur für ein paar Stunden zu erholen. Wer es sportlich mag, leiht sich ein paar Meilen nach Einfahrt in den Park ein Kajak und paddelt zwischen Ufer und Sandbänken entlang. Mit etwas Glück bekommt man dabei sogar einige Delfine zu sehen, die sich in den Gewässern rund um St. Pete und Clearwater besonders wohlfühlen. An Wochenenden oder am späten Nachmittag sollte man dagegen am Sunset Beach vorbeischauen: Hier treffen sich gerne schwule Jungs und Männer aus der Umgebung zum Sonnen, Baden und Beach-Volleyball-Spielen. KUNSTGENUSS Zwischen der Tampa Bay und dem Golf von Mexiko gelegen hält Downtown St. Pete für den Besucher einige Überraschungen bereit. Neben einem Museum für die filigranen Werke des kanadischen Glaskünstlers Dale Chihuly besitzt die 250.000 Einwohner zählende Stadt die größte Sammlung von Werken Salvador Dalís außerhalb Europas. Das Dalí Museum setzt dabei mit seiner geschwungenen Glasfront auch architektonische Maßstäbe. Poppig bunt geht es im Central Arts District rund um die Central Avenue zu: Auf über siebzig, einst tristen Hauswänden haben Street-Art- und Graffiti-Künstler aus aller Welt ihre Spuren hinterlassen. SCHWULES BADEPARADIES Für die Szene in Zentralflorida ist St. Pete der schwule Badeort schlechthin. Etwa zwei Stunden dauert die Fahrt von Orlando an den Sunset Beach, und mit dem Flamingo Resort befindet sich eines der größten schwulen Resorts der USA mitten in der Stadt. Vor allem am Sonntagnachmittag ist hier beim T-Dance rund um den großen Pool jede Menge los. Die Nähe zu Orlando und die Tatsache, dass im Norden Floridas kaum große Veranstaltungen der lokalen LGBTIQ*-Szene stattfinden, sind der Grund dafür, warum der Pride in St. Pete der größte seiner Art in Florida ist. Über 200.000 Besucher und 5.000 Teilnehmer feierten im letzten Jahr die 15. Ausgabe des St. Pete Pride, der in diesem Jahr am 24. und 25. Juni stattfindet. ST. PETE LEUCHTET Mit einem neuen Konzept und einer neuen Route entlang des Ufers der Tampa Bay, mitten durchs Herz von Downtown St. Pete, bietet die Veranstaltung etwas ganz Besonderes. Statt wie üblich am Tag durch die Straßen zu ziehen, startet die Parade erst bei Sonnenuntergang. Wagen und Fußgruppen sind mit tausenden Lichtern geschmückt und verwandeln die Parade in ein bunt leuchtendes Lichtermeer. Ein Erlebnis der besonderen Art. *dax www.visitstpeteclearwater.com FOTOS: VISIT ST. PETE/CLEARWATER

Magazine

DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.