Aufrufe
vor 3 Jahren

leo Mai 2016

  • Text
  • Strasse
  • Szene
  • Kammerspiele
  • Maximilianstrasse
  • Konzert
  • Volkstheater
  • Brienner
  • Ausstellung
  • Residenz
  • Kabarett

LIFESTYLE BY MARKUS

LIFESTYLE BY MARKUS MENSCH 10 WERKSTATT FÜR SCHÖNE HÄNDE Der Sommer steht vor der Tür. Jetzt ist es an der Zeit, dass auch wir Männer uns von der schönsten Seite zeigen. Dabei spielen gepflegte Hände und Füße eine wichtige Rolle! Seit einem Jahr gibt es am Viktualienmarkt, gegenüber der Schrannenhalle, die erste Werkstatt für Männerhände, die auch vom Interieur ganz den Attributen kernig, stylisch und männlich entspricht. Kein Pink und Plüsch, sondern pures Werkstatt-Feeling erwartet die Besucher vom „Hammer und Nagel“. Auch das Team arbeitet in Latzhose, und auf Wunsch gibt es ein Bier zur Maniküre. Die stylische Werkstatt mit den gemütlichen Ledersesseln und Backsteinwänden ist schon lange kein Geheimnis mehr, daher wird auch nur auf Termin gefeilt, gepeelt und gehobelt – und das nur für Männer. Der Preis für eine Behandlung beginnt bereits bei 18 Euro für eine Basic-Maniküre und 23 Euro für die Basic-Pediküre. •mm Hammer und Nagel, Blumenstr. 3, Tel. 089 24206200, www.hammerundnagel.de FOTOS: HAMMER UND NAGEL FOTOS: NILS HASENAU FRANKREICH IM GLOCKENBACH Der Berliner Starkoch Tim Raue hat mit dem Münchner „Colette“ sein erstes Restaurant außerhalb Berlins eröffnet. Und das ist sehr speziell geworden: ein Konzept mit Wohlfühl-Küche und authentisch französischem Flair. Der mit zwei Michelin-Sternen und 19 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnete Spitzenkoch lässt dort keine Wünsche offen. Ob Meeresfrüchte, Fleisch oder Vegetarisches: Auf der Menükarte ist die ganze Welt der feinen französischen Küche zu finden. Der Name „Colette“ ist übrigens eine Hommage an eine gleichnamige Madame, die vor knapp dreißig Jahren einen kleinen Crêpe-Wagen am Strand von Biscarrosse bewirtschaftete. Und genau dort aß Tim Raue als Kind einen perfekten Crêpe, der für immer im kulinarischen Gedächtnis des Spitzenkochs erhalten blieb – und jetzt (im Raue-Stil aufgepeppt) auf seiner Dessertkarte zu finden ist. Für einen entspannten Besuch sorgt das Team um Restaurantmanager Wilhelm Ketteler, das mit Leidenschaft und Liebe zum Produkt die Gäste umsorgt. •mm Brasserie Colette, Klenzestr. 72, Tel. 089 23002555, www.brasseriecolette.de FOTO: BENJAMIN KIS Der Designer Manuel Forster kreiert Lederjacken, die nicht für die breite Masse gemacht sind, sondern für diejenigen, die wirklich etwas Besonderes besitzen wollen. Als Inspiration dienen ihm Spaziergänge durch die große, weite Welt. Dort findet er zwar Dinge, die ihm gefallen, aber meistens gibt es daran etwas zu verändern. Deswegen hat er nun seine eigene Kollektion entworfen und in Italien fertigen lassen. Die limitierten Lederjacken zeichnen sich durch hohe Qualität aus, sind aber trotzdem zu einem erschwinglichen Preis zu erstehen. Seine Kollektion „:: the certain something“ zeigt ausdrucksstarke Individualität und Kreativität pur. Die Teile von Manuel Forster gibt es auch in München bei Stierblut. •mm www.manuelforster.com

11 Kultur QUEERE FILME BEIM DOK.FEST ACHTUNG, REALITÄT! Nach dem Spielfilmfestival „Queer Night Stand“ im April kommen jetzt die Fans von Dokumentationen auf ihre Kosten. Das DOK.fest München zeigt vom 5. bis 15. Mai rund 150 Filme aus 46 Ländern – einige davon auch mit queerem Bezug. •bm „Inside the Chinese Closet“ erzählt von Scheinehen in China. Dort ist sie für Homosexuelle oftmals der einzige Weg aus der Ächtung. So versucht Andy über eine Scheinehen-Agentur eine lesbische Frau zu heiraten, und Cherry wird von ihren Eltern gedrängt, ein Kind zu bekommen – zur Not auf dem Adoptionsmarkt. 9.5., Atelier, Sonnenstr. 12, 21:15 Uhr und 11.5., HFF Kino, Bernd-Eichinger-Platz 1, 18:30 Uhr „Transit Havana“ handelt von den drei Transsexuellen auf Kuba, die auf eine Geschlechtsumwandlung warten – organisiert von Mariela Castro, der Tochter des Staatschefs. Die Politikerin und Aktivistin führt eine sexuelle Revolution an. Ist der sozialistische Staat auf dem Weg, ein Queer-Paradies zu werden? 7.5., City 2, 18 Uhr und 13.5., Atelier, 22 Uhr, Sonnenstr. 12 FOTO: WHITEBOX KULTUR GMBH FOTO: DOK.FEST MÜNCHEN „Horse-Being“ erzählt vom 50-jährigen Karen, der mit einem amerikanischen Cowboy trainiert, um sich auf seine Transformation in ein Pferd vorzubereiten – ein Rollenspiel, in dem Karen ein Pony spielt. Dabei verschwimmen die Grenzen von Realität und Fiktion. 7.5., City 3, Sonnenstr. 12, 16 Uhr, 9.5., Filmmuseum, St.-Jakobs-Platz 1, 19 Uhr und 13.5., City 3, Sonnenstr. 12, 22:30 Uhr whitebox geht an den Start RAUM FÜR ENTFALTUNG Ende Mai beginnt die Arbeit in der whitebox – einem neuen Ort für Freunde zeitgenössischer Kunst und spannender kultureller Ausdrucksformen. Im Werksviertel, direkt neben dem Ostbahnhof, stehen dafür 2.000 Quadratmeter für Kunst und Kultur bereit: 14 Ateliers, eine Ausstellungshalle und viel Platz für Projekte, die die Veranstaltungsstätten und den öffentlichen Raum im gesamten Gelände bespielen und für Kooperationen in München und darüber hinaus sorgen. Das erste Vorhaben, das hier initiiert wird, ist ein Theater-Performance-Parcours, der gemeinsam mit den Menschen im Viertel die Geschichten dieses Geländes erzählen will. Anfang Juni folgt mit „Auftakt!“ das erste Jugendorchester-Festival Süddeutschlands. Ein Kulturraum, der sich ständig erweitert, verändert und immer einen Blick wert ist! •bm www.whitebox-muenchen.de

Magazine

Programmheft 30. LSF Hamburg © Querbild e.V.
Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.