Aufrufe
vor 2 Jahren

Leo Juni 2018

  • Text
  • Kulturzentrum
  • Schwules
  • Strasse
  • Musik
  • Szene
  • Juni
  • Maximilianstrasse
  • Kammerspiele
  • Gasteig
  • Kino

8 SZENE PREIS

8 SZENE PREIS „MÜNCHNER LICHTBLICKE“ FÜR REFUGEES@SUB Die Stadt München zeichnet das Geflüchtetenengagement im Sub aus FOTO: REFUGEES@SUB Großes Glück für große Leistung. Die Initiative „Refugees@Sub“ hat den Förderpreis „Münchner Lichtblicke“ erhalten. Damit ehren die Landeshauptstadt München, der Migrationsbeirat und Lichterkette e. V. Einrichtungen, Projekte und Einzelpersonen, die sich Fremdenfeindlichkeit entgegenstellen und sich in vorbildlicher Weise für ein friedliches Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft in München einsetzen. Als die Flüchtlingswelle im Sommer 2015 München erreichte, fanden sich im Sub schnell Männer ein, die helfen wollten. Daraus entstand das Projekt Refugees@Sub, das auf die Situation von schwulen Flüchtlingen in München aufmerksam macht und Paten für den Alltag stellt. Über dreißig ehrenamtliche Mentoren unterstützen die Mentees bei Behördengängen, beraten im Asylverfahren, helfen bei der Anwaltsuche, bei der Wohnungs- und Arbeitssuche, beim Erlernen der deutschen Sprache sowie dabei, in München Fuß zu fassen. „Ich selbst bin immer wieder begeistert von der Motivation und Begeisterung der Gruppe“, sagt Mentor Konrad Hirsch. Refugees@Sub, heißt es in der Urteilsbegründung der Jury, habe sich zu einer kompetenten Anlaufstelle für schwule Geflüchtete in München entwickelt, die immer mehr Männer dankbar annehmen. Das war der Stadt München, dem Migrationsbeirat und Lichtblick e. V. eine Auszeichnung wert, denn viele Geflüchtete haben traumatische Erlebnisse hinter sich und sind froh, dass ihnen jemand zuhört und sich um sie kümmert. Auch Flüchtlingseinrichtungen, die mit Problemen von schwulen Geflüchteten in den Unterkünften konfrontiert sind, holen sich Rat und Unterstützung bei Refugees@Sub. Die Jury erkennt besonders das ehrenamtliche Engagement der Mentoren an, die in vielen individuellen Fällen helfen können und den Geflüchteten etwas Heimatgefühl vermitteln. Wir gratulieren und danken allen Mentoren ganz herzlich! *bm QUEER-BEAUFTRAGTE/-R IN BAYERN Antrag abgelehnt FOTO: PETER HERLITZE/PIXELIO.DE Im Bayerischen Landtag wurde kürzlich der Antrag, die Stelle eines/einer Queer-Beauftragten im Freistaat einzurichten, mit der Mehrheit der CSU-Stimmen abgelehnt. Eingebracht wurde er von der ehemaligen Grünen-Politikerin Claudia Stamm, die mittlerweile für ihre Partei MUT im Maximilianeum sitzt. Sie scheiterte damit nicht zum ersten Mal mit ihren Forderungen nach mehr freistaatlicher Unterstützung für die Belange der LGBTIQ*-Community. „Bayern gibt sich gerne weltoffen, tatsächlich aber tut man nichts für die Belange queerer Menschen“, so Stamm. Auch LSVD- Sprecher Axel Hochrein bedauert die erneute Ablehnung: „Eine solche Stelle kann helfen, Vorbehalte in der Gesellschaft, vor allem aber in Institutionen, abzubauen. Die gewalttätigen Übergriffe 2017 im Glockenbachviertel und auf einen queeren Geflüchteten in München zeigen, wie wichtig diese Anträge sind.“ Ob sich die Mehrheitsverhältnisse nach den Landtagswahlen im Herbst so verschieben, dass queerpolitische Anträge mehr Aussicht auf Erfolg haben, darf bezweifelt werden. *bm FOTO: HAJÜ STAUDT FECHTEN BEI TEAM MÜNCHEN En garde! Fechten ist nicht nur etwas für Fans von Musketieren in alten Mantel-und-Degen- Filmen. Fechten ist vor allem ein eleganter und spannender Sport, der Körper und Geist fordert, der Körperbeherrschung und schnelles Reaktionsvermögen verlangt. Team München lädt an drei Samstagen im Juni zu einem kostenlosen Workshop ein, um Interessierten diesen faszinierenden Sport näherzubringen. Rückfragen und Anmeldung unter: fechten@teammuenchen.de. *bm 16., 23. und 30.6., Turnhalle der Grundschule, Stielerstr. 6, 15 – 17 Uhr, www.teammuenchen.de

BAYERISCHE STAATSOPER ANJA HARTEROS & WOLFRAM RIEGER Nationaltheater Mi, 11.07.18, 20:00 Uhr Preise in Euro F 60 / 53 / 45 / 35 / 25 / 16 / 9 / 6 ELISABETH KULMAN: LA FEMME, C’EST MOI Musik u.a. von Wolfgang Amadeus Mozart, Tom Bahler, John Lennon / Paul McCartney, Georges Bizet, Charles Dumont, Andrew Lloyd Webber und Friedrich Hollaender Prinzregententheater Do, 12.07.18, 20:00 Uhr Preise in Euro PE 58 / 48 / 33 / 21 / 18 GÜNTHER GROISSBÖCK & GEROLD HUBER Lieder von Johannes Brahms, Robert Schumann, Peter I. Tschaikowsky und Sergej Rachmaninow Prinzregententheater Sa, 14.07.18, 20:00 Uhr Preise in Euro PEE 48 / 40 / 28 / 19 / 15 KRASSIMIRA STOYANOVA & JENDRIK SPRINGER Lieder von Franz Schubert, Richard Strauss, Erich Wolfgang Korngold, Peter I. Tschaikowsky, Sergej Rachmaninow und Georgi Zlatev-Tcherkin Prinzregententheater Di, 17.07.18, 20:00 Uhr Preise in Euro PEE 48 / 40 / 28 / 19 / 15 ROLANDO VILLAZÓN: CANCIONES POPULARES Spanische Lieder aus der Alten und der Neuen Welt von u.a. Manuel de Falla, Federico Mompou, Fernando Obradors, Carlos Guastavino und Silveste Revueltas Nationaltheater Mi, 18.07.18, 20:00 Uhr Preise in Euro F 60 / 53 / 45 / 35 / 25 / 16 / 9 / 6 PIOTR BECZALA & HELMUT DEUTSCH Lieder von Ermanno Wolf-Ferrari, Ottorino Respighi, Mieczysław Karłowicz, Sergej Rachmaninow und Richard Strauss Nationaltheater Mo, 23.07.18, 20:00 Uhr Preise in Euro F 60 / 53 / 45 / 35 / 25 / 16 / 9 / 6 MÜNCHNER OPERNFESTSPIELE 2018 LIEDERABENDE Partner der Opernfestspiele Karten / Infos www.staatsoper.de

Magazine

blu September / Oktober 2020
hinnerk August/September 2020
rik August/September 2020
blu September / Oktober 2020
blu Juli / August 2020
blu März / April 2020
DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
blu Gesundheit 2017
blu Juli 2016
blu Mai 2015
hinnerk August/September 2020
hinnerk Juni/Juli 2020
hinnerk April/Mai 2020
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
GAB Juni 2020
GAB April/Mai 2020
gab Juli 2016
Leo Juli / August 2020
Leo März / April 2020
rik August/September 2020
rik Juni/Juli 2020
rik April/Mai 2020
Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.