Aufrufe
vor 2 Jahren

Leo Juni 2018

  • Text
  • Kulturzentrum
  • Schwules
  • Strasse
  • Musik
  • Szene
  • Juni
  • Maximilianstrasse
  • Kammerspiele
  • Gasteig
  • Kino

6 SZENE FOTOS: MARK

6 SZENE FOTOS: MARK KAMIN CHORFESTIVAL VARIOUS VOICES 2018 WHAT A FEELING! Das 14. Europäische LGBTI*- Chorfestival in München ist Geschichte – und hat Geschichte gemacht! Vom 9. bis 13. Mai trafen sich knapp 3.000 Sängerinnen und Sänger aus 19 Nationen zur bislang größten Ausgabe von Various Voices, das seit 1985 alle vier Jahre in einer anderen europäischen Stadt veranstaltet wird. „Think Big“: Das hatten sich die Münchner Organisatoren von Anfang an auf die (Regenbogen-)Fahnen geschrieben. So hatten sie vier Tage lang den kompletten Gasteig angemietet und dem Kulturzentrum ganz nebenbei den größten Event seiner 33-jährigen Geschichte beschert. 200 Konzerte mit neunzig Chören und Stars wie Conchita waren hier zu Gast. Hinzu kamen Partys, eine Open-Air-Bühne mit Biergarten vor der Oper, Schiffsfahrten mit Chorgesang auf dem Starnberger See sowie die Aufführung von Orffs „Carmina Burana“, die tausende Musikfans auf den Odeonsplatz zog. Alle Veranstaltungen wurden begeistert angenommen und machten Various Voices 2018 zu einem Riesenerfolg und einem sicht- und hörbaren Signal queerer Lebensart weit über die Grenzen der Community hinaus. Die internationalen Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten sich begeistert von der fantastischen Organisation und gerührt von so viel „community spirit“. Gerade für die Gäste aus Osteuropa ein „einmaliges Zeichen von Freiheit und Toleranz“, wie es eine Sängerin aus der Ukraine beschrieb. Verantwortlich für diesen Erfolg war in erster Linie das seit Jahren unermüdlich arbeitende Orga-Team, das aus den Reihen der gastgebenden Münchner Chöre gebildet wurde und dem es unter anderem gelungen war, große Sponsoren an Land zu ziehen und so das Festival schon früh auf finanziell sichere Beine zu stellen. Außerdem gründete sich für Various Voices das Rainbow Sound Orchestra Munich sowie die Big Band Groove Sistaz, die das Geschehen begleiteten. Hinzu kamen hunderte engagierter Helferinnen und Helfer. Sie alle sorgten dafür, dass sich Münchens LGBTIQ*-Szene eindrucksvoll präsentierte. Bemerkenswert am Rande: Auch ein großes Chorfestival ist ein Spiegelbild der Veränderungen innerhalb der Szene, vor allem was die Generationen betrifft. Innerhalb der Chöre und im Publikum war die Generation 40 plus in der überdeutlichen Mehrheit. Das heißt auch: Großveranstaltungen dieser Art könnte es in zwanzig Jahren nicht mehr geben, wenn die Nachfolgegeneration sich für das Feeling großer Events nicht mehr begeistern kann und die Macher von internationalen Events wie den EuroGames 2004 oder eben Various Voices vermutlich nicht noch einmal in den Ring steigen. Aber jetzt darf erst einmal gefeiert werden: Leo gratuliert dem gesamten Team und allen Beteiligten zu einem rundum geglückten Wochenende! München leuchtet? München klingt! *bm www.various-voices.de

Magazine

blu September / Oktober 2020
hinnerk August/September 2020
rik August/September 2020
blu September / Oktober 2020
blu Juli / August 2020
blu März / April 2020
DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
blu Gesundheit 2017
blu Juli 2016
blu Mai 2015
hinnerk August/September 2020
hinnerk Juni/Juli 2020
hinnerk April/Mai 2020
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
GAB Juni 2020
GAB April/Mai 2020
gab Juli 2016
Leo Juli / August 2020
Leo März / April 2020
rik August/September 2020
rik Juni/Juli 2020
rik April/Mai 2020
Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.