Aufrufe
vor 1 Jahr

Leo April 2018

  • Text
  • Szene
  • Strasse
  • Schwules
  • Kulturzentrum
  • Volkstheater
  • Musik
  • Brienner
  • Zentrum
  • Schwulesbisches
  • Krone
  • April

14 KULTUR Eine Nacht 400

14 KULTUR Eine Nacht 400 Konzerte FOTO: STEPHAN RUMPF/SUB In München ist nichts los? Ende April hat man die Auswahl zwischen hunderten Konzerten, Performances, Führungen und Tanzkursen. Ebenso zahlreich sind die Spielstätten. An circa hundert Orten in ganz München verteilt kann man die Nacht verbringen. Neben den großen Kulturinstitutionen wie dem Gasteig findet sich musikalische Darbietung in Hotels, Kneipen, Restaurants, Kirchen, Klubs und sogar Ministerien. Genauso vielfältig ist die Genreauswahl: Funk, Soul, Schlager, Flamenco, Jazz, Klezmer, Pop und Klassik. Das Beste daran: Egal, an welchem Spielort man beginnt, überall ist das Ticket für die Lange Nacht der Musik erhältlich. Mit diesem Ticket hat man nicht nur Zutritt zu allen teilnehmenden Orten, sondern es fungiert gleichzeitig als Fahrkarte für die MVV-Shuttlebusse, die alle über den Knotenpunkt Odeonsplatz in die vier teilnehmenden Gebiete (Zentrum, Schwabing, Südwest, Ost) fahren. Ein besonderes Highlight in dieser Nacht gibt es im Sub in der Müllerstraße 14. Unter dem Motto „Hip-Hop im Schwulenzentrum“ laden vier Combos zum Feiern ein. Das Warm-up übernimmt DJ Explizit, der als Mitglied der Münchner Oldsschool Rapcrew Main Concept bekannt ist. Die Beatboxerin Lisaholic bringt ihre Stimme, eine Loopstation und ein Effektgerät mit und bastelt mit ihrem Drumcomputer daraus eine ganze Band. Vor dem großen Finale erobert Boshi San die Bühne und bittet mit von Jazz und R ’n’ B beeinflusstem Rap zum Tanz. Den Abschluss macht das Beatset mit Cap Kendricks & Tom Doolie. Mit einer Mischung aus klassischem Hip-Hop und instrumentalem Beat-Kosmos kann man hier die Nacht ausklingen lassen. *ml 28.4., ganz München, 20 – 3 Uhr, www.muenchner.de/musiknacht Wir verlosen 5 x 2 Tickets: http://www.blu.fm/gewinne Teilnahmeschluss ist der 21.04.2018 Weiße Rose MÜNCHENER AIDS-KONZERT Gute Töne, guter Zweck Schon zum 12. Mal findet heuer das Münchener AIDS-Konzert des Münchener Kammerorchesters (MKO) statt. Auch unter seinem neuen Dirigenten Clemens Schuldt (Foto) nimmt das MKO die Initiative des AIDS-Konzert- Initiators Alexander Liebreich auf und führt die Tradition dieses erfolgreichen Konzertabends fort. International gefeierte Künstler und Künstlerinnen wie Anna-Lucia Richter (Sopran), Gerhard Oppitz (Piano), Antoine Tamestit (Viola) sowie Valeriy Sokolov (Violine) spielen Werke von Mozart, Beethoven, Bruch und Hummel – und treten ohne Gage zugunsten der Münchner Aids-Hilfe auf. Die Schirmherrschaft über das AIDS-Konzert hat wieder Oberbürgermeister Dieter Reiter übernommen. Im Anschluss findet ein Fest mit den beteiligten Künstlern und einer großen Tombola im Gartensaal statt, die einmal mehr von Studentinnen und Studenten der Munich Business School organisiert wird. Wer live dabei sein will, sichert sich Karten zwischen 18 (Jugendkarten) und 98 Euro auf der Website des MKO. *bm 12.4., 20 Uhr, Prinzregententheater München, www.m-k-o.eu FOTO: SAMMY HART CHRISTIAN POGO ZACH 75 Jahre ist es her, dass Sophie und Hans Scholl von den Nationalsozialisten hingerichtet wurden, und doch ist die Geschichte aktueller denn je. Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2018 bringt das Gärtnerplatztheater Udo Zimmermanns Jugendoper „Weiße Rose“ auf die Bühne. Wolfgang Willaschek schrieb mithilfe der überlieferten Originalhandschriften der Geschwister Scholl ein Libretto mit den Gedankengängen der beiden Protagonisten. Das Stück wirft Fragen auf, denen sich unsere heutige Gesellschaft auch wieder stellen muss: Wer legt fest, wie viel Teilhabe bestimmte Gruppen haben? Wann muss der/die Einzelne aktiv werden? Wann beginnt Faschismus? *ml 10. – 16.4., Gärtnerplatztheater, Gärtnerplatz 3, 10:30 Uhr, www.gaertnerplatztheater.de

Georgischer Aufguss in der Herrensauna Am 14. April eröffnet in der Roten Sonne wieder die berüchtigte Herrensauna. Das Berliner Techno-Vorzeigeformat findet schon seit ein paar Monaten äußerst erfolgreich auch in München statt. Dieses Mal rufen Albert van Abbe vom spanischen Überlabel Semantica und Herrensauna-Resident MCMLXXXV zum Aufguss. Zudem haben sie Ndrx zu Gast. Er ist Resident-DJ des Bassiani, ein Club, der der generellen Dominanz des Berghain aus der fernen georgischen Hauptstadt Tbilissi ernsthafte Konkurrenz macht. *jm 14.4., Rote Sonne, Maximiliansplatz 5, 23 Uhr, www.rote-sonne.com Ein Jahr Techno im Deutschen Museum Münchens Techno-Tempel Blitz hat vor einem Jahr seine Türen in einem Teil des Deutschen Museums geöffnet. Seitdem hat der Klub durch exquisites Booking, eine extrem hochwertige Anlage und die ein oder andere Ausschweifung von sich reden gemacht. Der erste Geburtstag wird am Wochenende des 20. und 21. April gebührend gefeiert. Größen wie Seth Troxler, DJ Stingray, Function oder Paranoid London werden sich zu diesem Anlass die Klinke in die Hand geben. Alles Gute, Blitz! *jm 20.+21.4., Blitz Club, Museumsinsel 1, www.blitz.club Auf Kreuzfahrt mit Marcel Dettmann „Cruise“ heißt die Gay-Party im Blitz Club. Seit Beginn der Veranstaltung hat man auf ausgelassene Rave-Atmosphäre und hochkarätiges Booking gesetzt. Das hat sich gelohnt, was man am Erfolg der Eventreihe sehen kann. Mit Marcel Dettmann holt man sich dieses Mal den Techno-Titan schlechthin aus dem renommierten Berghain. Auch Baumecker, der ebenfalls anreisen wird, entstammt der Berliner Kaderschmiede. Lokale Unterstützung internationaler Bekanntheit gibt es von den berühmtesten Brüdern der Szene, den Zenker Brothers aus München. *jm 14.4., Blitz Club, Museumsinsel 1, www.blitz.club FOTO: SVEN MARQUARDT FOTO: LUKE CHRISTOPHER

Magazine

Programmheft 30. LSF Hamburg © Querbild e.V.
Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.