Aufrufe
vor 2 Jahren

hinnerk September 2016

Bühne 8 FOTO: JAKOB

Bühne 8 FOTO: JAKOB BOERNER hinnerk präsentiert SPIELZEITBEGINN MIT BUMS Zum 13. Mal findet in Hamburg die Theaternacht statt und eröffnet sozusagen die neue Spielzeit der hansestädtischen Kulturbetriebe. 40 Bühnen, 50 Shuttle-Busse zwischen den Spielstätten. Und in diesem Jahr wieder mit Kinderprogramm ab 16 Uhr, großer After-Show-Party im Ohnsorg-Theater und mit den beliebten Alsterdampfern. Wer bisher noch kein Theatergänger war, bekommt hier Gelegenheit, in die enorm vielseitige Kulturszene der Stadt hineinzuschnuppern. Und wer oft und gerne in die Kulturtempel geht, findet Vertrautes oder Neues auf bisher nicht entdeckten Bühnen, denn es gibt wohl kaum jemanden, der beim Angebot Hamburgs wirklich schon jedes Kleinod gesehen hat. DIE HINNERK TIPPS Im Imperial Theater wird gemordet. Das Wallace-Stück „Der Rächer“ wird anerzählt, Intendant Frank Thannhäuser dazu im hinnerk Interview: „Fünfmal lassen wir bei uns Köpfe rollen. Das macht auch nicht jeder. Der geneigte Gast bekommt einen 30-Minuten-Schnipsel – Mord inklusive, aber exklusive der Auflösung.“ Im Logensaal der Hamburger Kammerspiele kann man unter anderem Dekoqueen Tine Wittler mit ihrem künstlerischen Programm erleben, in den Hamburger Kammerspielen selbst gibt es Szeneliebling Carolin Fortenbacher und andere Künstler. Auf dem Kiez wird die Open-Air-Bühne auf der Reeperbahn von den Bühnen Schmidt Theater, Schmidts TIVOLI und Schmidtchen bespielt, Moderator ist Henning Mehrtens. Wer nicht nur die Bühnen, sondern auch das Drumherum erleben will, hat selten so gute Gelegenheit dazu wie bei der Theaternacht. Blicke hinter die Kulissen, Hausführungen, Interessantes aus der Theaterarbeit, Kulinarisches und vieles mehr werden angeboten. So wird im Deutschen Schauspielhaus eine Tombola durchgeführt und eine Requisitenshow gezeigt, während die Kulturfabrik Kampnagel Führungen durch ihre Hallen anbietet und – ganz Kampnagel – zum Mitmach- Tanztheater auffordert. Ein besonders spannendes Projekt ist die sogenannte „Verrückte Stunde“ zwischen Mitternacht und 1 Uhr, in der Thalia Theater, Altonaer Theater und die Hamburger Kammerspiele ihr Programm mit der Komödie Winterhuder Fährhaus tauschen. Für „Hamburg Pride“-Gänger der beste Grund, mal wieder einen Abend am Jungfernstieg zu verbringen: Von hier aus starten die Shuttle-Busse, außerdem gibt’s auf der Bühne von 17 bis 23 Uhr bestes Programm, bevor im Ohnsorg-Theater die große After-Show-Party ab Mitternacht zum entspannten Schwofen lädt. 10.9., Hamburger Theaternacht, ab 16 Uhr, www.theaternacht-hamburg.org DAS BETT GMBH Hudtwalckerstr. 11 am Winterhuder Fährhaus 22299 Hamburg Tel. (040) 48 58 30 www.dasbett-hamburg.de Öffnungszeiten: Mo. 10 - 18.30 Uhr • Di. - Fr. 10 - 19 Uhr • Sa. 10 - 16 Uhr

9 Bühne TIM KOLLER TRIFFT ... (GAAANZ RUHIG) NIK BREIDENBACH Das Leben ist schon manchmal GAAANZ komisch. Vor 19 Jahren – ich ging noch aufs Gymnasium – fuhr ich mit drei Freunden nach Wien, um zum ersten Mal ins Musical zu gehen. In TANZ DER VAMPIRE. Ohne jemals davor ein Musical gesehen zu haben – ich hatte lediglich Schultheatererfahrung –, wurde ich damals mit dem Virus infiziert, genau das auch machen zu wollen. Und 2016 sitze ich GAAANZ ruhig mit Nik Breidenbach, der damals in Wien den schwulen Herbert gab, hier in Hamburg in seinem Häuschen in Altona und plaudere mit ihm über unseren Beruf des Schauspielers, die Ängste, die Erfolge, Kollegen, das Scheitern, über die oft gestellte Frage der Zuschauer nach einer Vorstellung: „Was machen Sie eigentlich hauptberuflich?“, über seine und meine Erfahrungen als CAVEQUEEN und über sein neues Stück im Schmidtchen „GAAANZ RUHIG“ – Premiere am 29. September 2016. Bestimmt kennst auch du Nik bereits aus dem Theater oder Fernsehen. Er steht ja schon GAAANZ schön lange auf der Bühne oder vor der Kamera. Nik ist mit seinen 23 Jahren Theatererfahrung zu hundert Prozent Bühnenprofi. GAAANZ ruhig lausche ich seinen Anekdoten über frühere Produktionen, seine Zeit bei GZSZ und seine Wünsche und Träume für die Zukunft, zum Beispiel einmal einen spannenden Kinofilm zu drehen. GAAANZ nebenbei stolpert er darüber, dass er 1997 sein erstes Engagement am Tivoli hatte, in OSCAR, DIE KINOREVUE. Dieses bevorstehende Jubiläum wird bestimmt GAAANZ groß gefeiert. Und nun wagt sich Nik an sein erstes eigenes Projekt. Zusammen mit dem Pianisten Gleb Pavlov wird er ab Ende September im Schmidtchen auf der Bühne stehen. Beziehungsweise irgendwo auf der A 7. In einer Raststätte. Sein Publikum sind Reisende, die er zu unterhalten versucht. Der (Alb-)Traum eines jeden Schauspielers, es kommt gleich nach als Osterhase verkleidet in einem Supermarkt Schokolade an Kinder zu verteilen. GAAANZ schön gewagt, sich selber so ein Szenario zu schreiben. Aber gleichzeitig auch GAAANZ spannend, daraus ein Bühnenstück zu machen. Nik ist ja bekannt dafür, die Zuschauer zum Lachen zu bringen, dieses Mal wird er aber auch nachdenklich sein, eben GAAANZ ruhig. Nur mit Klavierbegleitung verspricht es, Nik einmal GAA- ANZ pur und intim sehen, hören und erleben zu können. Und solltest du nicht genug von Nik bekommen können, sei GAA- ANZ entspannt, sein Terminkalender ist voll. Ab November läuft „POMPÖS – Das große Winterspektakel“ im Tivoli mit ihm als Künstler und gleichzeitig als Regisseur. Und natürlich stehen wieder ALPENGLÜHN! und ENTFÜHRUNG AUS DEM PARADIES mit Carolin (ohne „e“) Fortenbacher (mit „e“) auf seinem Spielplan. Zu guter Letzt: Lieber Nik, du bist jetzt ja doch schon GAAANZ schön ... äh ... erfahren. Wenn ich auch mal 23 Jahre Theaterleben hinter mir habe, wünsche ich mir deinen Spaß, Elan und Mut zu neuen Ideen. Denn du bist wirklich GAAANZ toll! Dein GAAANZ großer Bewunderer Tim! „Gaaanz ruhig“, ab 29.9. im Schmidtchen, Karten unter www.tivoli.de! Foto: Anatol Kotte FAST NORMAL (Next to normal) Rock-Musical mit Musik von Tom Kitt Buch und Gesangstexte von Brian Yorkey DEUTSCH VON Titus Hoffmann REGIE: Harald Weiler MUSIKALISCHE LEITUNG: Matthias Stötzel KORREPETITOR: Mathias Weibrich AUSSTATTUNG: Lars Peter Mit Robin Brosch, Carolin Fortenbacher, Tim Grobe, Alice Hanimyan, Elias Krischke, Jan Rogler und Live-Band *PREMIERE 4. SEPTEMBER 2016 VORSTELLUNGEN BIS 9. OKTOBER HARTUNGSTRASSE 9-11 I 20146 HAMBURG 040 - 41 33 440 I HAMBURGER-KAMMERSPIELE.DE

Magazine

gab Juli 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
blu Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.