Aufrufe
vor 2 Jahren

hinnerk September 2016

Norddeutschland 16

Norddeutschland 16 Community KNEIPEN-QUIZ KWEERdenker heißt der gesellige Quizabend im Café des Rat & Tat in Bremen. Am 9. September ab 20 Uhr stellt man euch Fragen wie diese: Was ist in der Serie „Die Simpsons“ auf dem Bild über dem Familiensofa abgebildet? Egal ob alleine oder im Team von bis zu fünf Personen, bei KWEERdenker kann jeder mitraten, -fiebern und gewinnen. Die Antwort auf obige Frage lautet übrigens: ein Segelboot. www.ratundtat-bremen.de FOTO: TIM RECKMANN/PIXELIO.DE 5 JAHRE ROMANTIS Was wurde eigentlich aus den damals „jüngsten Barbetreibern Hannovers“? Sie sind fünf Jahre älter und immer noch betreiben sie die Bar Romantis in der Lavesstraße mit Lust und Begeisterung. Am 24. September wird das ab 18 Uhr ausgiebig gefeiert. Informationen über das genaue Jubiläumsprogramm gibt es online unter www.bar-romantis.de. FOTO: I-VISTA/PIXELIO.DE FOTO: M. RÄTZ Queer Refugees NIEDERSACHSEN VERNETZT HILFSANGEBOTE Kadir Özdemir ist der Projektkoordinator für die niedersächsische Vernetzungsstelle für die Belange der LGBT*I-Flüchtlingen im Andersraum Hannover. •ck WAS GENAU TUN SIE? Das Land Niedersachsen rief im Juli 2016 eine landesweite Vernetzungsstelle für die Belange von LGBT*I-Flüchtlingen ins Leben. Diese wird von dem queeren Zentrum Hannovers, dem Andersraum e. V., dem Queeren Netzwerk Niedersachsen und dem Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen gemeinsam getragen. Ziel der Vernetzungsstelle ist es, einerseits die Angebote für queere Geflüchtete im Land sichtbar zu machen, andererseits die bestehenden Einrichtungen im Themenfeld der LGBT*I- Geflüchtete zu vernetzen und zu qualifizieren. Die queeren Geflüchteten bilden eine sehr heterogene Gruppe und brauchen eine individuelle Ansprache. Um dies zu gewährleisten, ist es wichtig, ein breites Netzwerk von Unterstützenden aufzubauen. Damit Haupt- und Ehrenamtliche gut auf die kommenden Aufgaben vorbereitet sind und um mögliche Überforderungen zu vermeiden, bietet die Vernetzungsstelle ihnen Weiterbildungs- und Qualifizierungsangebote an. Dafür werden in den nächsten zwei Jahren mehrere Vernetzungstreffen und Fortbildungen angeboten. WELCHE SPEZIELLEN PROBLEME STELLEN SICH IN BEZUG AUF QUEERE GEFLÜCH- TETE? In mehr als 75 Ländern werden Menschen, die nicht heteronormativen Vorstellungen entsprechen, strafrechtlich verfolgt, in vielen weiteren Staaten leiden sie unter öffentlicher Schikane oder Erpressung. Die Betroffenen haben also gelernt, ihre sexuelle Orientierung im Herkunftsland zu verheimlichen. Auch in Deutschland ist zu erwarten, dass die LGBT*I-Geflüchteten sich nicht outen, um sich in einer ohnehin verletzbaren Situation vor weiterer Ablehnung und Gewalttaten zu schützen. Nach einem Outing können in den Gemeinschaftsunterkünften sowohl die übrigen Anwohner als auch das Personal Teil dieser homo- und transphoben Übergriffe sein. Die Verwaltung hat die Aufgabe, eine Atmosphäre zu schaffen, in der Menschen offen über sexuelle Identität reden können. Dabei ist die Haltung der Mitarbeitenden wie auch der Dolmetscher und Dolmetscherinnen zu LGBT*I-Themen wichtig, damit im Interesse der Betroffenen übersetzt und dokumentiert wird. Die Vernetzungsstelle versteht sich als Unterstützung für die Verwaltung, die von den vielschichtigen Aufgaben überfordert werden kann. WIE SCHÄTZEN SIE DIE AKTUELLE SITUATION FÜR NIEDERSACHSEN EIN? SCHAFFEN WIR DAS? Sowohl in den Strukturen der niedersächsischen sozialen Arbeit als auch in der Bevölkerung gibt es eine große Bereitschaft, Geflüchteten zu helfen. Insbesondere Schwule und Lesben wissen, was es bedeutet, für die Anerkennung der sexuellen Identität zu kämpfen, und dass der Kampf um Gleichberechtigung noch lange nicht abgeschlossen ist. Das macht sie sensibel für die Belange der LGBT*I- Geflüchteten. Wir schaffen das, wenn wir wollen. Und ich sehe die Bereitschaft, gemeinsam gegen Vorurteile, Sexismus und Rassismus zu kämpfen und gemeinsam um Anerkennung und Partizipation zu kämpfen. Die queere Community ist es gewohnt, ihrer Zeit voraus zu denken. Unter dem Regenbogen ist Platz für alle!

17 Norddeutschland FOTO: SCOTT GRABELL •FINE BRITISH GOODS• Im Herzen Eppendorfs bietet dir das Kittel’s Köstliches, Schönes, Seltenes und Knuspriges von den britischen Inseln. hinnerk präsentiert GÖ/CRAZY GOES WILD Ab sofort findet die GÖ/CRAZY!-Party im modernsten Klub Göttingens statt: im amavi WILD. Aber trotz des kleinen Faceliftings bleibt erhalten, wofür diese inzwischen etablierte Größe im Nachtleben steht: verrückt und durchgeknallt! Das amavi WILD öffnete Ende 2015 seine nigelnagelneuen Pforten und bietet das Geilste und Stylischste, was sich nur an Sound- und Lichttechnik in den Club-Neubau integrieren ließ. Gleich auf zwei Ebenen empfängt GÖ/CRAZY!, repräsentiert von der entsprechend generalüberholten MISS CHERRY T, die Gäste. Magic Magnus aus Berlin wird, unterstützt von Marcello Six, die Haupttanzfläche bespielen. In der Cocktail-Lounge gibt es Leberwurst – und Eingeweihte wissen, dass damit der DJ und nicht ein extra crazy Cocktail gemeint ist. Besonderes Highlight zur Frischzellenkur von GÖ/CRAZY!: der international gefeierte Boylesque-Star CAR- LO AMORE. Let’s get wild! •ck 16.9., GÖ/CRAZY! – Relaunch Party, amavi WILD, Güterbahnhofstraße 10, Göttingen, 22 Uhr, www.goecrazy.de CSD CLOSING PARTY Die CSDs in Deutschland sind vorbei. Die zu Ende gegangene CSD-Saison soll aber noch einmal gebührend gefeiert werden! Bremen hat zwar noch keinen eigene Demonstration, dafür aber am 24. September mit der „GAYKISS CSD Closing Party“ im Shagall am Hauptbahnhof immerhin schon mal eine Abschlussparty. Musikalischer Höhepunkt dieser Nacht ist DJane NIKAA!, die unter anderem schon auf dem Hamburger CSD, dem „Holi Festival Of Colours“ und auf dem Beach-Festival „kaZantip“ in Portugal auflegte und die Menge mit Progressive House, Deep House und Deep Techno zum Eskalieren brachte. GAYKISS Resident-DJ Pady-Cee (Queer Affair) wird zwischendurch für die schwule Note sorgen. Host des Abends ist Dragqueen Wynona Boyce, die euch mit Welcome Shots versorgt. Bis zur nächsten CSD-Saison! •ck 24.9., GAYKISS, Shagall, Rembertiring 4, Bremen, 23 Uhr Hier schmiegen sich brandheisse Herrenaccessoires aus dem Londoner East End an liebevoll aufbereitete Möbel aus Queen Mums wilden Jugendjahren. Welche Schokolade isst Bridget Jones zum Frühstück? Welches Pflegeöl massiert sich Prinz Harry morgens in den Bart? Erfahre die Antwort bei einer Portion Scones mit viel Clotted Cream und Marmelade. www.kittels.com Kittel’s-Fine British Goods • Di.-Fr. 11h-19h, Sa. 11h-18h Lehmweg 47 (U-Eppendorfer Baum/Kellinghusenstr.) 20251 Hamburg • Tel.: 040/84 706 706 zum angucken. Unsere Jungs liefern beste Bio-Ware direkt nach Hause. Probier‘s mal! Online gehen, Schnupperkiste oder Sortimentskiste wählen oder individuell zusammenstellen und ab geht‘s! www.gut-wulksfelde.de Ab 10 € Obst und Gemüse BIO ERLEBEN. zum anfassen.

Magazine

Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.