Aufrufe
vor 3 Jahren

hinnerk Mai 2017

  • Text
  • Hamburg
  • Erotik
  • Pulverteich
  • Szene
  • Spielbudenplatz
  • Reihe
  • Schwule
  • Hannover
  • Sauna
  • Fiete

8 BÜHNE FOTO: KARLA

8 BÜHNE FOTO: KARLA KALIFE THEATERFESTIVAL Vom Berghain bis Brasilien Zum ersten Mal seit 1989 findet das Festival „Theater der Welt“ wieder in Hamburg statt. 18 Tage lang wird Hamburg zum Hafen für die Künstler der Welt. IM BERGHAIN WAR ER AUCH SCHON „Ishvara“ heißt die neuste Produktion von Chinas Kunst-Que(e) rulanten. Tianzhuo Chen provozierte bereits mit einer Analplug-Religion und dem Mantra „Jerk off in Peace“ und zeigt seine schrägen Performance-Stücke eben auch mal im Berliner Berghain. In „Ishvara“ nimmt er wieder die Religion aufs Korn, diesmal das hinduistische Epos „Bhagavad Gīta“, für dessen Umsetzung in ein Potpourri aus Musik, Tanz, Körpern und Bildern er sich frech und frei sowohl bei der Rave-, als auch bei der Pop- und Dragkultur bedient. 25., 26. + 27.5., Ishvara, Kampnagel (K6), Jarrestr. 20, Hamburg, U Borgweg, 19:30 (Do) bzw. 21 Uhr (Fr + Sa) ANTÚ ROMEO NUNES AUF ODYSSEE Gegenüber hinnerk bemerkte der junge Star der Regieszene, er würde immer wieder hören, dass das Stück wohl von einem Schwulen inszeniert sein müsse. Nunes ist nicht schwul, aber hadert mit den Geschlechterrollen im Theater und durchbricht Sehgewohnheitsgrenzen durch Humor und Opulenz. So auch in seinem neuesten Werk „Die Odyssee“, das eine sehr frei nach Homer erzählte Parabel auf die gefährliche Seefahrt Leben werden dürfte. Moby Dick, die „Sinnsuche eines schwulen Schriftstellers“ (Zitat Nunes), ist in der Nunes-Inszenierung ebenfalls im Rahmen des Festivals zu sehen. 29. + 30.5., Die Odyssee, Thalia Gaußstraße, Gaußstraße 190, Hamburg, S Altona, 20 Uhr 26.5., Moby Dick, Thalia Theater, Alstertor, Hamburg, U/S Jungfernstieg, 20 Uhr TANZPERFORMANCE Zwei ganz unterschiedliche Künstler, ein Thema: Flucht. In „Du Désir d’horizons“ verarbeitet der burkinische Choreograf Salia Sanou seine Eindrücke aus den Camps geflüchteter Menschen in Burundi und im Norden Burkina Fasos. Und Bruno Beltrão aus Brasilien betrachtet in „New Creation“ Bedingungen von Migration und die Bedeutung geschlossener Grenzen. 4., 5. + 6.6., New Creation, Kampnagel (K6), Jarrestr. 20, U Borgweg, 21:30 Uhr (So + Mo) bzw. 22 Uhr (Di) 7., 9. + 10.6., Du Désir d’horizons, Kakaospeicher, Baakenhöft, Hamburg, U HafenCity Universität, 22:05 Uhr Das komplette Programm unter www.theaterderwelt.de! *ck FOTO: WWW.SPAHRBIER.DE MUSIK Elbjazz 2017 Nicht nur für Jazzfans, sondern auch für alle anderen Hafen- und Musikbegeisterte: Nach einer kreativen Pause ist Elbjazz zurück. Die rund fünfzig Konzerte am 2. und 3. Juni finden auf insgesamt acht verschiedenen Bühnen statt, die sich um zwei Zentren – die HafenCity und das Werftgelände von Blohm+Voss – gruppieren: in der Elbphilharmonie (Großer Saal), auf der Open-Air-Bühne „HfMT Young Talents“ auf dem Vorplatz der Elbphilharmonie, in der Hauptkirche St. Katharinen, im „Thalia im Zelt“ am Baakenhöft sowie auf vier Bühnen bei Blohm+Voss (Open-Air-Hauptbühne, Open-Air-Bühne „Am Helgen“, Alte Maschinenbauhalle, NDR Info Radio Stage in der Schiffbauhalle 3). Während des Festivals gibt es zudem in der Schiffbauhalle 3 bei Blohm+Voss eine „Grammophon-Lounge“ mit Jazzperlen von Schellack-Schallplatten, passenden Drinks und Sitzgelegenheiten zum Entspannen. Für alle partywütigen Besucher findet an beiden Festivaltagen, Freitag- und Samstagnacht, im Anschluss an die letzten Konzerte eine DJ-Night im Mojo Club statt: Mousse T., Detroit Swindle, Supergid & Friends, Mirko Machine sowie Perry Louis & JazzCotech Dancers werden dabei hinter den Plattentellern stehen. Alle Infos und Tickets unter www. elbjazz.de!

BÜHNE 9 SHOW You better WERQ! RuPaul’s Drag Race ist nicht nur in den USA ein unglaublicher Erfolg. Die Realityshow, bei der der „Next American Drag Superstar“ gesucht wird, ist auch in vielen anderen Teilen der Welt absoluter Kult. Und jetzt kommen die Queens nach Deutschland! Die Stars aus RuPaul’s Drag Race werden in diesem Jahr gleich auf drei deutsche Städte losgelassen und bringen ihren eigenen und einzigartigen Mix aus Glamour, Show, Burleske und Humor mit, dem – vor lauter Lachtränen – garantiert nur der wasserfesteste Mascara standhalten wird. „WERQ The World“ heißt das Thema der Show, und keine Geringere als Staffel-6-Siegerin Bianca Del Rio führt in Hamburg und Köln durchs Programm. In Berlin lässt sich RuPauls Busenfreundin Michelle Visage diese Ehre nicht nehmen. Mit dabei: Kultqueens Shangela („Halleloo!“), Detox, Alyssa und Latrice, je nach Spielort auch noch Alaska, Trinity und Violet sowie Staffel-9-Stars Peppermint und Aja. Für Fans ein absolutes Muss – für alle anderen eine Chance, zum Fan zu werden. *am Berlin: Columbia Theater, 11.6., Köln: Gloria Theater, 16.6., Hamburg: Docks, 17.6., Tickets: www.werqtheworld.com FOTO: WORLD OF WONDER / VOSS EVENTS Möbel, Lampen, Tequila TOLLE ANGEBOTE IM ONLINESHOP 899,- BAD ACCESSOIRES SAMSTAG COCKTAILTIME AUF DER WÄSCHEREITERRASSE BIG SOFA 299,- LICHT STUDIO MODE SOFA BIG DON 1.190,- EssTisch STARDUST

Magazine

hinnerk Juni/Juli 2020
rik Juni/Juli 2020
GAB Juni 2020
blu März / April 2020
DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
blu Gesundheit 2017
blu Juli 2016
blu Mai 2015
hinnerk Juni/Juli 2020
hinnerk April/Mai 2020
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
GAB Juni 2020
GAB April/Mai 2020
gab Juli 2016
rik Juni/Juli 2020
rik April/Mai 2020
Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.