Aufrufe
vor 2 Jahren

hinnerk August 2016

  • Text
  • Hamburg
  • Pulverteich
  • Szene
  • Erotik
  • Hannover
  • Schwule
  • Fiete
  • Bremen
  • Jungfernstieg
  • Kultur
Hamburg Pride – Normal ist, wer Menschen achtet!

CSD 08 FOTO: ROMAN

CSD 08 FOTO: ROMAN HOLST/ROMAN-HOLST.TUMBLR.COM CSD-Partys ES DARF GEFEIERT WERDEN! Warum sind die CSD-Demos so bunt, so „schrill“? Weil sich die politischen Ziele der CSD-Demonstrationen von denenen der meisten Demonstrationen unterscheiden. Es geht um die Akzeptanz anderer Lebensentwürfe. Und diese Lebensentwürfe stellen sich auf den Paraden in ihrer ganzen Vielfalt vor. Das tun sie nicht bettelnd und jammernd, sondern selbstbewusst und stolz, ja fröhlich und ausgelassen. Wie auch immer sich die Gesellschaft in Deutschland entwickelt: Wir lassen uns auch den Spaß am Leben nicht verbieten. Deshalb gehört es zum CSD ebenso, nach der Demonstration gemeinsam zu feiern. KINDERWUNSCH? Berliner Samenbank! Wir bieten Ihnen: • eine persönliche und sensible Beratung • eine individuelle Auswahl „Ihres“ Spenders • Erfahrung seit 1999 • eine sehr hohe Probenqualität • hohe Schwangerschaftsraten Wir freuen uns auf Sie! www.berliner-samenbank.de info@berliner-samenbank.de Telefon: 0303018883 Fax: 03030612348 Friedrichstraße 152, 10117 Berlin

OFFIZIELLE UNTERSTÜTZUNG Der veranstaltende Hamburg Pride e. V. ist als gemeinnützig anerkannt. Einnahmen generiert er über Mitgliedsbeiträge, Spenden und Gelder, die durch Kooperationen, zum Beispiel mit der ehemals vereinseigenen Agentur Ahoi Events, erwirtschaftet werden. Es ist ärgerlich, dass viele Profiteure eines Großevents wie des CSD die dahinter stehenden Organisatoren nicht unterstützen. Um hier ein deutliches Zeichen zu setzen, eröffnet hinnerk die Partyredaktion der CSD-Ausgabe ausschließlich mit offiziellen CSD-Partys, deren Einnahmen anteilig dem Verein zugutekommen. ELECTRO PRIDE Übel und gefährlich, diese Musikmischung. Jedenfalls für demonstrationswillige CSD-Gänger, die auf feine elektronische Tanzmusik stehen. Der Electro Pride im Uebel & Gefährlich mit den vier DJs David Keno (Keno Rec, Katermukke, Berlin), Kellerkind (Stil vor Talent, Zürich), Meggy (SUOL, Berlin) und Davidé (JEUDI Records, Hamburg) startet am Freitag vor der Demo und könnte Pläne eines frühen Aufstehens durch Elektrokater zunichtemachen. 5.8., Electro Pride, Uebel & Gefährlich, Ballsaal im Hochbunker, Feldstr. 66, Hamburg, U Feldstraße, 23:59 Uhr FOTO: ROMAN HOLST/ROMAN-HOLST.TUMBLR.COM PRIDE DANCE – DIE OFFIZIELLE CSD-ABSCHLUSSPARTY Der Pride Dance im Edelfettwerk wird auch in diesem Jahr wieder der krönende Partyhöhepunkt des HAMBURG PRIDE. Das Edelfettwerk bietet 2016 ein vergrößertes Beachclub- Areal mit großer Strandfläche und Pool. Neben Chill-out- Lounges und einer coolen Dachterrasse sorgen hippe Food Trucks dafür, dass auch der kleine Hunger zwischendurch gestillt werden kann. Drei Tanzflächen stehen zur Verfügung. Die musikalische Bandbreite geht dabei von House und Elektro über Pop bis R ’n’ B. Als DJs sind Ben Manson, Jurassica Parka, Berry E., Kamikace, Ployceebell, Frau Hoppe und Daniel White gesetzt. Happy Pride! •ck 6.8., Pride Dance, Edelfettwerk, Schnackenburgallee 202, Hamburg, S Eidelstedt, 22 Uhr, VVK im Lagerhaus, im Kyti Voo und online auf www.ahoi-events.tickets.de sowie auf dem CSD-Straßenfest am Stand von Hamburg Pride CSD Hamburg - wir wünschen viel Spaß! ICH Grindel Dr. med. Thomas Buhk · Dr. med. Stefan Fenske Prof. Dr. med. Hans-Jürgen Stellbrink Grindelallee 35 · 20146 Hamburg ICH Stadtmitte Dr. med. Axel Adam · Stefan Hansen PD Dr. med. Christian Hoffmann Dr. med. Michael Sabranski Dr. med. Carl Knud Schewe Glockengießerwall 1 · 20095 Hamburg www.ich-hamburg.de

Magazine

Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.