Aufrufe
vor 7 Monaten

GAB September 2019

  • Text
  • Metropol
  • Mannheim
  • Stuttgart
  • Kultur
  • Eintritt
  • Gasse
  • Erotik
  • Szene
  • Sauna
  • Frankfurt

28 BÜHNE die gemeinsame

28 BÜHNE die gemeinsame Idee, dass ich auch als Regisseur für das ETF tätig werden sollte. Ich war sehr glücklich, als Daniel mir die Regie für „Hand to God“ anbot – ein Stück, das ganz nach meinem Geschmack ist und hervorragend ans Haus passt! INTERVIEW 40 JAHRE THE ENGLISH THEATRE FRANKFURT Einer flog übers Kuckucksnest Unter dem Motto „Flirting with Madness“ startet das English Theatre Frankfurt – kurz ETF – in seine Jubiläumsspielzeit: 40 Jahre The English Theatre Frankfurt! Wie gemacht für’s Motto „Flirting with Madness“ ist das Eröffnungsstück „One flew over the Cuckoo’s Nest“, ein Kammerstück, das in einer Nervenheilanstalt spielt. Wir haben den Theater-Intendanten Daniel Nicolai und den Regisseur Derek Anderson zum Interview getroffen. *bjö Abteilung aufzubauen, um unser zukünftiges Publikum am besten schon in der Grundschule einzusammeln. Inzwischen haben wir ein junges Publikum und doppelt so viele Besucher pro Saison als 2001. Unsere Produktionen werden zu Gastspielen eingeladen, wir koproduzieren mit dem Ensemble Theatre in St. Barbara. „Relevante Stücke“ will übrigens nicht meinen, dass es anstrengend wird. Ich glaube, die Mehrheit der Theaterbesucher möchte unterhalten werden. Angelsächsische Autoren verstehen es gut, große Themen gut zu verpacken, so dass sie leicht daherkommen. ILLUSTRATION: THE ENGLISH THEATRE Daniel, wie bist du auf „One flew over the Cuckoo’s Nest“ gekommen? Daniel Nicolai: Ich habe vor vielen Jahren die Verfilmung von Milos Forman mit Jack Nicholson gesehen und finde das Skript super. Es würde aber wenig Sinn machen, den Film „nachzuspielen“. Darum haben wir Derek eingeladen, um sich mit dem Stück zu beschäftigen. Er hat Geschlecht und Alter einiger Protagonisten verändert und Videodesigner und einen „movement director“ für die Inszenierung eingeladen. Eine „zentrale Botschaft“ des Stücks ist für mich „that we are all flirting with madness“. Das ist aber sicher für jeden Zuschauer anders, auf jeden Fall ist das Stück spannend. Derek, „Einer flog über das Kuckucksnest" ist bekannt als Film. Gibt es signifikante Unterschiede zum Bühnenstück und was ist in deiner Inszenierung die Hauptaussage? Derek Anderson: Das Bühnenstück und der Film sind sehr unterschiedlich. Das Stück ist viel näher am ursprünglichen Roman. Im Roman gibt es Erzählpraktiken, die sich schlecht in einen Film übertragen lassen. Und die Filmadaption passte sich in vielen Momenten dem typischen Stil der damaligen Hollywood-Filme an. Der Roman und das Bühnenstück sind ziemlich politisch. Sie hinterfragen die Menschen in Machtpositionen und ihre Vorgehensweisen. Auch wir versuchen in unserer Produktion in einer Welt von Präsident Trump und Brexit einen starken Bezug zur heutigen Zeit herzustellen. Es fühlt sich wirklich so an, als wäre das Stück 2019 geschrieben worden. Wir haben die Show viel jünger und vielfältiger besetzt und betonen damit Themen wie Manipulation, Korruption und die Verletzung grundlegender Menschenrechte. Daniel, Hattest du schon immer eine sehr klare Vorstellung vom dem, wie „dein“ Theater aussehen soll, mit all seinen „production values“, und wie hat sich das English Theatre im Lauf der Zeit verändert? Daniel Nicolai: Das ETF ist nicht „mein“ Theater, das ETF ist eine Frankfurter Institution und wird zurzeit von mir geleitet. Ich hatte und habe aber schon eine Vorstellung wohin ich das ETF bewegen möchte. Der Spielplan des alten Theaters bestand immer aus Klassiker, Komödie und Musical. Ich versuche, auch neue und relevante Stücke zu präsentieren. Wichtig war mir, eine theaterpädagogische Derek, nach „Hand to God" und „The Lion in Winter“ sind „One flew over the Cuckoo’s Nest“ und anschließend das Musical „Sweeney Todd“ deine nächsten Produktionen für das English Theatre. Wie bist du mit dem Theater in Deutschland in Kontakt gekommen? Derek Anderson: Ans English Theatre Frankfurt kam ich ursprünglich über meine zweite Profession: Als Lichtdesigner arbeitete ich 2016 für „Spamalot“ und 2018 für „Handbagged“ und „The Hound of the Baskervilles“. Dadurch lernte ich das Theater und auch den Intendanten Daniel Nicolai kennen, der wiederum auch von meiner Arbeit als Regisseur wusste. So entstand 30.8. – 19.10., One flew over the Cuckoo’s Nest, The English Theatre, Gallusanlage 7, Frankfurt, Di – Sa 19:30 Uhr, So 18 Uhr, www.english-theatre.de Das komplette Interview gibt’s auf www.blu.fm/gab FOTO: THE ENGLISH THEATRE Regisseur Derek Anderson und der Intendant des English Theatre Daniel Nicolai

BÜHNE 29 Drag Slam – Die Premiere FOTO: MADISONMEDIA Bei Frankfurts erstem Drag Slam duellieren sich nach dem Vorbild der Poetry-, Comedy- oder Song-Slams jeweils sechs Drag Queens mit ihren Skills und begeistern damit ihr Publikum. Die Wahl der Mittel ist freigestellt: Egal ob Lip-Sync, klassische Travestie, Live-Gesang oder Comedy – beim Drag Slam ist alles erlaubt. Die Queens der Premiere sind Dani Klorix aus Hanau, Pearl Fection aus Hannover, Danny Ma Fanny aus Stuttgart sowie die Frankfurterinnen Miss Shangrila, Feeby Fergison und Syreena Mars. Die Siegerin bekommt Ruhm und 250 Euro Preisgeld sowie als einmaliges Special- Goodie der Drag Slam Premiere eine White-Card für das Finale des Diva Deluxe Drag-Contests. Laut und schlagfertig ist auch der Host des Abends: Giselle Hipps begrüßt die Queens auf der Bühne, unterstützt wird sie dabei von Jessica „Queen Mom“ Walker. Im Anschluss wird ab 23 Uhr bei der „Party like it’s 1999“, die ebenfalls im Orange Peel steigt, weitergefeiert! Wer inspiriert ist: für die folgenden Drag Slam-Shows kann man sich jetzt über die Website bewerben. *bjö 7.9., Orange Peel, Kaiserstr. 39, Frankfurt, 20 Uhr (Einlass 19:30 Uhr), www.dragslam.de FOTO: HANS KELLER Jessica Walker Giselle Hipps Große Auswahl an exklusiven Geschenk- und Dekorationsartikeln, Gartenbekleidung und Gartenzubehör Frischemarkt Café / Restaurant UND NATÜRLICH ALLES RUND UM DEN GARTEN z.B: • Gartentechnik-/Planung • Baumschule • Stauden und Kräuter • Beet- und Balkonpflanzen u.v.m Am Martinszehnten 15 • 60437 Frankfurt am Main Tel. 069 - 50 00 49-0 • www.sunflower-gartencenter.de

Magazine

Programmheft 30. LSF Hamburg © Querbild e.V.
Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.