Aufrufe
vor 1 Jahr

GAB September 2018

6 FRANKFURT FOTOS: BJÖ

6 FRANKFURT FOTOS: BJÖ INTERVIEW Joachim Letschert (rechts) mit Moderator Tim Frühling bei der Eröffnung des CSD Frankfurt 2018 GEHT DER CSD WEG VON DER KONSTI? Nach dem CSD ist vor dem CSD, und erneut diskutiert der CSD Frankfurt e.V., ob man das Communityfest nicht auch an einem anderen Platz als der Konstablerwache und der Großen Friedberger Straße stattfinden lassen sollte. Die Reaktionen auf eine spontane Online- Umfrage zur Option eines Umzugs waren höchst unterschiedlich. CSD- Pressesprecher Joachim Letschert erklärt im Interview die Gründe. *bjö Joachim Letschert beim diesjährigen CSD-Empfang der Stadt Frankfurt im Kaisersaal des Römers Was nach der durchweg positiven Presseberichterstattung zum diesjährigen CSD im Nachhinein leider auch im Gedächtnis bleibt, sind die Berichte über sexuelle Belästigungen mehrerer Frauen auf dem Festplatz. Ist das der Beweggrund für die Überlegungen, den CSD umziehen zu lassen? Die Belästigungen waren nicht der Hauptgrund. Übergriffe bekommen wir mit unserem Sicherheitspersonal in den Griff, und wir wollen auch deswegen nicht von der Konstablerwache flüchten. Aber wir nehmen das jetzt zumindest als Anlass, die Überlegungen, die es im Übrigen auch schon in den Jahren davor immer mal wieder gab, nochmal aufzugreifen. Die Konstablerwache hat mit ihrer zentralen Lage natürlich erst einmal auch viele Vorteile. Was uns allerdings aufgefallen ist, ist, dass der Platz einige Besucher ausschließt, die sich dort einfach nicht wohlfühlen, weil es zu eng und laut ist. Und in der Tat hat man auf der Konstablerwache wenig Rückzugmöglichkeiten von der Bühnenbeschallung. Im Grunde genommen findet hier ja alles sehr geballt auf kleinem Raum statt. Und um den Festival-Charakter des CSD mehr zu betonen, wünschen wir als Organisatoren uns eigentlich einen Ort, wo wir das Fest räumlich etwas entzerren können. Geeignete Orte für ein Fest in solcher Größe in der Innenstadt von Frankfurt zu finden, ist aber nicht so einfach ... Naja, der CSD fand ja 2008 schon einmal auf dem Goetheplatz, Roßmarkt und Rathenauplatz statt. In unserer Online- Umfrage gab es eine Tendenz für das Mainufer als Location. Die Mainuferstraße zwischen Eisernem Steg und Untermainbrücke soll ja in Zukunft für den Verkehr gesperrt werden. Die Reaktionen auf eure Online- Umfrage zum CSD-Umzug waren sehr gemischt ... Ja, das stimmt. Aber wie gesagt, das sind alles bislang lediglich Überlegungen, da ist noch gar nichts entschieden. Wir möchten das gerne auch weiterhin zusammen mit der Community, den Wirten und allen Beteiligten überlegen. Und wir denken natürlich auch über Möglichkeiten nach, das Fest auf der Konstablerwache so umzugestalten, dass es mehr Alternativen bietet: Für Wortbeiträge und Diskussionen den passenden Rahmen auf einer größeren Kulturbühne zu schaffen, den Showteil nicht leiden zu lassen für die, die lieber feiern wollen oder Zugänge zur Konstablerwache zu haben, um besser kontrollieren zu können. Wir verfolgen das alles weiter! Mehr Infos über www.csd-frankfurt.de

FRANKFURT 7 FOTOS: BINDING Frankfurt – gar nicht spießig! Zum CSD Frankfurt startete die Binding Brauerei eine tolle Aktion: Am CSD Samstag wurde auf dem Römerberg das neue Kampagnen-Motiv der Brauerei fotografiert. Idee der Kampagne: Frankfurt kann stolz auf seinen Facettenreichtum sein – und darauf, dass seine Menschen alles andere als spießig sein müssen. Als Models waren die allseits beliebte „Linda“ aus dem Schwejk sowie Drag-Mutti Frankfurts Jessica Walker dabei – und ein, zusammen mit dem GAB Magazin per Online-Casting gesuchtes, drittes Model aus der Community: Sascha, der nun mit Linda und Jessica die Plakatwände ziert. Das Trio wurde außerdem auf der CSD- Bühne vorgestellt und Sascha bekommt als zusätzlichen Gewinn ein Jahr lang pro Monat zwei Kisten flüssiges Gold nach Hause gesendet. Eine rundum gelungene Aktion! *bjö www.binding.de Goethes Ruh „unplugged“ Sonntag, 2. September | 11.30 Uhr | Eintritt frei „Goethes Ruh“ wird wieder zur Natur- Bühne: kurze literarische, tänzerische und musikalische Auftritte. Herbstspaziergang Sonntag, 7. Oktober | 11.30 Uhr | 15 € Ein Herbstspaziergang mit Musik, Literatur, Tanz und Szenischem Spiel durch den Schlosspark Bad Homburg mit Ausklang bei einem Glas Wein. Ausstellungsvorschau: AUSSICHT – EINSICHT. BLICK DURCHS FENSTER Voraussichtlich Dezember 2018 bis 3. März 2019 FENSTER ZUM GARTEN PROGRAMM IM SCHLOSSPARK BAD HOMBURG www.museum-sinclair-haus.de Untiteled (scene outside), 2011 © Aino Kannisto, Courtesy of Galerie m Bochum

Magazine

hinnerk Juni/Juli 2020
rik Juni/Juli 2020
GAB Juni 2020
blu März / April 2020
DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
blu Gesundheit 2017
blu Juli 2016
blu Mai 2015
hinnerk Juni/Juli 2020
hinnerk April/Mai 2020
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
GAB Juni 2020
GAB April/Mai 2020
gab Juli 2016
rik Juni/Juli 2020
rik April/Mai 2020
Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.