Aufrufe
vor 9 Monaten

GAB November 2018

  • Text
  • Frankfurt
  • Sauna
  • Szene
  • Erotik
  • Kultur
  • Eintritt
  • Gasse
  • Metropol
  • Stuttgart
  • Mannheim

6 FRANKFURT FOTO: MP

6 FRANKFURT FOTO: MP INTERVIEW Lieber Norbert, ihr habt euch vor über einem Jahr bewusst entschieden, den Namen der Bar zu ändern. Ist denn auch das damit einhergehende neue Konzept wie gewünscht bei den Gästen angekommen? Inzwischen bin ich sehr zufrieden und jeder Tag in der Autograph’s Bar bereitet mir viel Freude. Ich muss aber auch zugeben, dass der Start etwas holperig war, was sicherlich an mir lag, da ich die Idee einer Bar, die Autographen, also Autogramme, zur Dekoration gerahmt an den Wänden zeigt, etwas zu stringent verfolgte. Irgendwann hat mal ein netter Gast halb im Ernst halb im Scherz zu mir gesagt, dass er in eine Bar gehen möchte und nicht in eine Galerie. Da hat es bei uns „Klick“ gemacht und wir haben wieder ein paar Dinge verändert (lacht). Mittlerweile hat sich alles eingespielt und die Mischung aus gemütlichem Lokal und interessanter Autogramme aller Couleur an den Wänden kommt sehr gut an. Es fanden in den letzten Monaten auch Events unter anderem mit Eva Jacob von den Jacob Sisters statt. Wie geht es weiter? Das stimmt, das kam gut an. Eigentlich sollte an dem Tag Ingrid Steeger in Begleitung ihrer guten Freundin Manuela Mock eine Lesung geben. Aber sie war kurzfristig erkrankt. Mit Eva Jacob haben wir dann, glaube ich, für einen würdigen Ersatz gesorgt. Aufgeschoben ist übrigens nicht aufgehoben: Es sieht gut aus, dass Ingrid Steeger bis zum Jahresende ihre Lesung bei uns nachholt. So werden wir in unregelmäßigen Abständen neben unserem Barbetrieb, der ja jeden Tag stattfindet, auch immer mal wieder ein paar Highlights bieten. NEUES AUS DER AUTOGRAPH’S BAR Am 4. Oktober feierte die Autograph’s Bar, jenes Lokal, das vorher unter dem Namen „Tangerine“ bekannt war, bereits sage und schreibe 400 Tage ihres Bestehens nach der neuen Namensgebung durch ihren langjährigen Wirt Norbert. Einiges hat sich in diesen 400 Tagen getan. Unter anderem ergänzt Siggi wieder jeden Montag ab 19:30 Uhr das Team um Max, Daniel und Lexy. Wir haben uns an den Tresen gesetzt und ein wenig geplauscht. Hast du eigentlich einen Lieblingstag in der Bar? Ja, den habe ich tatsächlich. Es ist der Donnerstag ... Das ist einfach ein schöner Tag mit vielen Stammgästen und der Vorfreude auf das Wochenende mit unserer tollen Partystimmung. Letztlich ist aber natürlich jeder Tag prima. Ich möchte, dass wir jedem Gast immer das Gefühl geben, herzlich willkommen und gut aufgehoben zu sein – egal ob er das erste Mal zu uns kommt oder Stammgast ist. Das hat so übrigens auch einmal ein Gast gesagt, dass er die herzliche Gastfreundschaft – im wahrsten Sinne des Wortes – bei uns sehr schätzt (lächelt). *Interview: Markus Pritzlaff Autographs’s Bar, Elefantengasse 11, Frankfurt, tägl. ab 16 Uhr, www.autographs-bar.com Niko: Kandidat für Mr Gay Germany Ende November wird in Köln die Wahl des nächsten Mr Gay Germany stattfinden. Unter den sieben Finalisten ist auch ein Frankfurter: Niko Imparato hat sich für das Finale qualifizieren können. „Ich finde es persönlich sehr gut, dass es sich bei Mr. Gay Germany um keinen klassischen Schönheitswettbewerb handelt, sondern dass es tatsächlich mehr um die Person geht“, erklärt Niko im Gespräch mit dem GAB Magazin. „Der Titel bedeutet mir grundsätzlich, dass ich mit Verantwortung die LGBT*-Community Deutschlands vertreten darf und somit nicht nur für mich spreche, sondern auch versuche, die Interessen meiner Mitmenschen zu transportieren“. Der 24-jährige ist begeisterter Fußballer und geht gerne auf Reisen. Wir drücken die Daumen! *bjö www.mrgaygermany.de FOTO: PRIVAT

FRANKFURT 7 LGBT-NETZWERKE RainbowLions der ING Deutschland In Sachen Diversity in den Unternehmen geht es in Frankfurt fortschrittlich weiter. Am 9. Oktober ist das Mitarbeiter-Netzwerk RainbowLions der ING Deutschland an den Start gegangen und hat seinen Launch gefeiert. Dafür haben die RainbowLions den internationalen Coming Out Day am 11. Oktober zum Anlass genommen. Bei dem Event ebenfalls zugegen waren je ein Vertreter des Völklinger Kreis und von Prout At Work. Die RainbowLions vertreten Kollegen, die lesbisch, schwul, bisexuell, trans-, intersexuell oder fragend sind (LGBTIQ*_). Für die Abendveranstaltung „We are coming out“ am 9. Oktober konnten sich alle Mitarbeiter an den drei deutschen Standorten Frankfurt, Nürnberg und Hannover sowie dem österreichischen Standort in Wien der ING Austria anmelden, um mehr über das Netzwerk, die Ziele und die nächsten Schritte zu erfahren. In Frankfurt hatte sich das Netzwerk tagsüber zusätzlich mit einem Infostand in der Bank vorgestellt. Diese interne Roadshow wird auch noch an den anderen Standorten der ING Deutschland und Austria stattfinden. Das Anliegen der RainbowLions ist es, eine offene und integrative Kultur zu schaffen, in der sich die Menschen wohl fühlen, wie sie sind, unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung und Geschlechts-Identität. Dazu Sponsor und CEO der ING Deutschland Nick Jue: „Die ING lebt und fördert Diversity bereits seit vielen Jahren. Das kommt nicht von ungefähr. Denn Vielfalt macht uns bunt. Macht uns erfolgreich. Macht uns anders. Ich freue mich, dass die RainbowLions das noch einmal mehr unterstreichen.“ Das Netzwerk ist im internen Social Intranet des Unternehmens als Community vertreten und über die E-Mail-Adresse SP_RainbowLions@ing-diba.de erreichbar. *mp FOTO: ING DEUTSCHLAND

Magazine

Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.