Aufrufe
vor 9 Monaten

GAB November 2018

  • Text
  • Frankfurt
  • Sauna
  • Szene
  • Erotik
  • Kultur
  • Eintritt
  • Gasse
  • Metropol
  • Stuttgart
  • Mannheim

28 BÜHNE FOTO: TEN ON

28 BÜHNE FOTO: TEN ON TONS GEWINNE Ten On Tons: Die Alphörner kommen! Die Frankfurter Trommel-Truppe Ten on Tons um die Percussionistin Anne Breick feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen – natürlich mit einer Jubelrevue. Bekannt sind die 10 Percussionisten und Percussionistinnen für ihre mitreißenden Grooves und verzockten Beats von Afro- und Latin-Rhythmen über Samba- und Funk-Schiebern hin zu hin zu Hip Hop-Jams. Zum Jubiläumskonzert wird die Combo unter anderem mit Melodien vom Sopransaxophon und der tiefen Helikontuba begleitet – und nicht zu vergessen von den Musikern des fünf köpfigen Frankfurter Alphorn Ensembles, die von typischen alpenländischen Volksweisen über klassische Werke bis zu modernen Arrangements alles wegblasen. Klingt skurril? Dann mal schnell die musikalischen Scheuklappen abgelegt! Natürlich darf das Publikum wie bei jeder Ten on Tons-Live- Session tatkräftig mitmischen! Ein Konzert mit Rabatz und Groove! *bjö 10.11., Gallus Theater, Kleyerstr. 15, Frankfurt, 20 Uhr, www.tenontons.de Über www.blu.fm/gewinne verlosen wir zwei mal zwei Tickets für das Konzert. Remake – Frankfurter Frauen Film Tage FOTO: BFI Die Kinothek Asta Nielsen lädt vom 2. bis 11.11. zum ersten „Remake“-Festival, den Frankfurter Frauen Film Tagen. Die erste Ausgabe des Festivals steht unter der Überschrift „100 Jahre Frauenwahlrecht – 50 Jahre feministische Filmarbeit“. Die gezeigten Filme thematisieren die Frauenbewegung und deren Erfolge – angefangen von der Erringung des Wahlrechts 1918 über die ersten feministischen Filme der 68er-Generation bis zu aktuellen Arbeiten. Zu sehen sind sowohl britische Suffragettenfilme der 1910er Jahre, aktuelle Emanzipations-Filme sowie eine Werkschau der Filmemacherin Recha Jungmann. „Remake“ würdigt auch die Geschichte von feministischen Filmfestivals und hat daher die Veranstalterinnen des ersten „Women’s Film Event“ eingeladen, das 1972 in Edinburgh stattfand, und zeigt Filme des damaligen Programms. Darüber hinaus gibt es auch nach den Filmtagen eine Reihe von Veranstaltungen zum Thema, wie den Literatursalon mit Maren Kroymann, die aus Hedwig Dohms „Erobert das Stimmrecht, meine Schwestern“ liest (18.11., 12 Uhr in der Evangelischen Akademie Frankfurt, Eintritt frei). Die Kinothek Asta Nielsen widmet sich seit 1999 der Filmarbeit von Frauen in der Geschichte und Gegenwart und deren Sichtbarmachung im Kino sowie dem Queer Cinema. *bjö 2. – 11.11., Remake – Frankfurter Frauen Film Tage, zum Festival erscheint ein ausführliches Programmheft, Infos auch über www.remake-festival.de FOTO: SALZGEBER Queerfilmnacht: Sauvage Der 22-jährige Léo arbeitet als Stricher. Nachts ist er in seiner Heimatstadt Straßburg unterwegs, tagsüber schläft er für ein paar Stunden. Eigentlich sehnt Léo sich nach einem festen Partner – aber sein bester Freund Ahd kann ihm diesen Wunsch nicht erfüllen. Somit ist Léo weiter auf der Suche ... Léo-Darsteller Félix Maritaud („120 Beats“) wurde für seine Rolle in Camille Vidal-Naquets eindringlichem Filmportrait in Cannes mit dem Rising Star Award der Louis Roederer Foundation ausgezeichnet. *bjö 14.11., Mal seh’n Kino, Adlerflychtstr. 6, Frankfurt, 20 Uhr, am 9.11. im CinemaxX Stuttgart, 13.11. im Cineplex Mannheim und am 30.11. im Kulturforum Hanau, www.queerfilmnacht.de

BÜHNE 29 MAINZ „Venus“ in der Bar jeder Sicht In der Reihe „Kino am Mittwoch“ zeigt die Mainzer Bar jeder Sicht am 7.11. die kanadische Trans*-Dramödie „Venus“: Sid befindet sich mitten in ihrer Trans*-Phase, als plötzlich der junge Ralph auftaucht; wie sich herausstellt, ist er Sids Sohn aus einer früheren Beziehung – von dessen Existenz Sid allerdings nichts wusste. Ralph bleibt hartnäckig und die beiden freunden sich an – die Erkenntnis, dass sein Vater nun seine neue Mutter ist, meistert Ralph mit umwerfender Leichtigkeit. Aber wie soll man das alles Sids Familie erklären? Eisha Marjaras Film wurde bereits auf verschiedenen Filmfestivals mit Preisen ausgezeichnet. *bjö 7.11., Bar jeder Sicht, Hintere Bleiche 29, Mainz, 20:15 Uhr, www.sichtbar-mainz.de alexandra baum . schmuck Ringe für Paare von Alexandra Baum FOTO: PRO-FUN MEDIA alexandrabaum.com, Frankfurt am Main Queerfilm Kassel: „Battle of Sexes“ Im Zuge der sexuellen Revolution und dem Aufkommen der Frauenbewegung wurde 1973 in den USA das Show-Match zwischen der damals weltbesten Damentennis-Spielerin Billie Jean King und dem Ex-Tennis Champion Bobby Riggs medienwirksam als „Battle of the Sexes“ inszeniert. Hinter den Kulissen mussten die beiden Kontrahenten mit ganz anderen Problemen kämpfen: Billie Jean King musste zum Beispiel als Profi-Sportlerin mit ihrem Coming-Out zurechtkommen. Ein spannendes Stück Zeitgeschichte! *bjö 21.11., Bali, Rainer-Dierichs-Platz 1, Kassel, 18:30 Uhr, www.queerfilm-kassel.de FOTO: 20TH CENTURY FOX OF GERMANY 160112_gab-anzeige.indd 1 12.01.16 14:46 Die Alleslöser. präsentieren LUST AUF GROSSE SÄULEN LD Systems Maui P900 kristallklarer Sound € 3980,00 abzl. Inzahlungnahme LAUTSPRECHER FÜR DEN GROSSEN SPASS Tel. 06171-703 7373 www.die-allesloeser.de rettung@die-allesloeser.de

Magazine

Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.