Aufrufe
vor 1 Jahr

GAB März 2019

  • Text
  • Frankfurt
  • Sauna
  • Gasse
  • Szene
  • Erotik
  • Kultur
  • Stuttgart
  • Metropol
  • Eintritt
  • Konrad

26 BÜHNE FOTO: RICHARD

26 BÜHNE FOTO: RICHARD DAVIES tanzmainz festival #3 Auch die dritte Ausgabe des erfolgreichen Tanzfestivals am Staatstheater Mainz verspricht wieder elf Tage lang erstklassige internationale Tanzproduktionen, darunter viele deutsche Erstaufführungen. Bereits der Eröffnungsabend präsentiert gleich zwei legendäre Choreografen: Die britische Company Wayne McGregor bringt mit „Autobiography“ ein Gesamtkunstwerk auf die Bühne, eine überwältigende Meditation über die Vielfalt von Lebenswegen. Im kleinen Haus ist mit Louise Lecavalier eine weitere Ikone des zeitgenössischen Tanzes zu Gast; ihr Stück „Battleground“ liegt stilistisch irgendwo zwischen Ballett und Stadtguerilla. Das Festival wird begleitet von Publikumsgesprächen, Einführungsveranstaltungen und Tanztrainings für Nichttänzerinnen und -tänzer. Zur Eröffnung und am Abschlussabend gibt es jeweils eine große Party. *bjö 27.3. – 6.4., Staatstheater Mainz, Gutenbergplatz 7, Mainz, www.staatstheater-mainz.de Abenteuer Unvernunft Mary Roos ist ein echtes Phänomen: Seit den 1970ern ist die Sängerin beinah nonstop im Musikbusiness beschäftigt, hat von Schlager, französischen Chansons, ESC- Siegertiteln, Hitparade und ambitionierten Popsongs bis hin zu ihrem jüngsten Projekt, dem Comedy- Programm „Nutten, Koks und frische Erdbeeren“ mit Wolfgang Trepper und als Teilnehmerin der TV-Show „Sing’ meinen Song“ fast alle Show-Genres durchlebt. Was bleibt da noch zu tun? Genau das, was man schon immer mal tun wollte! Unter diesem Motto veröffentlicht sie nun Songs, die nicht nur musikalisch auf der Höhe der Zeit sind, sondern auch noch kluge Texte haben. FOTO: MANFRED ESSER Kurzum: Zu ihrem just gefeierten 70. Geburtstag ist Mary Roos auf einem weiteren Höhepunkt ihrer Karriere angelangt. Mit einer feinen Band tourt sie derzeit unter dem Titel „Abenteuer Unvernunft – neue Lieder und alle großen Hits“ live durch die Republik. Sehenswert! *bjö 2.3., Liederhalle Stuttgart, 10.4., Jahrhunderthalle Frankfurt, mehr Infos über www.mary-roos.de The English Theatre: Apologia Auf den großen Erfolg des Musicals CABARET (noch bis einschließlich 10.3. zu sehen) folgt im The English Theatre gleich die nächste Premiere. Das Drama „Apologia“ beginnt als entspannte Dinnerparty: Die Kunsthistorikerin Kristin Miller hat ihre Söhne samt Partnerinnen zu ihrem Geburtstag eingeladen. Die freudige wie weinselige Stimmung kippt allerdings im Verlauf des Abends in einen herrlich emotionalen Streit, denn Kristin war als Teil der Pariser 68er Polit-Bewegung und später als Studentin in Florenz eher mit Selbstverwirklichung beschäftigt, als sich um ihre Kinder zu kümmern. FOTO: THE ENGLISH THEATRE Der griechisch-britische Theaterautor Alexi Kaye Campbell, ebenfalls Urheber des preisgekrönten Stücks „The Pride“ über eine schwul-bisexuelle Dreiecksbeziehung, hat mit „Apologia“ ein Stück voll schwarzen Humors geliefert, das einen kritischen Blick auf die verbliebenen Idealisten der 68er Bewegung wirft. *bjö 23.3., The English Theatre, Gallusanlage 7, Frankfurt, 19:30 Uhr, www.english-theatre.de Oeder Weg 80 | 60318 Frankfurt am Main Mo - So, 10 - 23 Uhr geöffnet Tel.: 0176 34460842 Web: https://taverna-serres.business.site

BÜHNE 27 FOTO: DIETER SCHNÖPF JUBILÄUM 20 Jahre Abraxas Musical Akademie Die Abraxas Musical Akademie in München (AMA) feiert dieses Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum. Seit ihrer Gründung zählt sie zu den renommiertesten und erfolgreichsten professionellen Musicalausbildungsschulen im deutschsprachigen Raum. Um besonders praxisorientiert zu arbeiten, bietet die BAföG-anerkannte Berufsfachschule für Musicaldarsteller während der Ausbildung sechs Musicalproduktionen im Theater sowie zwölf Aufführungen auf der Studiobühne an. Anzeige_Palmengarten_83x128cm_b.qxp_Layout 1 05.02.19 13:53 Seit Diese einzigartige Vorbereitung auf das Berufsleben ist einer der Schlüssel, warum ihre Absolventen so erfolgreich engagiert werden und Hauptrollen z. B. in „Tanz der Vampire“, „Natürlich Blond“, „Dirty Dancing“, „Fame“ oder „Mamma Mia!“ erhalten. Unterrichtet werden die SchülerInnen von nationalen wie internationalen Pädagogen, die neben ihrer Lehrtätigkeit auch selbst aktiv das Theaterleben prägen. In ihrem Jubiläumsjahr hält die AMA spannende Möglichkeiten bereit, um einen Eindruck ihrer Kompetenzen zu gewinnen: So am 6.4., wenn neben verschiedenen Workshops ein kostenfreier Schnuppertag als Berufsberatung angeboten wird. DieTeilnehmer werden einen Tag lang von Lehrern in den Bereichen Gesang, Tanz und Schauspiel unterrichtet. Am Mittwoch dem 1.5. findet von 13 – 19 Uhr der Tag der offen Tür statt, um Musicalinteressierten einen Einblick in die Ausbildung zum Musicaldarsteller zu geben. Gezeigt werden Ausschnitte aus dem Unterrichtsprogramm sowie Showblöcke u. a. aus den Musicals „Frozen“ und „Hairspray“. Weiterhin bringt die AMA am 7. und 8.6. im Wolf-Ferrari- Haus Ottobrunn das Musical „Grimm“ zur Aufführung. Also nichts wie hin und seinen Traum wahr gemacht! *mp Abraxas Musical Akademie, Hofmannstraße 5, München, 089 72469616, www.abraxas-musical-akademie.de

Magazine

hinnerk April/Mai 2020
rik April/Mai 2020
GAB April/Mai 2020
blu März / April 2020
DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
blu Gesundheit 2017
blu Juli 2016
blu Mai 2015
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
hinnerk April/Mai 2020
gab Juli 2016
GAB April/Mai 2020
rik April/Mai 2020
Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.