Aufrufe
vor 1 Jahr

GAB Mai 2019

  • Text
  • Frankfurt
  • Szene
  • Sauna
  • Erotik
  • Kultur
  • Gasse
  • Stuttgart
  • Eintritt
  • Queer
  • Mannheim

6 FRANKFURT präsentiert

6 FRANKFURT präsentiert Beine zu stellen, gibt es die Möglichkeit, einfach an den Hotspots zu konsumieren; oder man geht ganz normal in einem der teilnehmenden Lokale essen. Das kann jeder tun! Das Zünglein an der Waage werden allerdings die großen Firmen sein, die müssen ihr Engagement reinbringen. Es ist schon eine Reihe namhafter dabei, aber da ist noch richtig Luft nach oben. Bisher haben sich ungefähr 20 Firmen angemeldet, und 20 sind in der Pipeline. Uns jetzt schau dir Frankfurt an – mit 40 Firmen kann’s nicht erledigt sein! INTERVIEW Stichtag ist der 6.6.2019 – dann möchte das Team vom Grüne Soße Festival in Frankfurt den Weltrekord im Grüne-Soße Essen aufstellen! Dazu müssen mindestens 231.775 Portionen auf Frankfurter Boden verzehrt werden; teilnehmende Gastronomen oder Firmen kaufen vorab sogenannte Codes, die mit jeder verkauften Portion gezählt werden. 2017 fand der erste Grüne Soße Tag statt – mit 103.711 verkauften Portionen wurde der Rekord nicht geschafft. Im Büro des Grüne Soße Festivals arbeiten 10 bis 11 Leute fieberhaft an den Vorbereitungen für den großen Tag – und das ist nur die Spitze des Eisbergs: denn Maja Wolff und Torsten Müller wollen die ganze Stadt mobilisieren! Was hat sich im Vergleich zu 2017 beim Grüne Soße Tag verändert? Maja Wolff: Insgesamt wissen in diesem Jahr mehr Leute von der Aktion. Auch in der Gastronomie ist es angekommen, und es potenziert sich an manchen Stellen: Firmen, die letztes Mal 400 Codes genommen haben, nehmen jetzt 1000. Wir haben Hotspots geschaffen, denn man kann keinen Weltrekord schaffen, wenn man keine Fläche dafür schafft! Bekenntnis für Frankfurt: Maja Wolff und Torsten Müller vom Orga-team des Grüne Soße Tag 2019 NEUER WELTREKORDVERSUCH AM GRÜNE-SOSSE TAG 2019 „Mitmachen ist ein Bekenntnis zu Frankfurt“ Am Mainufer gibt es zum Beispiel das „Green Dinner“: Am Sachsenhäuser Mainufer zwischen Eisernem Steg und Hohlbeinsteg kann man am 6.6. Grüne Soße essen. Entweder an einer langen Tafel, an der man im Voraus reserviert, oder in der Picknicker-Zone, wo man mit der eigenen Decke kommt und sich seine Grüne Soße an einem der vielen Foodtrucks holt. Weitere Hotspots wird es auf dem Römer und den Roßmarkt geben. Die besondere Idee des Grüne Soße Tages ist offensichtlich, dass jeder sich beteiligen kann – nicht nur aktiv im Verzehr sondern auch mit eigenen Aktionen zum Tag? Maja Wolff: Ja, denn der Grüne Soße Tag ist ein Fest von allen für alle! Es geht ja nicht darum, dass Maja Wolf und Torsten Müller gerne Grüne Soße essen! Die Stadt Frankfurt möchte sich damit präsentieren, und das ist ganz was anderes als unser Grüne Soße Festival. Für die, die keine Zeit oder kreativen Kapazitäten haben, selbst eine Aktion auf die FOTO: BJÖ Und da fragen wir uns dann: Ist Frankfurt überhaupt bereit für einen Weltrekord? Alle müssen erst noch verstehen, dass eine solche Aktion nur zu stemmen ist, wenn man von allen Seiten maximale Unterstützung bekommt. „Von allen für alle“ bedeutet eben auch, dass wir alle für unsere eigene Stadt Verantwortung übernehmen! Und selbst wenn es für Leute ist, die nur ein halbes Jahr hier leben, müssen wir uns verantwortlich fühlen, dass unsere Stadt auch Heimat ist. Und ich meine damit nicht einen angestaubten Heimatbegriff: Bei uns in Frankfurt bedeutet Heimat, dass wir alle zusammen sind. Und dann macht halt auch alle mit! Die Wertschätzung der eigenen Stadt und das Selbstbewusstsein, das andere Metropolen und ihre Bewohner ganz natürlich haben, ist in Frankfurt noch gar nicht so lange zu spüren. Wie kommt das? Maja Wolff: Das hat sich erst entwickelt und wird stärker. Die Stadt hat irgendwann erkannt, dass Frankfurt nur dann eine gut funktionierende Wirtschaftsstadt ist, wenn die Freizeit und die Kultur funktionieren. Das ist eigentlich ein ganz alter Hut: Die Leute müssen sich wohlfühlen, sonst bleibt man nicht. Wir sind eine Bankenstadt, eine Wirtschaftsmetropole, von daher finde ich, müssen die sich jetzt auch engagieren. Das ist ganz wichtig. Und das ist dann die Lovemark, der Sympathiefaktor, dass wir uns alle darüber verbinden. Und an diesem Tag mitzumachen ist einfach ein Bekenntnis für Frankfurt! •Interview: Björn Berndt Infos und Teilnahme am Grüne Soße Tag über www.gruene-sosse-tag.de Das komplette Interview mit Maja Wolff gibt’s über www.blu.fm/gab

XXX 7 SXS MESSE 10 Jahre STICKS & STONES! Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr möchte Europas größte LGBT+ Job- und Karrieremesse höher hinaus. Das große Jubiläum findet am 25. Mai 2019 im Funkhaus Berlin statt und hält dort einige Überraschungen für euch bereit. Egal ob schwul, lesbisch, schwul, bi, trans*, : jeder der lieber bei einem offenen und vielfältigen Arbeitgeber tätig sein möchte, ist bei der STICKS & STONES willkommen. Für 2019 haben sich bereits über 100 Unternehmen & Organisationen angemeldet. Darunter namenhafte Aussteller wie Netflix, BMW, Vattenfall, McKinsey, REWE, Bloomberg, Google oder Ebay. In über 50 Vorträgen und Panels könnt ihr euch weiterbilden und mehr über das Thema LGBT+ am Arbeitsplatz erfahren. Neben Bewerbungsfotos und Karrierecoachings gibt es kostenlose Tattoos, DJ-Line Up, Food Trucks & mehr. Über 3.000 Besucher werden wieder erwartet. Free Tickets für das Jubiläum gibt es auf der Website. www.sticks-and-stones.com SA 04.05. 8 JAHRE LET‘S GO QUEER! W/ BAMBI MERCURY LGBTI & Friends Jubiläums Party im Kesselhaus FR 17.05. IDAHOBIT Aktionstag gegen Homophobie, Transphobie, Biphobie und Interphobie FR 17.05. STEREO TOTAL Eröffnungskonzert im Kesselhaus Wiesbaden 17. - 25. Mai 2019 SA 18.05. PEACHES Electro-Clash / Dance-Punk Konzert in der Halle SO 19.05. SCHLACHTHOF-FILM DES MONATS SPECIAL: QUEERCORE: HOW TO PUNK A REVOLUTION Doku im Murnau Filmtheater SO 19.05. HOMOPUNK HISTORY Präsentation mit Philipp Meinert im Kesselhaus SA 25.05. CHRISTOPHER STREET DAY Demo-Parade, Sommerfest & Party FOTOS: GABRIELE DI STEFANO Das komplette Programm unter: www.schlachthof-wiesbaden.de

Magazine

hinnerk August/September 2020
rik August/September 2020
blu Juli / August 2020
Leo Juli / August 2020
blu Juli / August 2020
blu März / April 2020
DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
blu Gesundheit 2017
blu Juli 2016
blu Mai 2015
hinnerk August/September 2020
hinnerk Juni/Juli 2020
hinnerk April/Mai 2020
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
GAB Juni 2020
GAB April/Mai 2020
gab Juli 2016
Leo Juli / August 2020
Leo März / April 2020
rik August/September 2020
rik Juni/Juli 2020
rik April/Mai 2020
Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.