Aufrufe
vor 1 Jahr

GAB Mai 2019

  • Text
  • Frankfurt
  • Szene
  • Sauna
  • Erotik
  • Kultur
  • Gasse
  • Stuttgart
  • Eintritt
  • Queer
  • Mannheim

FOTO: ÍRIS DÖGG EINARS

FOTO: ÍRIS DÖGG EINARS 46 PARTY Party-Tipps FOTO: PRIVAT ESC-Experte Bernd Ochs gratuliert WIESBADEN 8 JAHRE LET’S GO QUEER Die LGBTI*-and-Friends- Party von Warmes Wiesbaden in Kooperation mit dem Kulturzentrum Schlachthof wird stolze acht Jahre alt! Als Special kommt Miss Bambi Mercury aus Berlin vorbei und kocht einen heißen Musik-Mix an den DJ-Decks. Die „Let’s go Queer“ ist mit der Geburtstagsparty gleichzeitig Auftakt eines LSBTIQ*-Monats in Wiesbaden mit dem IDAHOT, der Queeren Kulturwoche und dem CSD (siehe auch auf den Seiten 12 und 16). 4.5., Kesselhaus, Kulturzentrum Schlachthof, Murnaustr. 1, Wiesbaden, 23 Uhr, www.warmeswiesbaden. blogsport.de FOTO: ASTA-SCHWULENREFERAT GOETHE GÖNN’ DIR: HELD*INNEN Passend zum IDAHOBI- TA* 2019 veranstaltet das AStA-Schwulenreferat der Uni Frankfurt die nächste queere Campus-Party „Goethe gönn’ Dir“. Unter dem Motto „Held*innen“ wird zum gemeinsamen Feiern für eine bunte und vielfältige Welt aufgerufen: „Packt die Glitzerumhänge zusammen und fliegt wie der Wind zum Café KoZ“, lautet die vielversprechende Einladung – da folgen wir doch gerne! Musik gibt’s auf zwei Floors, dazu ein Überraschungsspecial. *bjö 17.5., Café KoZ, Uni-Campus, Mertonstr. 26 – 28, 22 Uhr, www.facebook.com/ GoetheGoennDir/ Hatari aus Island im grotesken Outfit Eurovision Song Contest 2019 Auch im 64. Jahr seines Bestehens erfreut sich der Eurovision Song Contest höchster Beliebtheit. Dabei werden die Beiträge der 41 teilnehmenden Länder gern genüsslich en Detail auseinandergenommen. Wer am Schluss Chancen auf den Sieg hat? Bernd Ochs vom Frankfurter ESC-Fanclub gibt exklusiv einen Einblick in das, was in ESC- Expertenkreisen heiß gehandelt wird. „Fetisch-Freunde werden jubeln“, so Ochs zur grotesk kostümierten Band Hatari aus Island. „Aber auch musikalisch werden Hatari polarisieren“. Eine saubere ESC-Action-Performance liefern hingegen die Schweden mit John Ludovic. Obwohl der Song zwar „ein bisschen an den österreichischen Beitrag vom letzten Jahr erinnert, gehört er aber tatsächlich zu den eingängigeren Liedern“, so Ochs. Geheimtipp: Mahmood tritt für Italien an FOTO: ATTILIO CUSANID Experten-Favorit: Duncan aus Holland Die beste Show wird der ehemalige DSDS- Gewinner Luca Häni aus der Schweiz mit der actionreichen Gesangs- und Tanznummer „She Got Me“ liefern. Und die Favoriten der Experten? Ochs weiß Bescheid: „Der Italiener Mahmood ist der Geheimtipp und Duncan aus den Niederlanden schafft mit seinem Song ‚Arcade’ den Gänsehaut-Effekt; musikalisch gut, was nicht nur die Jury belohnen wird“. Nicht zu den Top-Favoriten zählt hingegen der deutsche Beitrag „Sister“ vom Duo „S!sters“; schade, ist Lauritia Spinelli doch die Tochter der Musikerin Teresa Kästel, die zu ihren Lebzeiten ein Liebling der Frankfurter Community war. *bjö 18.5., 20 Uhr, ESC Live-Übertragungen: in Frankfurt im Schwejk, Schäfergasse 22, Lucky’s, Große Friedberger Str. 26, und im Switchboard, Alte Gasse 36; in Mainz in der Bar jeder Sicht, Hintere Bleiche 29, in Mannheim im Café Solo, U4 15 –16, www.eurovision.tv S!sters singen für Deutschland – haben sie Chancen? FOTO: NDR/HENDRIK LÜDERS FOTO: PAUL BELLAART

PARTY 47 MAINZ QueerBeet ist zurück! Mit dem Prinzessinnenball im Januar haben die Queer-Partys ihr Revival im Mainzer KuZ begonnen – im Mai wird das mit der QueerBeet-Party nun munter fortgesetzt! Drei Dinge gilt es auf der bunten Party zu feiern: den Frühling, den Start in die CSD- Saison und den Eurovision Song Contest. Der wird sich auch im Set von DJane Miss Delicous mit dem ein oder anderen Hit aus der ESC-Schmiede zeigen. Ansonsten bringt die Kölner DJane mit ihrem frischen Mix aus aktuellen Charts und 80er-, 90er-Sounds jeden Menge Frühlingsgefühle auf den Dancefloor. Wer sich frühlingsfit zeigen möchte, kann außerdem seine Skills am Tischkicker und der Tischtennisplatte beweisen – aber bitte nur in Glanz-Sportshorts! Schon allein wegen der Frühlingsgefühle ... *bjö 18.5., KuZ, Dagobertstr. 20b, Mainz, 21 Uhr, www.queerbeet-mainz.de Pure Clubbing FOTO: PURE FOTO: LANA DELICIOUS Die Mai-Edition der Pure-Sause wartet mit einer DJ-Premiere auf: Leon Mitropoulos (Foto) kommt zwar aus Frankfurt, rockt aber derzeit auch die besten Clubs der Republik. Wird also Zeit, dass er den Pure-Mainfloor aufmischt. Hier gibt’s wie immer einen frischen Mix aus lässigen Electro-Grooves, Dance-Mash-Ups und Black Beats. Pure-Macher Mark Hartmann steht hier mit an den Reglern. Im Basement wird’s juicy-juicy mit bootyshakin’ Hip-Hop- und R’n’B-Sounds vom DJ-Duo Flo2K und T-Cut. Die vier Frankfurter DJs garantieren ein heißes Heimspiel! Apropos heiß: Wenn die Temperaturen es zulassen, gibt’s vielleicht wieder ein Open-Air-Special ... *bjö 25.5., Karlson, Karlstr. 17, Frankfurt, 22:30 Uhr, www.facebook.com/ PUREgayclubbing

Magazine

hinnerk August/September 2020
rik August/September 2020
blu Juli / August 2020
Leo Juli / August 2020
blu Juli / August 2020
blu März / April 2020
DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
blu Gesundheit 2017
blu Juli 2016
blu Mai 2015
hinnerk August/September 2020
hinnerk Juni/Juli 2020
hinnerk April/Mai 2020
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
GAB Juni 2020
GAB April/Mai 2020
gab Juli 2016
Leo Juli / August 2020
Leo März / April 2020
rik August/September 2020
rik Juni/Juli 2020
rik April/Mai 2020
Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.