Aufrufe
vor 1 Jahr

GAB Mai 2019

  • Text
  • Frankfurt
  • Szene
  • Sauna
  • Erotik
  • Kultur
  • Gasse
  • Stuttgart
  • Eintritt
  • Queer
  • Mannheim

4 FRANKFURT GRAFIK: BLU

4 FRANKFURT GRAFIK: BLU Kolumne ZWISCHEN DEN ZEILEN Wie wunderbar es doch ist, wenn sich ein queeres Event mit einem Straßennamen benennen lässt. Dem „Christopher- Street-Day“ ist das vergönnt. Dem „Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter-, Trans- & Asexuellenfeindlichkeit“ (IDAHO- BITA*) nicht. Angefangen hatte auch dieser Gedenktag mal als „International Day Against Homophobia“ (IDAHO), der an den 17. Mai 1990 erinnerte, als die Weltgesundheitsorganisation Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel für Krankheiten strich. Der IDAHO, der einstmals leicht erinnerbares Akronym zum gleichnamigen Wildwest-Bundestaat war, ist mittlerweile über die Grenze eines Buchstaben“kurz“wortes hinausgeschossen. Dabei ist es wichtig, sich bewusst zu machen, dass die Buchstabenreihung nicht deshalb immer länger wird, weil plötzlich alle mit dabei sein wollen. Vielmehr ist sie ein Symptom dafür, dass viele queere Belange bisher in den Hintergrund gestellt wurden und unsichtbar blieben. So ist zwar seit 1990 Homosexualität aus dem internationalen Krankheitsregister verschwunden. Transidentität steht aber bis heute immer noch als psychische Erkrankung darin. Kaum jemand weiß das. Trotzdem ist es nachvollziehbar, dass sich nun einige Menschen sorgen, dass das Kunstgebilde aus Anfangsbuchstaben die Akzeptanz des eigentlichen gemeinsamen Anliegens in den Hintergrund drängt. Aber was ist dieses gemeinsame Anliegen? Ist die Antwort darauf gefunden, liegt ein neuer Name für den gemeinsamen Aktionstag auf der Hand ... ... weiterlesen unter www.blu.fm/topics/ zwischen-den-zeilen WE ARE PART OF CULTURE Die Ausstellung WE ARE PART OF CULTURE tourt seit Ende 2017 durch Bahnhöfe, Museen, Firmen, Rathäuser und anderen öffentlichen Räumen. Im Mai kommt sie anlässlich des IDAHOBITA* noch einmal nach Frankfurt und wird im Foyer der Fraport am Flughafen zu sehen sein. Die Ausstellung zeigt mehr als 30 Portraits berühmter Persönlichkeiten, die die Gesellschaft und die Kultur aktiv und positiv mitgestaltet und beeinflusst haben. Die Portraits wurden eigens für die Ausstellung von Alexander der Große von Ralf König namhaften Künstlerinnen und Künstlern gestaltet. Initiiert und kuratiert wurde die Ausstellung vom Projekt 100% MENSCH. Vom 14. bis 17.5. ist die Ausstellung erneut in Frankfurt zu sehen, diesmal im Foyer der Fraport am Flughafen. Rainbow@Fraport, das LGBT*-Netzwerk der Fraport, feiert damit sein 5-jähriges Bestehen. *bjö 14. – 17.5., Fraport, Gebäude 178, Frankfurt, www.fraport.de, www.wearepartofculture.de Im Zeichen des Regenbogens: Spring After Work Lounge Die monatliche After Work Lounge in der GrandSeven Bar des The Westin Grand Frankfurt steht im Mai ganz im Zeichen des Regenbogens: Gefeiert wird ein Special zu Gunsten des CSD Frankfurt e.V. – komplett mit regenbogenfarbenen Cocktails zum unschlagbaren Preis von 12 Euro für 2 Cocktails und einem regenbogenfarbenen Snack-Büffet. Wer noch keinen Regenbogenbembel hat, kann ihn am heutigen Abend am Stand der Regenbogencrew erstehen. Für den richtigen Sound sorgt DJane Miss Thunderpussy. Eine super Einstimmung auf die Frankfurter CSD-Saison! *bjö 8.5., GrandSeven Bar im The Westin Grand Frankfurt, Konrad-Adenauer-Str. 7, Frankfurt, 17 Uhr, www.grandseven.de Sorgt für den richtigen Groove: DJane Miss Thunderpussy FOTO: JÜRGEN HOFFMANN ILLUSTRATION: RALF KÖNIG

FRANKFURT 5 PLANREISEN Maßgeschneidert: Urlaub in Kultur- und Naturwelten FOTO: PLANREISEN Im Reisebüro Planreisen bietet der Reiseexperte Manabesh Chatterjee seit mehr als 10 Jahren mit Herz und Kompetenz Individualreisen an. Mit dem Begriff „der maßgeschneiderten Reise“ will sich Planreisen nicht von der klassischen Pauschalreise abgrenzen, sondern erweitert die Reisevielfalt zusammen mit den Ideen der Kunden: „Der eine will mit dem Bike durch Borneo reisen, der Nächste zu den Berggorillas nach Ruanda oder den Segeltörn mit dem Zweimaster im Ionischen Meer“, meint Manabesh Chatterjee. „Unsere Palette an Möglichkeiten ist zwar nicht unendlich, aber vielfältig. Bevor wir anfangen zu beraten, hören wir zu. Zusammen suchen wir das Machbare, sprechen offen über das Budget und das „Wie“ nimmt Gestalt an“. Der Ideen-Austausch findet auch an sogenannten „Kundenabenden“ in kleiner Gruppe statt: „Da lassen wir auch mal persönliche Lieblingsziele einfließen“, erklärt Manabesh Chatterjee: Argentinien als Land und Chicago als Metropole sind die Empfehlungen von Planreisen; „und da wir alle vom steigenden Arbeitsstress betroffen sind, ist und bleibt Ayurveda und Yoga mehr als ein Trend“. *dr Planreisen, Sandweg 62, Frankfurt, Tel 069-40562087, Mo – Fr 10 – 18 Uhr, Sa 10 – 14 Uhr, www.planreisen.de Das Planreisen-Team: Manabesh Chatterjee (rechts) und Dirk Schulz Rancilio – die leidenschaftlichen Espressomaschinen mit italienischer Tradition seit 1927 Egro – die innovativen Vollautomaten mit Schweizer Präzision seit 1849 info-de@ranciliogroup.com www.ranciliogroup.com

Magazine

hinnerk August/September 2020
rik August/September 2020
blu Juli / August 2020
Leo Juli / August 2020
blu Juli / August 2020
blu März / April 2020
DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
blu Gesundheit 2017
blu Juli 2016
blu Mai 2015
hinnerk August/September 2020
hinnerk Juni/Juli 2020
hinnerk April/Mai 2020
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
GAB Juni 2020
GAB April/Mai 2020
gab Juli 2016
Leo Juli / August 2020
Leo März / April 2020
rik August/September 2020
rik Juni/Juli 2020
rik April/Mai 2020
Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.