Aufrufe
vor 1 Jahr

GAB Mai 2019

  • Text
  • Frankfurt
  • Szene
  • Sauna
  • Erotik
  • Kultur
  • Gasse
  • Stuttgart
  • Eintritt
  • Queer
  • Mannheim

38 BÜHNE Kultur-Tipps

38 BÜHNE Kultur-Tipps FOTO: HECK-COMPANY.DE FOTO: WWW.CRISTINA-AUS-AMSTERDAM.DE KRIMILESUNG IM AUTO- HAUS FISCHER-SCHÄDLER Das Autohaus Fischer- Schädler lädt regelmäßig zu Kultur-Events – am 11.5. zum Beispiel zu einer Krimilesung mit der Wetterauer Autorin Jule Heck (Foto). Sie inszeniert ihre spannenden Geschichten im Rhein-Main-Gebiet und stellt gleich zwei ihrer Bücher vor: Die Kommissare Alexander Henneberg und Cosima von Mittelstedt ermitteln sowohl in „Der letzte Preuße“, einem Mordfall, als auch in „Tödlicher Duft“; Jessica Jürgens flieht vor einem Stalker von Hamburg nach Bad Vilbel – doch dann ist sie tot. 11.5., Autohaus Fischer- Schädler, Zeppelinstr. 13 – 15, Bad Vilbel, 19:30 Uhr, www.fischer-schaedler.de FOTO: SILVIA STINGEL Gala der Travestie Cristina Die evangelische Kirchengemeinde Frieden und Versöhnung lädt am 10. und 11.5. zu einer bunten Gala der Travestie. Gemeindepfarrer Nulf Schade-James veranstaltet die Gala anlässlich des 50. Jahrestags der Unruhen in der New Yorker Bar Stonewall-Inn. „Wir haben im vergangenen Jahr schon einmal eine Travestie-Gala veranstaltet, damals als Benefiz für die Beerdigungskosten des Travestiekünstlers Ricky Renée“, erzählt Pfarrer Schade-James. „Die Gala kam in der Gemeinde sehr gut an, viele wünschten sich mehr“. Die Show wird gestaltet von Cristina aus Amsterdam, ihrem Pianisten Michael Ashton sowie dem Travestie-Cabaret HairCut. „Cristina wird auch unseren Gottesdienst am 12.5. musikalisch begleiten“, ergänzt Pfarrer Schade-James. *bjö 10. und 11.11., Friedenskirche, Frankenallee 150, Frankfurt, 20 Uhr, Tickets im Gemeindebüro, www.friedenundversoehnung.de FOTO: ANDREAS ELSNER/KAYRAY.DE FOTO: HAIRCUT-CABARET.WEBNODE.COM Travestie mit „Haircut“ SHOWGIRLS: JFC TRIFFT VANESSA P. Vanessa P., Chefin der monatlichen Showgirls-Show, setzt im Mai auf drei Newcomer: Jazz Cortes, Feeby Fergison und Cimberly Clark alias JFC sind live on stage. Unter dem Motto „Chamäleon trifft Bitches“ gibt’s eine erfrischende Show: „Die drei sind aufgeweckte, liebenswerte und lustige Frankfurter Dragqueens, die überall für Lacher und ordentlich Stimmung sorgen“, weiß Vanessa. Also: Let’s get this party started, bitches! *bjö 25.5., Galli Theater, Hamburger Allee 45, Frankfurt, 20 Uhr, www. showgirls-frankfurt.com Kay Ray Gleich zwei Mal ist der Ex-Friseur mit Comedy-Talent im Mai im GAB-Land zu sehen; im neuen Theater Höchst spielt er die „Kay Ray Show“, im Mainzer Unterhaus das neue Programm „Wonach sieht’s denn aus?“. Mit bissig-ironischen Ton kommentiert Kay Ray als Schelm, Kasper und Hofnarr in Personalunion den Zustand der Gesellschaft – und entlarvt dabei die Scheinheiligkeit einer hochmoralischen Zeit mit entwaffnender political-non-correctness. Kabarett oder Klamauk? Alles scheint relativ und trotzdem – oder gerade deswegen – sinnig. Ein Hochgenuss! *bjö 25.5., Neues Theater Höchst, Emmerich-Josef-Str. 46a, Frankfurt, 20 Uhr, www.neues-theater.de 31.5. und 1.6., Unterhaus, Münsterstr. 7, Mainz, 20 Uhr, www.unterhaus-mainz.de

Der Fall Kosinski: Homosexuelle im Nationalsozialismus Im Lichte des Internationalen Tags gegen gegen Homo-, Bi-, Inter*-, Trans*- und Asexuellen-Feindlichkeit lädt das Switchboard zu einer Lesung und Filmvorführung zum Thema „Homosexuellenverfolgung im Nationalsozialismus“. Autor Lutz van Dijk liest aus seinem Buch „Verdammt starke Liebe“, in dem ihm der polnische Schwule Stefan T. Kosinski seine Lebensgeschichte erzählt hatte; Kosinski hat nur knapp die NS-Haft überlebt; erst im Jahr 1990, mit 65 Jahren, fasste er den Mut, mit van Dijk seine Erlebnisse öffentlich zu machen; sein Name durfte erst nach seinem Tod im Jahre 2003 genannt werden. Lutz van Dijk liest aus den Briefen von Stefan T. Kosinski und berichtet von seinen Bemühungen, das Leid der homosexuellen Opfer, sichtbar zu machen. Ein Film zeigt Stefan T. Kosinski bei einer Lesereise in den USA anno 1995 – begeistert von der dortigen Freiheit im Umgang mit Homosexualität verließ er für kurze Zeit seine selbst gewählte Anonymität. *bjö 7.5., Switchboard, Alte Gasse 36, Frankfurt, 20 Uhr, www.switchboard-ffm.de, www.querverlag.de BÜHNE / BUCH 39 FOTO: PRIVAT Autor Lutz van Dijk BuchLabs Series BUCHTIPP Blaue Augenbrauen Blaue Augenbrauen BuchLabs Series Blaue Augenbrauen Rupert Bacher Casjen Griesel Florian Kirchhoff Hardy Krüger Tobias Reichelt Frederick Wyrwich Eine hübsche Sammlung von queerschwulen Kurzgeschichten versammelt die Anthologie „Blaue Augenbrauen“. Die Geschichten verfolgen manchmal nicht mehr und nicht weniger als einen persönlichen Gedanken oder Geistesblitz und wirken intim und persönlich: Begehrlichkeiten im Sportstudio, Erinnerungen an frühere Zeiten, Liebschaften und Affären, Begegnungen mit Gender-Persönlichkeiten und Heteros – mal glücklich, mal weniger glücklich. Das Buch ist in der Reihe „BuchLabs“ erschienen, die kleine Gruppen von queeren Autorinnen und Autoren zu einem Workshop zusammenbringt, der binnen einer Woche ein Buch entstehen lässt; die Ausgabe „Blaue Augenbrauen“ ist das Ergebnis eines Workshops mit sechs Autori*nnen in der queeren Akademie Waldschlösschen. *bjö „Blaue Augenbrauen“ ist in der Reihe BuchLabs erschienen, ISBN 978-94-93149-01-4, erhältlich über www.buchlabs.org Horst-Schulmann-Straße 3 60314 Frankfurt am Main www.kuechenplan.com

Magazine

hinnerk August/September 2020
rik August/September 2020
blu Juli / August 2020
Leo Juli / August 2020
blu Juli / August 2020
blu März / April 2020
DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
blu Gesundheit 2017
blu Juli 2016
blu Mai 2015
hinnerk August/September 2020
hinnerk Juni/Juli 2020
hinnerk April/Mai 2020
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
GAB Juni 2020
GAB April/Mai 2020
gab Juli 2016
Leo Juli / August 2020
Leo März / April 2020
rik August/September 2020
rik Juni/Juli 2020
rik April/Mai 2020
Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.