Aufrufe
vor 2 Jahren

gab Mai 2017

8 FRANKFURT FOTO: LLL

8 FRANKFURT FOTO: LLL Frischer Wind im LSKH Drei neue Vorstandsfrauen im Lesbischschwulen Kulturhaus Frankfurt LSKH bringen Schwung ins queere Zentrum – neue Ideen, neue Kooperationen und ein ausgefeilter Plan machen das Haus attraktiv. Der neue LLL-VorstandHilke Schellenberg, Astrid Schmitz und Ruth Welk (von links nach rechts) Zugegeben: Das LSKH, das lesbischschwule Kulturhaus in der Klingerstraße 6, ist in den vergangenen Jahren ein bisschen in Vergessenheit geraten. Eröffnet im Mai 1991 und mit fortlaufender finanzieller Unterstützung der Stadt Frankfurt, bietet das LSKH Raum für schwule und lesbische Gruppen, und vor allem auch einen Ort für queere Kultur. Die Trägervereine waren in den Anfangszeiten paritätisch besetzt: emanzipation e.V. für die Schwulen, PRASENTIERT VON: 24.-27. MAI 2017 Bei uns für dich - individuelle Beratung - angenehmer Service - Top Qualität - faire Preise Termine telefonisch und online buchbar PEACHES 25. MAI 2017 //SANKT PETER BOY AKUSTIK KONZERT MIT STREICHERN 25. MAI 2017 //ALTE OPER Öffnungszeiten Mo, Di ...........10:00-18:00 Mi, Do, Fr ......10:00-20:00 Sa ..................10:00-16:00 unser Team freut sich auf dich! Letzter Hasenpfad 2 60529 Frankfurt / Sachsenhausen Tel: 069-69718888 www.mainhattan-styles.de BIRDY 26. MAI 2017 //ALTE OPER DILLON + SMITH&THELL 25. MAI 2017 //ALTE OPER WEITERE SHOWS: IMANY + PARADISIA . AGNES OBEL MARTINA SCHWARZMANN + CLAUDIA KORECK . BLUES PILLS LEONA BERLIN . REBEKKA BAKKEN . ALEXA FESER ALLE WEITEREN INFOS UNTER: WWW.W-FESTIVAL.DE TICKETS: WWW.FRANKFURT-TICKET.DE

a FRANKFURT 9 LLL e.V. („Lebendiges Lesben Leben“) für die Frauen; die Organisation des Haues, wurde immer ehrenamtlich ausgeführt – Eigeninitiative war gefragt, ob es um Thekendienst oder Renovierungsarbeiten ging! Nachdem sich vor einigen Jahren emanzipation e.V. aufgelöst hat, ist LLL alleiniger Trägerverein des LSKH. Einige Gruppen nutzen das Haus nach wie vor als Treffpunkt, zum Beispiel der Chor „Die Liederlichen Lesben“, die Gruppe „40plus“, das Lesbenarchiv (eine Sammlung von Büchern, Musik, Filmen und anderen Materialien zum Thema lesbisches Leben, befindet sich im LSKH) und sonntags gibt es mit dem „LesCafé“, einen Frauentreff mit gelegentlichen Veranstaltungen. Darüber hinaus war das kulturelle Angebot eher dünn gesät. Ausnahmen waren Veranstaltungen der im Haus ansässigen Vereine, die Lesenacht der schwul-lesbischen Verlage zur Buchmesse oder jüngst im vergangenen CSD-Sommer der vom GAB Magazin organisierte Filmabend „Detlef“, eine Dokumentation über den Schwulenaktivisten Detlef Stoffel. Nun kommt frischer Wind ins LSKH: Die im Januar 2017 neu gewählten LLL-Vorstandsfrauen Astrid Schmitz, Hilke Schellenberg und Ruth Welk möchten das Haus endlich wieder lebendiger gestalten: „Es soll wieder Frankfurts Zentrum für Vielfalt sein – ein Ort für Lesben, Schwule und alle LSBTIQ-Angehörigen sowie interessierte Mitbürger Innen. Offen für Ideen und Aktivitäten, ansprechbar für alle, die Rat suchen, und da für Kunst, Kultur und Freude“, erklären die Drei in ihrem ersten Vereins-Newsletter.“ Dass sie den Worten auch Taten folgen lassen, haben sie schon in den ersten Wochen bewiesen: Ein Beirat wurde gegründet, der den Vorstand aktiv bei der Umsetzung der neuen Pläne unterstützt, eine Facebook- Seite ist eingerichtet, die Websites von LLL und LSKH werden momentan überarbeitet, eine neue Soundanlage für den Bühnenraum wurde installiert, neue Mitfrauen konnten für verschiedene Projekte gewonnen werden, notwendige Renovierungsarbeiten sind in Angriff genommen worden und neue Veranstaltungen sind fest geplant. Zum Beispiel die regelmäßige Partyreihe „Berlin, Berlin“, die am 13.5. Premiere feiert (mehr dazu auf unseren Party-Seiten), oder ebenfalls im Mai zwei Filme einer Reihe zum Thema „Regenbogenfamilien“, die das Amt für Multikulturelle Angelegenheiten AmkA und die dortige LSBTTIQ- Koordinierungsstelle in verschiedenen Frankfurter Orten realisiert (mehr dazu auf unseren Kulturseiten). Wichtig: Die Veranstaltungen im LSKH richten sich nicht ausschließlich an Frauen: „Wir möchten gerne Angebote für Schwule und Lesben gemeinsam anbieten, wie auch reine Frauen- oder Männerveranstaltungen“, erklärt Astrid Schmitz im Gespräch mit dem GAB Magazin. „Und man kann gerne an uns herantreten, um hier zum Beispiel Theateraufführungen, Lesungen oder Ähnliches zu veranstalten“. *bjö Mehr Infos zu den vielfältigen neuen Aktivitäten über www.facebook.com/lskhfrankfurt/ EXTINCTION OF a MINOR SPECIES Eintritt frei am 20./21. Mai 2017 das neue Museums ——— quartier URAUFFÜHRUNG 28. 30. APRIL, 3. 7., 10. 13. MAI BOCKENHEIMER DEPOT www.dresdenfrankfurtdancecompany.de Tickets 069 212 494 94 Frankfurt am Main 20 UHR Dein Museum auf mein-museum-hmf.de Historisches Museum Frankfurt ——— Saalhof 1, 60311 Frankfurt / Main www.historisches-museum-frankfurt.de

Magazine

Programmheft 30. LSF Hamburg © Querbild e.V.
Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.