Aufrufe
vor 3 Jahren

gab Juni 2016

  • Text
  • Frankfurt
  • Gasse
  • Szene
  • Sauna
  • Erotik
  • Friedberger
  • Stuttgart
  • Eintritt
  • Mannheim
  • Kultur
  • Juni

Bühne 20 FOTO:

Bühne 20 FOTO: PALMENGARTEN ROSEN- UND LICHTERFEST PALMENGARTEN Die Königin der Blumen steht ein Wochenende lang im Fokus des Palmengartens – es ist gleichzeitig die größte Blumenschau der Parkanlage. Besonders gut zur Geltung kommt das Blumenmeer beim Lichterfest am 11.6. – dann ist der Palmengarten bis Mitternacht geöffnet und wird mit unendlich vielen Kerzen und einem großen Feuerwerk beleuchtet sein. Tipp: Das Duo „Romie“ der HfMDK gibt am 10.5. um 19:30 Uhr ein Konzert: Ihre Pop-Folk-Songs wurden für ein knapp 60-köpfiges Orchester umarrangiert und von diesem live im Musikpavillon vorgetragen. Ebenfalls dort präsentiert der Schweizer Stimmkünstler Martin O am 12.6. um 15 Uhr Ausschnitte aus seinem Programm „Stimmtänzer“. Ein Genuss! •bjö 10. – 12.6. Rosenfest, 11.6. Lichterfest, Palmengarten, Siesmayerstr. 61, Frankfurt, www.palmengarten.de WINNETUCK – KREISCHALARM IN DER PRÄRIE FOTO: MÉLO’MEN Ihr wollt irrwitzigen Spaß? Ihr bekommt irrwitzigen Spaß! Dieses Motto hat Bäppi sich auf die Fahnen seines Theatrallalla geschrieben, und somit ist das neueste Stück „Winnetuck – Kreischalarm in der Prärie“ schlicht irrwitziger Spaß und Trash pur: Die Blutsbrüder Winnetuck und Shatty sind auf der Suche nach dem legendären Schatz im trockenen Tümpel und müssen nebenbei Squaw „Läufige Libelle“ aus den Fängen des Wüsten-Cowboys „Laktose-Charly“ befreien. Viktor Vössing, bekannt als Schauspieler bei verschiedenen Theatrallalla-Produktionen, hat den Klamauk geschrieben, neben ihm sind Bäppi und Stefan Peschek, bekannt aus dem Tourneetheater „Patrik 1.5“, in gefühlt siebzehn unterschiedlichen Rollen zu sehen. Im Juni die beste Alternative zur Fußball-EM. •bjö 25. – 27.5., 1. – 3.6. und 8. – 10.6., Theatrallalla, Friedberger Landstr. 296, Frankfurt,, 20 Uhr, www.theatrallalla.de FOTO: SVEN KLÜGL GEWINNE BON VOYAGE, MAINSIRENEN! Lust auf eine musikalische Reise, die bis nach Australien führt? Kein Problem: Der Frankfurter Chor „Die Mainsirenen“ hat den französischen Chor „Mélo’Men“ dazu eingeladen. Mit 45 Sängern steuert „Mélo’Men“ klassische Stücke und natürlich französische Chansons bei, die Mainsirenen bringen Ausschnitte aus ihrem aktuellen Programm „Blicke“ und geben außerdem schon einen kleinen Vorgeschmack auf ihr neues Programm, dass im Frühjahr 2017 Premiere feiern wird. Zusätzlich gibt es die heiße Videopräsentation „Australien Journey“ mit viel nackter Haut, die von den Mainsirenen vertont wurde. Bon Voyage! •bjö 18.6., Saalbau Gallus, Frankenallee 111, Frankfurt, 20 Uhr, www.mainsirenen.de FOTO: MAINSIRENEN Über www.gab-magazin.de gibt es zwei mal zwei Tickets zu gewinnen

21 Bühne Karlsruhe SMALL TOWN BOY „Run away, turn away, run away ...“: In den 1980ern hatte das schwule Trio Bronski Beat einen Hit mit ihrem Song „Smalltown Boy“, über einen schwulen Provinz-Jungen, der seine Heimat verlässt, um in der Großstadt das (Homo- ) Glück zu finden. Der Song ist Ausgangspunkt für das gleichnamige Theaterstück des Regisseurs und Autors Falk Richter, das 2014 am Berliner Maxim Gorki Theater entstand und nun von Atif Hussein am Badischen Staatstheater in Karlsruhe inszeniert wird. Das Stück handelt weniger von der engstirnigen Provinzheimat, dafür mehr vom Clash zwischen den Erwartungen an die Großstadt und der vorgefundenen Realität. Der schwule Protagonist macht dabei seine Erfahrungen mit freiem Leben und schnellem Sex (immerhin), aber auch mit oberflächlichen Bekanntschaften und genereller Unverbindlichkeit – es bleibt ein schaler Nachgeschmack. Was nutzt die ganze Freiheit, wenn man doch nicht richtig glücklich wird, wenn alle ständig irgendwo vielleicht eine bessere Gelegenheit wähnen? Wenn auch in der Großstadt Homophobie herrscht? „Run away, turn away, run away“. Dass man denkt, überall sei es besser als dort, wo man gerade ist, ist in der heutigen Gesellschaft mit ihren schier grenzenlosen multioptionalen Möglichkeiten übrigens kein rein schwules Phänomen mehr. •bjö 5.6., Badisches Staatstheater, Baumeisterstr. 11, Karlsruhe, 19 Uhr, weitere Vorstellungen am 9. und 16. 6. um 20 Uhr, www.staatstheater.karlsruhe.de FOTO: FELIX GRÜNSCHLOSS Willkommen in der Welt der frischen Waren Geniessen Sie unsere Auswahl, beste Qualität und Top Service im größten Gourmettempel Frankfurts. . Lassen Sie sich verwöhnen Top Qualität, Genuss und Freundlichkeit! Bei uns finden Sie eine marktfrische Obstabteilung, eine vom „Feinschmecker“ prämierte Käsetheke, eine riesige Fischtheke und eine der besten Fleisch- und Wursttheken Deutschlands! Verkosten Sie internationale Weine und lassen Sie sich von Fachkräften beraten. Machen Sie eine Pause vom Alltag mit frischer Pasta oder Sushi. Vergessen Sie Supermarkt. Kaufen Sie beim Sieger ein. Mehr Infos zu Events und Gourmet-Frische für Sieger unter: www.scheck-in-center.de Wir Lebensmittel. Scheck-in Center Frankfurt - Ferdinand-Happ-Straße 59 - FFM www.scheck-in-center.de - Tel. 069 94947630 - Öffnungszeiten: Mo.- Sa.: 7h - 22h. Über 700 Parkplätze 2h kostenlos.

Magazine

Programmheft 30. LSF Hamburg © Querbild e.V.
Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.