Aufrufe
vor 5 Monaten

GAB Juli 2019

52 PARTY DJ der

52 PARTY DJ der Premierennacht: Gerald VDH GRIND Queer Dresscode-Party FOTOS: GRIND Miss Onyx Lieber ein bisschen rougher als andere? Die Queer-Party „GRIND“ feiert im Juli ihre Premiere im brandneuen Club „Freud“, dem ehemaligen „Final Destination“, mitten in der Frankfurter Innenstadt. Eine coole Dresscode-Technoparty in einem rauen Gewölbekeller-Atmo – so soll das Feeling der „GRIND“- Party werden. Optisch wird’s dazu einen Dresscode geben: Sportswear, Leather, Kinky und Topless sind gefragt und werden an der Tür gecheckt; Fotografieren im Club ist untersagt! Musikalisch stehen auf dem Mainfloor Tech-House, Techno und Progressive im Circuit-Style auf dem Fahrplan. Für die Opening-Party kommen die Meister ihres Fachs zusammen: Gerald VDH vom Meat Market in Wien ist der Headliner, unterstützt wird er von den Frankfurter DJs Sidney Spaeth, Etienne, Dommy Dean und Mark Hartmann; Hartmann und Dean sind übrigens auch die Macher der GRIND-Party. Floor zwei klingt anders: Hier mixt Miss Onyx Poptrash, House und Dance für roughen Diva-Style. Tipp von Dommy Dean und Mark Hartmann: „Come early, stay longer – wir wollen viel nacktes Fleisch sehen“. Abfahrt! *bjö 13.7., Freud, Holzgraben 9, Frankfurt, 23 Uhr, www.grind-frankfurt.de Ein Schiff namens Linda Servus, Grüezi und Hallo: Das Party- Boot des Schwejk sticht wieder in See! Kapitän Linda und ihre Matrosen sind bereit für eine unvergessliche Sonntagspartie mit der Community! Seit Jahren ein Highlight im Frankfurter Sommerplan – der Vorverkauf für die Party startete bereits im April, denn jeder will dabei sein! Bei bester Partymusik von DJ Dirk Vox geht’s auf einen gut fünfstündigen Cruise auf dem Main – pünktliches Erscheinen zu Boarding und Abfahrt versteht sich von selbst! *bjö 7.7., Bootanlegestelle Eiserner Steg, Frankfurt, Boarding 16 Uhr, Abfahrt 17 Uhr pünktlich, Tickets im VVK (empfohlen) gibt’s im Schwejk, Schäfergasse 22, in der Amsterdam Sauna, Waidmannstr. 31, oder an der Schiffs-Abendkasse, www.schwejk-frankfurt.de FOTO: WANGO RÜSSELSHEIM Love Family Park FOTO: ANTONIO HANT CORALLO - ELEPHANT STUDIO Love, Peace and Unity: Das elektronische Open-Air-Festival Love Family Park macht auch im 23. Jahr seines Bestehens seinem Namen alle Ehre: Die Family ist die friedliche, housevernarrte Crowd, die zusammen mit ihren musikalischen Helden, zu denen Techno-Mitbegründer wie Sven Väth, Ricardo Villalobos oder Chris Liebig ebenso gehören wie die Generation der Newcomer – Charlotte de Witte, Jamie Jones oder Peggy Gou, und alle feiern in diesem Jahr ihr Debüt am Rüsselsheimer Mainufer. Gut 20 Künstler und Künstlerinnen feiern Unity, das gibt viel frischen Wind auf dem idyllisch gelegenen Festivalort, mitten in der Natur mit Flussnähe. Und davon bekommt man sogar etwas mit, denn der Love Family Park ist ein Tagesfestival. Und über allem schwebt die Liebe ... *bjö 27.4., Mainvorland, Rüsselsheim, 10 – 22 Uhr, mehr Infos und Tickets über www.lovefamilypark.com

I hr Spezialist für Designmöbel Bett LIV Kopfteil Kernleder / Rückenkissen Stoff Bettrahmen Eiche schwarz gebeizt Preis ab 3.022,- Euro ohne Matratzen und Lattenrost WWW.HEIDE- BECHTHOLD.DE IHR EINRICHTUNGSHAUS FÜR DESIGNMÖBEL IN FRANKFURT AM MAIN, SCHIESSHÜTTENSTRASSE 16

Magazine

Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.