Aufrufe
vor 6 Monaten

GAB Juli 2019

42 BÜHNE FOTO:

42 BÜHNE FOTO: STUDIOCANAL/ EL DESEO/ NICO BUSTOS FOTO: STUDIOCANAL/ EL DESEO / MANOLO PAVÓN Alberto (Asier Etxeandia) ist ein alter Weggefährte von Salvador „Leid und Herrlichkeit“ – der neue Almodóvar im Cinema Frankfurt Nora Navas, Leonardo Sbaraglia, César Vicente, Pedro Almodóvar, Antonio Banderas, Asier Flores, Asier Exteandía, Julieta Serrano und Penélope Cruz Mit „Dolor y Gloria“ (Leid und Herrlichkeit) präsentiert Pedro Almodóvar eine stark autobiografisch gefärbte Geschichte, die nun als der persönlichste Film des spanischen Kult-Regisseurs gilt. Ambivalent wie Almodóvars Leben und Werk liegen Leid und Herrlichkeit immer nah beieinander. Das GAB Magazin präsentiert die Preview des Films im Cinema Frankfurt. Der erfolgreiche Regisseur Salvador Mallo (Antonio Banderas) ist auf dem Zenit seines Schaffens – oder hat er ihn schon überschritten? Eine Depression plagt den Kreativen – er kann nicht mehr arbeiten. Sein Leben in Lethargie unterbricht ein altes Film-Projekt, das als restaurierte Fassung wiederveröffentlicht wird, und mit dem der Regisseur auf Tour gehen möchte. Und nicht nur das: Salvador begibt sich auf eine Reise in seine Vergangenheit. Er trifft alte Weggefährten wie den Schauspieler Alberto Crespo (Asier Etxeandia), dessen Heroinsucht eine tragische Rolle im Leben Salvadors spielt. Auch Erinnerungen an das erste sexuelle Begehren und das damit verbundene eigene Coming Out tauchen wieder auf, in Form von Salvadors ex- Geliebtem Federico (der kernige Leonardo Sbaraglia). Am Ende findet Salvador einen Weg in ein neues Leben. Der auf die 70 zugehende Pedro Almodóvar setzt in seinem vielleicht persönlichsten Film auf eine bewährte Crew: Kameramann José Luis zaubert wunderbare Bilder mit bildschönen Menschen wie Penélope Cruz als Mutter Jacinta oder der gestandenen, aber nicht minder hübschen Männer-Riege Asier Etxeandia und Leonardo Sbaraglia Antonio Banderas. Obendrein wurde Banderas bei den diesjährigen Filmfestspielen in Cannes als bester Darsteller ausgezeichnet. *bjö Preview am 24.7., Cinema, Rossmarkt 7, Frankfurt, 20:45 Uhr, www.arthouse-kinos.de GEWINNE Über www.blu.fm/gewinne verlosen wir fünf mal zwei Tickets für die Preview am 24.7. französisch-mediterrane Küche 3 Gängemenue inkl. 0,2 l Wein für 33,50 € Hochzeiten, Geburtstag u.s.w. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 17 bis 24 Uhr, Sonntag Ruhetag Jahnstraße 49, 60318 Frankfurt • Tel. 069 / 5978038 • www.estragon-frankfurt.de

Queerfilmnacht: Messer im Herz BÜHNE 43 Paris, 1979: Die Filmemacherin Anne (Vanessa Paradis) ist Regisseurin drittklassiger Schwulenpornos – immerhin kann sie damit ihren Lebensunterhalt verdienen. Problematisch wird das Ganze, als ihre Freundin Lois (Kate Moran) mit Anne Schluss macht; sie arbeitete als Cutterin in Annes Team. Mit einem ambitionierten Filmprojekt möchte Anne ihre Lois zurückgewinnen; gemeinsam mit ihrem Kollegen Archibald (Nicolas Maury) machen sie sich an die Arbeit. Doch das Projekt steht unter einem dunklen Stern: die Darsteller werden Opfer einer bizarren Mordserie, für die der Täter einen Dildo mit Schnappmesser-Mechanismus benutzt. Die polizeilichen Ermittlungen führen nicht weiter, und Anne beschließt selbst der blutigen Spur zu folgen. Regisseur Yann Gonzales spielt in seinem Thriller „Messer im Herz“ mit den Genres Slasher-Movie, Psycho-Thriller und Erotik-Melodram und liefert damit eine Hommage an das Underground-Kino und die Schwulenporno-Ästhetik der 70er Jahre. Der bildgewaltige Film wurde bei seiner Uraufführung in Cannes gefeiert und mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet. Neben Hauptdarstellerin Vanessa Paradis sind mit Nicolas Maury und Félix Maritaud („Sauvage“) zwei der angesagtesten Nachwuchsschauspieler am Start. Der Film wird im Rahmen der Queerfilmnacht gezeigt, wegen der Sommerpause ist er allerdings nicht in allen üblichen Kinos zu sehen. *bjö 9.7., Cineplex, Mannheim, 17.7., Mal seh’n Kino, Frankfurt, 26.7., Kommunales Kino Weiterstadt, 31.7., Schauburg, Karlsruhe, www.queerfilmnacht.de Im Mal seh’n Kino ist „Messer im Herz“ vom 18. – 24.7. auch im regulären Programm zu sehen, www.malsehnkino.de FOTOS: SALZGEBER Wir danken Ihnen für über 35 Jahre Gemeinsamkeit und freuen uns auf weitere Nibelungenallee 55 - 60318 Frankfurt Tel: +49 69-55 42 44 nibelungenschaenke.de MIT SCHÖNEM RAUCHERRAUM

Magazine

Programmheft 30. LSF Hamburg © Querbild e.V.
Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.