Aufrufe
vor 1 Jahr

GAB Juli 2018

  • Text
  • Frankfurt
  • Sauna
  • Szene
  • Gasse
  • Erotik
  • Eintritt
  • Kultur
  • Stuttgart
  • Metropol
  • Konrad

42 ESSEN & TRINKEN FOTO:

42 ESSEN & TRINKEN FOTO: PEZ GASTROTIPP VON PETER ZAMER ebbel & woi – die Hessische Wein- und Apfelweinstube Das Frankfurter Westend ist nicht gerade die erste Adresse für urige Apfelweinlokale, wo doch hier fast jede Eckwirtschaft ein Edelitaliener ist. Wie kommt es, dass sich vor einigen Wochen hier in der Vogtstraße zwischen der Eschersheimer Landstraße und Hansaallee, das ebbel & woi eine kleine Trutzburg Alt-Frankfurter Lebensart eingerichtet hat? Geradezu erschreckend einfach ist die Antwort: Kein Schnörkel, kein Luxus, eine Speisekarte die bei Handkäs anfängt und mit Sauerkraut aufhört, und es wird Freundlichkeit, Fleischwurst und Bembelkultur geboten. Weglassen ist wohl der einzige noch verbliebene Schlüssel zur wahren Authentizität und anscheinend hat man dies hier erkannt: Ein echtes Frankfurter Lokal bekommst du, wenn du dich dem Frankfurter nicht anbiederst. Was braucht es also mehr als den Tisch, die Bank, den Teller, Brotkörbchen und Besteck? Und diese Wohltat findet Anklang: Verschont zu sein von Kolorit und einfach in Ruhe und von Holzvertäfelung umfasst sein Stöffche oder einen schönen Wein zu trinken. Dass man diesen Luxus der Einfachheit nicht teuer bezahlen muss, erfreut uns (Fleischwurst, Kraut und Brot, 6,50 Euro oder Grüne Soße mit Tafelspitz 11,50 Euro), ebenso die nette Außenterrasse. Und dass man bei dem anscheinend konservativen Konzept im ebbel & woi sogar darüber nachdenkt, eine erste laktosefreie Grüne Soße anzubieten zeigt, dass Service und Flexibilität zum Programm gehören und auf die berüchtigte Frankfurter Ruppigkeit gerne verzichtet werden kann. Großes Lob! *pez Ebbel & Woi – Hessische Wein- und Apfelweinstube, Vogtstr. 43, Frankfurt-Westend, Tel: 069 95509566, täglich 18 bis 0 Uhr FOTO: MIRKO REEH VORMERKEN Gays in the Kitchen Frankfurts Star-Koch Mirko Reeh kann nicht nur die leckersten Gerichte zubereiten, in seinen Kochkursen verrät er außerdem die besten Tricks und Kniffe für Herd und Kochtopf. Einen ganz besonderen Kurs sollte man sich schon jetzt im Kalender anstreichen: Am Freitag, dem 28.9., steigt in der Kochschule Mirko Reeh das Küchenparty-Special „Gays in the Kitchen“. Und da wird die Küche zur Party-Location: Beim Event für Gays and friends kocht Mirko persönlich sechs verschiedene Gänge zusammen mit den teilnehmenden Jungs, dazu werden die passenden Weine und Softdrinks gereicht. Ab 22 Uhr steigt World Club Dome-DJ Chris Wacup mit ein und sorgt für den passenden Party-Soundtrack. Der Vorverkauf ist bereits gestartet! *bjö 28.9., Küchenparty-Special Gays and Friends, Kochschule Mirko Reeh, Wiesenstr. 33, Frankfurt, 19 bis 1 Uhr, Infos und Anmeldung über www.mirko-reeh.com/kochkurse

XXX 43 DIE KUH DIE LACHT Sommersalate – so bunt wie man möchte Eigene Kreativität ist im Burger-Restaurant „Die Kuh die lacht“ gefragt – und den Kunden gefällt’s, denn die bereits etablierten individualisierbaren „Mein Burger“-Angebote kommen gut an. Nun kann man sich auch noch die Salate nach Herzenslust selbst zusammenstellen. Wählen kann man zwischen vier Grundsalaten, 23 Gemüse- und Nuss- Auflagen, sieben Käse- oder Fruchtbeilagen, 6 Fleischsorten und sieben Dressings – da bleiben keine Wünsche offen! Kleiner Auszug aus der Karte gefällig? Wie wäre es mit Babyleaf-Salat mit gegrillter Paprika, Sprossen und Koriander, dazu knuspriges Huhn oder Falafelbällchen, abgerundet mit Avocado- oder Mangostreifen mit Honig-Senf-Dressing? Der Grundsalat mit drei Auflagen samt Dressing startet bei 5,75 Euro. Guten Appetit! *dr Die Kuh die lacht, Schillerstr. 28 und Friedensstr. 2, Frankfurt, www.diekuhdielacht.com STILBRUCH – DIE WEINBAR Neue Weine für den Sommer Als Treff für Weinliebhaber hat sich die noch junge „Stilbruch“- Weinbar nach einem knappen Jahr inzwischen bestens eingelebt. In freundlich-ruhiger Atmosphäre, auf Kaffeehausstühlen oder dem gemütlichen Sofa kann man entweder den Arbeitstag ausklingen oder den Abend stimmungsvoll einläuten – je nach Laune! Hin und wieder gibt es kleine Konzert- Veranstaltungen oder jetzt zur Fußball-WM die Spiele live auf Großleinwand. Aber natürlich steht eines im Mittelpunkt: Die hervorragende Auswahl an Weinen, für die „Stilbruch“-Macher Andreas Baus und seine Lebensgefährtin Ingrid immer wieder gerne auf die Suche gehen. Dabei liegen ihre Vorlieben eindeutig bei Weinen von Winzern aus der Region! Neu im Angebot sind Weine aus dem Rheingau, Rheinhessen, Rheinland-Pfalz und der Weinstraße sowie aus Unterfranken. Die guten Tropfen sollte man probieren und gerne auch Ungewohntes wagen – das Stilbruch-Team berät natürlich gerne! Zum Wohl! *dr Stilbruch – Die Weinbar, Berliner Str. 37, Frankfurt, www.stilbruch-weinbar.de FOTO: JAN DEPPICH / WWW.FACEBOOK.COM/JAN.DEPPISCH FOTO: ONUK FOTO: DIE KUH DIE LACHT Kraftstoffverbrauch für den Hyundai KONA Pure 1.0 T-GDI 88 kW (120 PS) 6-Gang-Getriebe: innerorts: 6,7 l/100 km; außerorts: 5,0 l/100 km; kombiniert: 5,7 l/100 km; CO 2 - Emission kombiniert: 129 g/km; Effizienzklasse: C. Die angegebenen Verbrauchs- und CO 2 -Emissionswerte wurdennach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet.

Magazine

hinnerk Juni/Juli 2020
rik Juni/Juli 2020
GAB Juni 2020
blu März / April 2020
DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
blu Gesundheit 2017
blu Juli 2016
blu Mai 2015
hinnerk Juni/Juli 2020
hinnerk April/Mai 2020
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
GAB Juni 2020
GAB April/Mai 2020
gab Juli 2016
rik Juni/Juli 2020
rik April/Mai 2020
Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.