Aufrufe
vor 2 Jahren

GAB Januar 2017

  • Text
  • Frankfurt
  • Gasse
  • Szene
  • Erotik
  • Sauna
  • Friedberger
  • Eintritt
  • Stuttgart
  • Kultur
  • Mannheim

ESSEN & TRINKEN 22 FOTO:

ESSEN & TRINKEN 22 FOTO: PEZ GASTROTIPP VON PETER ZAMER SMØRGÅS: SKANDINAVISCHE SPEZIALITÄTEN Nordische Küche - da fragen wir uns erst mal, was da wohl so auf den Teller kommen mag: etwa Lachse, Heringe und Elchs-Köttbullar? Gar nicht so schlecht geraten, denn im Smørgas Nordisk Restaurant werden unter anderem genau diese Klassiker zu modernen Burgern, zu kalten und warmen Smørrebrøds oder in täglich wechselnden Hauptgerichten zusammengestellt. Was wir allerdings nicht wussten ist, dass es im Norden außer deftigem Überwinterungsproviant durchaus leichte und schmackhafte vegetarische Speisen gibt und wie hübsch das aussehen kann. Zu lange unterschätzt haben wir Rote Bete, Dill, Knäckebrot, Kartoffelpuffer und viele andere leckere Zutaten, und wir sind froh, sie hier wieder auf der Speisekarte begrüßen zu dürfen … Von der Tageskarte wählen wir ein zartes und saftiges Elchgulasch mit Püree und feinem Gemüse (16,50 EUR) sowie die Elch-Köttbullar (13,90 Euro) und genießen dann beim Essen das außerordentlich skandinavische farbenfrohe Innendekor: Felle, Wikingeraccessoires, rustikale Holzmöbel und eine gesellige Kuschelbank. An das Lakritz- Eis mit Schnaps haben wir uns erst mal doch nicht heran getraut, aber die Freundlichkeit der wirklich zauberhaften Kellners hätte es sicher vermocht, uns auch diese Spezialität näher zu bringen – da war dann aber auch schon Küchenschluss und wir hatten nicht gemerkt, wie schnell die Zeit vergangen ist – da im Norden. •pez Smørgas Nordisk Restaurant, Burgstr. 82, Frankfurt-Nordend, 069 84777092, Mo – Sa 17:30 – 22:30 Uhr, So 17 – 22:30 Uhr, Küchenschluss jeweils eine Stunde zuvor, monatlicher Wikinger- Abend, Menü mit Reservierung, www.smorgas-frankfurt.de Frankfurter Spezialitäten ESSEN WIE DAHEIM: LORSBACHER THAL Ein Ort mit Tradition: Die Geschichte der Apfelweinwirtschaft Lorsbacher Thal reicht bis ins Jahr 1803 zurück. Gegründet vom alten Sachsenhäuser Apfelwein-Adel hat sich der Familienbetrieb bis heute zu einem echten Frankfurter Originalstandort entwickelt. Das Geheimnis der jetzigen Betreiber Frank Winkler und seiner Frau Pia: Die Tradition nicht vergessen, und gleichzeitig zeitgemäße Neuinterpretationen zulassen. Das Gasthaus mit seinem hübschen Hof liegt mitten im Frankfurter Apfelweinviertel und verbreitet, nachdem man das Eingangstor passiert hat, eine angenehm ländliche Atmosphäre. Und natürlich bekommt man hier ein paniertes Schnitzel mit Grüner Soße, eine deftige Frankfurter Vesperplatte, Frankfurter Rippchen und weitere hessische Spezialitäten, alles fein gekocht, herzlich angerichtet und von regionalen Erzeugern bezogen. Beeindruckend ist die 200 Sorten (!) umfassende Apfelweinkarte, die in dieser Größe wohl einzigartig ist. Da lässt sich das gute Stöffsche ganz neu entdecken, und man staunt, wenn man feinsten Apfelwein mal nicht aus dem Gerippten trinkt, sondern aus Weingläsern. Was der Äppler so alles hergibt! Was das Lorsbacher Thal außerdem so richtig frankfurterisch macht, sind die Gäste: Wie in Mainhattan selbst treffen sich hier echte Frankfurter, Touristen, Fußballfans, junge Pärchen, Flaneure und Geschäftsleute, und alle lassen es sich richtig gut gehen. Sehr fein! •dr Lorsbacher Thal, Große Rittergasse 49, Frankfurt, Tel 069 616459, Mo – Fr 17 – 24 Uhr, Sa und So 11 – 24 Uhr, www.lorsbacher-thal.de FOTO: ALEXANDER BECK FOTO: OMONIA Griechisch Essen OMONIA TAVERNA UND BAR Tradition setzt sich durch: Bereits vor einigen Jahrzehnten haben Stamatios Pipergias und seine Frau Fotini ihr griechisches Restaurant „Omonia“ in der Frankfurter Vogtstraße eröffnet. Im November 2016 zog das Restaurant um in die ehemaligen Räume der Bäckerei Gehlfuß Eckenheimer Landstraße, direkt an der neuen U-Bahnhaltestelle Glauburgstraße. Damit haben sich nicht nur der Standort und das äußere Erscheinungsbild der Taverna und Bar verändert, sondern mit der Neueröffnung ist auch einen Generationenwechsel verbunden: Geführt wird das Familienunternehmen nun von Sohn Dimitrios. Die neuen Räume sind von den Architekten Kay Mack und Stefan Günther gestaltet. Dort werden die Gäste in einem geselligen Restaurantbereich im modern-griechischen Stil empfangen, mit weißen Holzstühlen und naturfarbenen Holztischen. Im Nachbarraum, der im coolen Berlin-Style gehalten ist, befindet sich die Bar, die zu Drinks und mehr nach dem Essen einlädt. Geblieben ist natürlich die gute griechische Küche, für die das Omonia bekannt ist. Kali orixi! •dr Omonia Taverna und Bar, Eckenheimer Landstr 126 – 128, Frankfurt, Mo – Do und So 17:30 – 1 Uhr, Fr und Sa 17:30 – 2 Uhr, www.omonia.de

CHIM deli Häppchen und Schoppen wie bei guten Freunden +++Das erste vegane Restaurant in Frankfurt+++ 100% Plant Based Restaurant & Eatery Große Rittergasse 49-51 Frankfurt am Main www.lorsbacherthal.de Im Prüfling 63/60389 Frankfurt hallo@chimichurri-frankfurt.de Fon 069-13 82 52 99 tägl.ab 18 Uhr / So ab 10 Uhr Montag Ruhetag CHIMICHURRI delikat - vegan - essen - trinken Weingross- & Einzelhandel Türk, Müller & Schlepütz OHG Merianplatz 4 · 60316 Frankfurt/M · fon 069/49 40 200 kontakt@weinhalle-frankfurt.de · www.weinhalle-frankfurt.de SANDWEG 17 60316 FRANKFURT AM MAIN TEL.: (069) 49 13 60 GEÖFFNET VON: 12:00 – 15:00 UHR 18:00 – 23:00 UHR TÄGLICH GEÖFFNET WWW.BANGKOK-RESTAURANT.COM

Magazine

DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.