Aufrufe
vor 9 Monaten

GAB Februar 2019

  • Text
  • Frankfurt
  • Sauna
  • Gasse
  • Szene
  • Kultur
  • Erotik
  • Stuttgart
  • Eintritt
  • Mannheim
  • Metropol

4 FRANKFURT Kolumne

4 FRANKFURT Kolumne GRAFIK: BLU ZWISCHEN DEN ZEILEN „„Ab dem zweiten Mal ist es Tradition“, lautet ein augenzwinkerndes Sprichwort. In ihm steckt insofern ein Funken Wahrheit, als dass das Wort „Tradition“ nichts über die tatsächliche kulturelle Verwurzelung aussagt. Das Fastnachtsbrauchtum, dem wir im kommenden Monat wieder Ehre antun, reicht in einigen lokalen Varianten beispielsweise bis in vorchristliche Zeit zurück. Das Silvesterfeuerwerk, dessen explosive Restbestände uns auch noch in diesem Monat unvermittelt zusammenfahren lassen und Mensch und Tier jedes Jahr in den Wahnsinn treibt, ist dagegen ein fernöstlicher Import aus jüngerer Zeit, der hierzulande außerdem reichlich missverstanden wird. Während man nämlich ursprünglich böse Geister vertreiben wollte, ruft man sie hierzulande durch die unheilige Kombination von Alkohol und Sprengstoff erst auf den Plan. Vom bunten Leuchten im Nachthimmel und Glockengeläut ist im Pulverdampf und Getöse der Innenstädte längst kaum mehr etwas zu sehen und zu hören. Und auch im Frankfurter queeren Szeneviertel muss man um Mitternacht schon hartgesotten sein, um mit seinem Gläschen Sekt zum Anstoßen vor die Tür zu gehen. Seit einiger Zeit gibt es nun auch bei uns das indische Holi- Fest der Farben. Dabei werfen viele Tausend Menschen gleichzeitig eine Handvoll Farbpulver in die Luft. Das ist natürlich auch keine ganz saubere Angelegenheit. Aber schön anzusehen und abwaschbar ... ... weiterlesen auf www.blu.fm/gab FOTO: FLC v.l.n.r.: Alexander Rotter, Jens Willmann, Klaus Kirschner, Claus Wagner und Thomas Collmer News vom FLC Die diesjährige Mitgliederversammlung des Frankfurter Leder Club FLC bringt einige wichtige Veränderungen: Klaus Kirschner, der seit 20 Jahren die Geschicke des Vereins als Vorsitzender geleitet hat, stellte sein Amt zur Verfügung. Der daraufhin neu gewählte FLC-Vereinsvorsitzende heißt nun Claus Wagner. Claus trug bereits als erster Mr Leather Hessen 2012 die lederne schwarz-weiß-rote Schärpe und hat sich seitdem nicht nur intensiv im FLC engagiert, sondern sich darüber hinaus auch um die Belange der Fetisch-Community gekümmert und sich für die HIV- Prävention eingesetzt. Neben dem Vereinschef sind außerdem Jens Willmann als Kassenwart und Alexander Rotter (Mr Leather Hessen 2017) als Beisitzer neu im FLC-Vorstand, Thomas Collmer, Stellvertreter und Sozialbeauftragter, wurde im Amt bestätigt. Im gleichen Zug wurde auch über das neue FLC-Vereinslogo abgestimmt; eine im vergangenen Jahr gegründete Arbeitsgruppe erarbeitete verschiedene Entwürfe, aus denen die Version mit der Frankfurter Skyline favorisiert wurde, mitsamt dem ergänzenden Slogan „Der Fetischclub im Rhein-Main-Gebiet. In Zukunft wird es das neue Logo auch auf T-Shirts, Tassen oder Sportbeuteln gedruckt geben, mit einem kernigen Spruch versehen. Wir werden berichten ... *bjö www.flc.de AIDS-Hilfe Frankfurt: Vorstand bestätigt Der vor zwei Jahren neu gewählte Vorstand der AIDS- Hilfe Frankfurt wurde nach Ablauf der ersten Amtszeit noch einmal gewählt; somit gibt es keine personellen Veränderungen. Aktuell sind also nach wie vor im Vorstand der AIDS-Hilfe Frankfurt Verena David, Matthias Lorenz, Sebastian Popp, Jessica Purkhardt, Christian Setzepfandt und Christian Gaa (Foto v.l.n.r.). *bjö FOTO: AIDS-HILFE FRANKFURT

Café Karussell: Das Hannchen-Special XXX 5 DIE WAHRHEIT KANN NICHT BEKEHRT WERDEN Im Februar widmet sich das Café Karussell, der Treff für schwule Männer ab 60, dem zu seinen Lebzeiten rührigen Frankfurter Schwulenaktivisten Andreas Meyer-Hanno, genannt Hannchen. Der studierte Musik- und Theaterwissenschaftler kam nach einigen Jahren seiner Arbeit als Spielleiter verschiedener deutscher Opernhäuser 1976 nach Frankfurt, um als Professor an der Musikhochschule Frankfurt zu lehren. In Frankfurt begann auch seine „Karriere“ als Schwulenaktivist: Meyer-Hanno gehörte ab 1977 zum Kern der Frankfurter Emanzipationsbewegung. Auf der Basis der im Herbst 2018 erschienen Hannchen-Biographie „Große Oper!“ von Detlef Grumbach gestaltet Michael Holy zwei Nachmittage zum Leben von Andreas Meyer-Hanno. Übrigens: Auch Schwule unter 60+ sind zum Café Karussell herzlich eingeladen! *bjö 5. und 19.2., Café Karussell im Switchboard, Alte Gasse 36, Frankfurt, ab 14:30 Uhr, www.switchboard-ffm.de FOTO: THEATER SPESSARTGROTTE OSCAR®-NOMINIERTER LUCAS HEDGES OSCAR®-PREISTRÄGERIN NICOLE KIDMAN UND OSCAR®-PREISTRÄGER RUSSELL CROWE DREHBUCH UND REGIE JOEL EDGERTON Andreas Meyer-Hanno beim „Rock gegen Rechts“ Festival im Juni 1979 in Frankfurt Frankfurt Fetish-Pub-Crawl Im Zweimonatsrhythmus findet der „Fetish Pub Crawl“, der Szenerundgang in Fetischklamotten, statt. Seit gut zweieinhalb Jahren gibt es das Treffen bereits. Erfolgreich initiiert wurde der Frankfurter Fetish Pub Crawl von Franz, Mr Rubclub 2014/15. Startpunkt ist wie immer das Switchboard, jeder Fetisch-Code von Leder über Rubber bis Sportswear ist willkommen. *bjö 2.2., Switchboard, Alte Gasse 36, Frankfurt, 21 Uhr, Infos und weitere Termine über www.facebook.com/MisterRubclub2014 FOTO: RAINER BRÜCKBAUER DER VERLORENE SOHN erzählt die ergreifende und wahre Geschichte des 19-jährigen Jared (Lucas Hedges), der in einem Baptistenprediger-Haushalt in den amerikanischen Südstaaten aufwächst. Als sein strenggläubiger Vater (Russell Crowe) von der Homosexualität seines Sohnes erfährt, drängt er ihn zur Teilnahme an einer fragwürdigen Reparativtherapie. Vor die Wahl gestellt, entweder seine Identität oder seine Familie zu riskieren, lässt er sich notgedrungen auf die absurde Behandlung ein. Seine Mutter (Nicole Kidman) begleitet Jared zu der abgeschotteten Einrichtung, deren selbst ernannter Therapeut Viktor Sykes (Joel Edgerton) ein entwürdigendes Umerziehungsprogramm leitet. Eine zutiefst bewegende und zugleich universelle Geschichte über den mutigen Kampf eines jungen Mannes für ein selbstbestimmtes Leben. AB 21. FEBRUAR IM KINO /DerVerloreneSohn.DE

Magazine

DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.