Aufrufe
vor 8 Monaten

GAB Februar 2019

  • Text
  • Frankfurt
  • Sauna
  • Gasse
  • Szene
  • Kultur
  • Erotik
  • Stuttgart
  • Eintritt
  • Mannheim
  • Metropol

10 MANNHEIM FOTO: MP

10 MANNHEIM FOTO: MP Neujahrsempfang des CSD Rhein-Neckar e.V. Beim CSD Rhein Neckar 2018 Am 1. Februar lädt der CSD Rhein-Neckar e.V. ins Stadtmuseum Ludwigshafen zum traditionellen Neujahrsempfang. Wie immer wird die Gelegenheit genutzt, das Motto des kommenden CSDs vorzustellen. Der CSD Rhein-Neckar 2019 steigt am 10.8. in der Innenstadt von Mannheim. Dabei ist 2019 ein besonderes Jahr: Denn die New Yorker Stonewall Riots, die Wurzeln der weltweiten Prideund CSD-Bewegung, fanden vor genau 50 Jahren statt. Auch wenn im Laufe der Geschichte sich einiges zum Besseren der LGBT*IQ- Geschichte entwickelt hat, mahnt der CSD Rhein-Neckar e.V.: „Wir sind bei Weitem nicht da, wo wir sein sollten – in der Mitte der Gesellschaft. Nach wie vor wird eine sexuelle Orientierung als Abwertung im alltäglichen Gespräch verwendet. So lange dies gesellschaftlich akzeptiert wird, müssen wir auf die Straßen und uns für unsere Rechte einsetzen“, heißt es in einer Erklärung des Vereins. „Zusammen halten wird gerade vor dem Hintergrund, dass wir so wenige sind, unentbehrlich“. Der Neujahrsempfang steht symbolisch für diesen Zusammenhalt: die diesjährige CSD-Schirmfrau Jutta Steinruck, Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen, wird ebenso mit einem Redebeitrag vertreten sein wie der CSD-Vorstand. Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Band Bollwerk. Der Höhepunkt wird die Verkündung des Mottos werden, das in diesem Jahr aus der Community stammt. *bjö 1.2., Stadtmuseum Ludwigshafen im Rathaus Center, Rathausplatz 20, Ludwigshafen, 18 Uhr, www.csd-rhein-neckar.de Liselotte von der Pfalz Die 1652 in Heidelberg geborene Elisabeth Charlotte, Prinzessin von der Pfalz, genannt Liselotte, hat der Historienforschung einen unvergleichlichen Dienst erwiesen: Als emsige Schreiberin haben ihre bis heute erhaltenen Briefwechsel mit ihrer unverblümten Sprache nicht nur literarischen Charakter – sie lassen außerdem einzigartige Einblicke ins damalige gesellschaftliche Geschehen zu; und Liselotte hatte viel zu erzählen, war sie doch mit Philippe I de Bourbon, Herzog von Orléans verheiratet, dem jüngeren Bruder des französischen Sonnenkönigs Ludwig XIV..Philippe war nicht nur der Vater ihrer drei Kinder, er unterhielt nebenbei auch Liebesbeziehungen mit männlichen Liebhabern – Scandale! Dr. Christian Könne liest zu dieser ungewöhnlichen Beziehung aus den Briefen der Prinzessin. *bjö 6.2., Marchivum – Friedrich-Walter-Saal (6. OG), Archivplatz 1, Mannheim, 18 Uhr, www.marchivum.de FOTO: MARCHIVUM interiors stimpert fotografie

STUTTGART 11 VORMERKEN Wild Wild South: Sportlich wild im März Vom 22. bis 24.3. findet das 16. „Wild Wild South“ Multisportturnier des Vereins Abseitz e.V. statt. Begleitet werden die Wettkämpfe von Workshops, einer Stadtführung und einer Party mit Drag-Contest. Sport treiben in einer offenen und diskriminierungsfreien Atmosphäre – das ist Abseitz e.V. für sein Multisportturnier besonders wichtig. Sechs Disziplinen werden angeboten: Schwimmen, Badminton, Fußball, Volleyball für Männer und Frauen, Sportschießen und Squash stehen auf dem Programm. Begleitend dazu wird es erstmals auch den „Fitnesstag“ geben, der fünf Fitness- Workshops sowie zwei Yoga-Kurse anbietet. Zusätzlich kann man bei „Queer Tango Argentino“ mit Eleganz und Haltung das Tanzbein schwingen. Alle Workshops laufen ohne Wettkampfgedanken. Der Höhepunkt des Rahmenprogramms wird die Sportlerparty am Samstagabend im King’s Club ist der große Drag Queen Contest. Die Anmeldefrist für die Wettkampf- Sportarten, die Workshops, das Rahmenprogramm, den Drag Contest und das Abschlussbrunch läuft noch bis 10.3.. Einige der Sportarten sind allerdings bereits ausgebucht – Infos und Anmeldemöglichkeiten gibt’s über die Website des Vereins. *bjö 22. – 24.3., Wild Wild South Multisportturnier von Abseitz e.V., Infos und Anmeldungen über www.wildwildsouth.de FOTO: ABSEITZ E.V. 23 Jahre Weissenburg Das Stuttgarter LGBT*IQ- Zentrum feiert sein 23-jähriges Bestehen – wie immer mit Gästen aus der Politik und interessanten Gesprächen. Zur Stärkung gibt’s ein leckeres Kuchenbüffet und die Küche serviert kleine Leckereien. Die Stuttgarter Community ist herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei! *bjö 3.2., Weissenburg, Weissenburgstr. 28a, Stuttgart, 14 Uhr, www.zentrumweissenburg.de FOTO: ZHAONA1206, PIXABAY.COM, GEMEINFREI Erleben Sie faszinierende Küchenwelten in unserem traumhaften Küchenstudio in Eschborn! Außergewöhnlich persönlich: Sabine und Gerhard Grohs. © znp.de KÜCHEN ATELIER GROHS | Katharina-Paulus-Str. 2 | 65760 Eschborn | Tel. 061 96/779 40 - 0 | info@kuechenatelier-grohs.de www.kuechenatelier-grohs.de

Magazine

DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.