Aufrufe
vor 10 Monaten

GAB Februar 2018

  • Text
  • Sauna
  • Frankfurt
  • Gasse
  • Szene
  • Kultur
  • Erotik
  • Metropol
  • Mannheim
  • Stuttgart
  • Konrad

MUSIK DEBÜT

MUSIK DEBÜT Elektronische Klanglandschaften Hier ist es, das erste Album von Blindsmyth namens „Blind“. Und das überzeugt. Zehn Tracks umfasst das beatlastige Debüt des Bartmanns aus Schweinfurt im schönen Süddeutschland. Dass dorther (mitunter folk-poppige) Klubmusik kommt, hätte man auch nicht gedacht … Hervorzuheben ist „Secret Walls“, der Track basiert übrigens auf Samples, die Blindsmyth in einem Bunker aufgenommen hat. „Jeder Mensch trägt in sich eine Art Bunker, in dem er seine tiefsten Gefühle versteckt, vor sich selbst oder vor anderen Menschen“, verrät er über seine Inspiration dazu. Unsere Anspieltipps sind zudem „Mesmerized“, „Wacklige Bruecken“ und „Blaetterrascheln“. *rä FOTO: CHRISTOPH KÖSTLIN KLASSIKER Sie ist wieder da Nana Mouskouri ist eine Legende. Seit den 1960ern singt sie – und das durchweg erfolgreich – in verschiedenen Sprachen, widmet sich unterschiedlichsten Musikgenres. Mit „Forever Young“ erscheint im Februar ein Album, auf dem sie sich Klassiker wie „In The Ghetto“ und „Hallelujah“ annimmt. Und das klingt richtig gut! Unser Anspieltipp ist „Salma Ya Salama“ (in den 1970ern durch Dalida als Discohymne bekannt geworden). Sehr gelungen! *rä TIPP Johannes Falk: „Von Mücken und Elefanten“ Vieles auf „Von Mücken und Elefanten“, dem neuen Werk von Johannes, wird von einer riesengroßen Euphorie getrieben. Zum Beispiel „Dein Herz“, in dem sich jemand aus dem Schmerz erhebt und sich vom Leben in den Arm nehmen lässt. Alles neu, alles offen, alles möglich: Man saugt diese Lieder auf, weil der Trost in ihnen nicht billig ist, sondern aus der Tiefe kommt. Weil sich da jemand nichts schönredet und trotzdem die Schönheit feiert, die uns umgibt. Und weil man sich wiedererkennt – zum Beispiel in dem schonungslos ehrlichen „Wortlos“, in dem ungesagte Worte zu Mauern zwischen zwei Menschen werden, die vorher unzertrennlich waren. DIVA Elise LeGrow Wow, was für eine Stimme! Elise LeGrow zeigt auf ihrem Debütalbum „Playing Chess“, dass es auch 2018 noch ohne Autotune und Hip- Hop- oder Eurodance-Beats gehen kann. Elise startete ihre Karriere in den Nachtklubs ihrer Heimatstadt Toronto – und war auch mit einer Indie-Rock-Band unterwegs. Die verschiedenen Einflüsse taten ihr sehr gut, was man bei den elf einfach coolen und sinnlichen Stücken (Cover von Klassikern und Raritäten) sehr gut heraushören kann. Das Musikjahr 2018 startet hochwertig! *rä

MUSIK KLUB Nightmares on Wax: „Shape the Future“ Dreißig Jahre gibt es schon Nightmares on Wax, Klubhits wie „Aftermath #1“ sind längst Klassiker. Und der Musiker macht immer die ganz besonders guten Remixe für große Acts wie zum Beispiel Faithless. Aber George Evelyn ist eben mehr als nur ein Remixer, was dieses neue Album erneut beweist. „Die Arbeit an ‚Shape the Future‘ war in vielerlei Hinsicht eine Reise“, erklärt George. „Eine Reise in mein Inneres und eine Reise um den gesamten Erdball. Eine körperliche und emotionale Reise. Ich glaube fast, ich musste erst noch reifer werden, um dieses Album überhaupt machen zu können – denn es war mit vielen Herausforderungen verbunden, mehr, als ich erwartet hätte“, verrät der Nightmares-on-Wax-Mastermind. Das Album klingt anders als andere Werke. „Man ist jeden Tag ein neuer Mensch, insofern könnte ich so oder so nie dasselbe Album noch einmal machen – der ganze Ausdruck verändert sich. Und ich habe dieses Mal viel mit anderen Musikern gearbeitet und mit viel Orchestrierung. Sehr viel satter klingt das Ergebnis daher.“ Was ist das Album für ihn? „Es spiegelt den Ist-Zustand wider: Als Spiegel, der mir zeigt, wo ich über einen gewissen Zeitraum stehe im Leben, während ich das Material schreibe und auf Tour bin ... All das inspiriert mich, prägt meine Weltsicht, meine Sicht auf die Dinge, was sich dann wieder in der Musik niederschlägt: Sie bringt eine Message zum Ausdruck, zeigt verschiedene Stimmungen, Emotionen, die aktuelle Einstellung zu unserer Wirklichkeit ...“ Ein vielfältiges Teil ist das Album geworden! Unsere Anspieltipps sind „Gotta Smile“ und „Tomorrow“ – Letzteres mit Faithless-Bandmitglied LSK. *rä Das Album „Shape the Future“ von Nightmares on Wax erscheint am 26.1. bei Warp Records/Roughtrade. www.nightmaresonwax.com TIPP Kat Frankie Die Wahlberlinerin schreibt die kunstvollsten Lieder, die man im hiesigen Pop derzeit findet: rhythmisch komplex wie der komplizierteste R ’n’ B, mit himmlisch vertrackten Gesangsharmonien wie aus den ältesten Schulen des Doo Wop und Folk. „Ich wollte niemals nur das traurige Mädchen an der Gitarre sein.“ Das war sie schon wegen der zahlreichen Seitenprojekte nicht, die sie in den fünf Jahren nach ihrer letzten Soloplatte betrieb. Ihr neues Werk „Bad Behaviour“ ist ein großes, Grenzen sprengendes Werk, ein Höhepunkt im Schaffen einer außergewöhnlichen Künstlerin, ein Album, das uns noch lange beschäftigen wird. CRAIG DAVID THE TIME IS NOW INKL. DER SINGLE ”I KNOW YOU” FT. BASTILLE 26/01/2018 FOTO: SABRINA THEISSEN

Magazine 2018

gab Juli 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
blu Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
Cityguide und Magazine als App. Kostenlos und immer schon 5 Tage vor dem ePaper!

HIER DOWNLOADEN!
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.