Aufrufe
vor 9 Monaten

GAB Februar 2018

  • Text
  • Sauna
  • Frankfurt
  • Gasse
  • Szene
  • Kultur
  • Erotik
  • Metropol
  • Mannheim
  • Stuttgart
  • Konrad

32 LIEBE FOTO:

32 LIEBE FOTO: HOCHZEITSFOTOGRAF / PIXELIO.DE Der Valentinstag am 14.2. gilt als Tag der Liebenden. Der Brauch hat einen religiösen Hintergrund, die historischen Details sind allerdings nicht vollständig geklärt; zumindest ein Legendenstrang reicht zurück ins Jahr 269 n. Chr. und berichtet von Priester Valentin von Rom, der trotz eines damaligen Verbots Liebespaare christlich getraut haben soll und dafür hingerichtet wurde. Die kirchliche Segnung gleichgeschlechtlicher Paare ist in den Kirchen übrigens heute immer noch höchst umstritten. Nichtsdestotrotz und entgegen allen Unkenrufen, der Valentinstag sei eine reine Erfindung des Blumenhandels, nehmen wir den Valentinstag gerne zum Anlass, um über die Liebe zu berichten. Und auch darüber, wie man seinem Liebsten oder seiner Liebsten an diesem Tag besondere Aufmerksamkeit schenken kann. Und an allen anderen Tagen des Jahres natürlich auch! *bjö QUEERWEDDINGS Seit Einführung der „Ehe für alle“ entschließen sich viele Paare, den „förmlichen Bund“ für ihre Beziehung einzugehen. Was bleibt, ist die Frage nach einer angemessenen Zeremonie: Traditionelles Heiraten in der Kirche ist oft nicht gewollt oder vielerorts immer noch nicht möglich, und die mitunter nüchterne Standesamt-Stube reicht einem romantischen Paar nicht immer aus, um seinen Schwur gebührend zu besiegeln. Eine kreative wie individuelle Ergänzung zur standesamtlichen Trauung bieten sogenannte „freie Trauungen“, wie sie Kevin und Christian Reuß mit „Queerweddings“ anbieten. „Eine freie Trauung kann einfach an jedem gewünschten Ort stattfinden und sie ist frei von Zwängen, Konventionen und Vorschriften. Eine freie Trauung ist eine persönliche und individuelle Zeremonie anlässlich eurer Hochzeit“, erklärt Kevin. Die Liebe mit einer Zeremonie feiern FOTO: ALEXA SOMMER- EYE TAKE YOUR PICTURE Um das außergewöhnliche einer jeden Trauung gebührend zu würdigen, betreiben Kevin und Christian umfangreiche Vorbereitungen: In intensiven Gesprächen mit dem Hochzeitspaar erfahren die Trauredner alles Wichtige über das Paar und seine Beziehung, zusätzlich werden Trauzeugen, Geschwister und die Liebsten hinzugezogen, um die passende Traurede zu formulieren und ein angemessenes Ritual zu finden. „Je mehr man erfährt, desto persönlicher und emotionaler wird die Trauung. Und es ist eine wunderbare Möglichkeit, die Liebe mit einer Zeremonie zu feiern, egal ob laut oder leise, drinnen oder draußen, oben oder unten, rechts oder links oder mittendrin“, lacht Kevin. „Natürlich möchten wir mit unserem Namen „Queerweddings“ gerade auch gleichgeschlechtliche Paare ansprechen. Aber wir verheiraten nicht nur homosexuelle Paare; „queer“ steht dann einfach für „verrückt“, „verdreht“ und „außergewöhnlich““. Nicht zu verwechseln ist das Angebot der freien Trauungen mit dem eines Weddingplanners: „Ein Weddingplanner kümmert sich um die gesamte Hochzeit“, erklärt Kevin. „Wir hingegen kümmern uns ausschließlich um die Zeremonie der Trauung. Durch die vielen Informationen und die intensive Vorbereitungszeit entsteht immer eine intime Beziehung, eine Art Freundschaft, denn wir sind während der gesamten Vorbereitungszeit die Ansprechpartner für alles rund um die Hochzeit“. Kontakte zu Weddingplannern, Eventmanagern, Entertainern oder Fotografen haben die beiden natürlich auch parat. Die freie Trauung – eine echte Alternative! *bjö Mehr Infos über www.queerweddings.de Checkt www.blu.fm/gab für das gesamte Interview mit Kevin und Christian Reuß

LIEBE 33 ECHTMASS HERRENMASSBEKLEIDUNG Die Hochzeit soll immer ein besonderer Tag werden. Und wenn man als schwules Paar die Zeremonie im Partnerlook feiern möchte, sind maßgefertigte Anzüge die perfekte Lösung – denn zwei mal den gleichen Konfektionsanzug zu finden ist schwierig. Besser noch, wenn man auch den Stil, die kleinen aber wichtigen Details und Accessoires individuell mitbestimmen kann, wie beim Frankfurter Fachgeschäft für Herrenmaßbekleidung „echtmass“. Achim S. Korth führt sein Geschäft seit 2011; angefangen in einem kleinen Ladenraum im Schärfengässchen ist „echtmass“ gewachsen und befindet sich inzwischen seit einigen Jahren auf der Fachgeschäftsmeile Töngesgasse und beschäftigt drei Mitarbeiter. Im Gegensatz zu Maßkonfektionen arbeitet „echtmass“ nicht mit vorgefertigten Anzugteilen, sondern schneidert jeden Anzug inklusive Weste und passenden Hemden nach Maß und Wunsch der Kunden. Im ausführlichen Beratungsgespräch werden nicht nur der ideale Schnitt und die Stoffqualität aus über 600 Tuchvarianten ermittelt, sondern auch Details wie Art und Breite des Revers, das Innenfutter oder die Knopfvarianten und die Farbe der Nähte können individuell ohne Extrakosten gewählt werden. Passend zu Anzug und Anlass werden Accessoires wie Manschettenknöpfe, Einstecktuch, Plastron, Schleife oder Krawatte bis hin zum Gürtel und rahmengenähten Schuhen zusammengestellt. Für den perfekten Look sollte man unbedingt einen Termin bei „echtmass“ vereinbaren. Maßgeschneiderte Anzüge kosten ab 539 Euro, Maßhemden ab 95 Euro. Die Maßanzüge werden im Ausland gefertigt, die Lieferzeit beträgt circa sechs Wochen. Dafür kann man dann aber auch einen perfekten Wohlfühlanzug sein eigen nennen! *bjö echtmass, Töngesgasse 21, Frankfurt, www.echtmass.de FOTO: ULRICH SCHEPP JETZT SOMMER 2018 BUCHEN ... HIER BEI UNS! 3x in Frankfurt:

Magazine 2018

gab Juli 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
blu Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
Cityguide und Magazine als App. Kostenlos und immer schon 5 Tage vor dem ePaper!

HIER DOWNLOADEN!
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.