Aufrufe
vor 8 Monaten

blu November / Dezember 2019

  • Text
  • Umspannwerk
  • Kriminal
  • Boiler
  • Erotik
  • Kultur
  • Szene
  • Bkatheater
  • Berliner
  • Berlin
  • Mehringdamm

4 STADT Community GLORIA

4 STADT Community GLORIA UND OSHRI „Ich plane einen schwulen Montag im Provocateur Berlin“, verriet uns unlängst die Sängerin Oshri. Mit dabei beim queeren Kultur- und Partyprojekt in der Brandenburgischen Straße soll auch, so wünscht es sich Oshri, die politisch aktive Imkerin und DJane Gloria Viagra sein. Wir sind gespannt! *rä www.gloriaviagra.com FOTO: ISTOCKPHOTO.COM_AARONAMAT Ho! Ho! Ho! Bald ist es schon wieder Weihnachten, in wenigen Wochen ist der graue, kalte, dunkle und nasse November überstanden, dann kannst du (meist) im Schnee stapfen, Geschenke verteilen und dich kugelrund essen. Aber auch der November hat seine Höhepunkte, der Monat soll hier nicht als „die vier Wochen vor Advent“ abgetan werden. Schau mal in den KALENDER, da siehst du, was du alles erleben und machen kannst! Oder unterhalten werden durch den Content auf den folgenden Seiten ... Wir wünschen dir einen schönen – gemütlichen oder wilden – November und eine besinnliche Advents- und fröhliche Weihnachtszeit. Zum Beispiel bei Brigitte Skrothum! *rä EMPATHISCHE TRIBUNALE Es wird queer im Kunsthaus SomoS im November. Warum? Weil – und wir zählen sie ALLE auf – Andreas Schwarz & David Maars (Bild), Tata Christiane, J.Jackie Baier, Reinhard Kleist, Gabriele Gysi, Miriam Glinka, Thomas Korn, Florian Trümbach featuring Ben Hautmann & Marianne Enzensberger, Gabriele Gysi, Thomas Götz von Aust, Emmanuelle Hubaut sowie Filomena Nightingale und Bertil Thomas zusammen loslegen. „EMPATHISCHE TRIBU- NALE“ heißt die erste Gruppenausstellung dieser Künstlergruppe namens DIE KETTE, die mit Malerei, Zeichnungen, Fotografie, Comic, Skulptur, Installation und Performance im Kunsthaus SomoS vom 5. bis 16. November begeistern wird. *rä FOTO: M. RÄDEL Ab 22.11.: Brigitte Skrothum ist mit dabei bei „Christmas – Baby, One More Time“ in der Bar zum schmutzigen Hobby, RAW-Gelände RAW- GELÄNDE: Bürotürme statt Klubs und Szene? Das dem Gelände namensgebende Reichsbahnausbesserungswerk wurde 1867 als „Königliche Eisenbahnhauptwerkstatt Berlin II“ eröffnet. Seit den 1990ern entwickelte sich hier eine vielfältige Szene. Die ist in Gefahr. 2018 ist die seit 1999 erfolgreiche Party „Chantals House of Shame“ in den Klub Suicide Circus auf dem RAW*-Gelände gezogen. Hier befinden sich auch unter anderem der Swimmingpool-Klub Haubentaucher, die Szenebar „Zum schmutzigen Hobby“ und die Astra-Konzerthalle, die schon Künstlern wie The Gossip und Lykke Li eine, nein, IHRE Bühne bot. Im Sommer wurde nun der Bebauungsplan des RAW- Geländes beschlossen. Die gute Nachricht vorweg: Es wird nicht alles plattgemacht, einige Gebäude können bleiben, einige werden umziehen müssen, andere werden neu entstehen. Wir fragten nach. MIKE STOLZ, „ZUM SCHMUTZIGEN HOBBY“ Die Bar engagiert sich schon seit Jahren für eine behutsame Entwicklung des RAW-Geländes und eine Zukunft, in der die kleinteiligen, gewachsenen Strukturen dauerhaft erhalten werden können. Darum sind wir auch Mitglied der Genossenschaft „RAW Kultur L“. Als Teil des „Soziokulturellen Ls“ hoffen wir, dass der vereinbarte städtebauliche Vertrag zwischen der Kurth-Gruppe (Eigentümer) und der GSE zustande kommt und damit auf einem wesentlichen Teil des RAW-Geländes die gastronomischen, kulturellen, künstlerischen und sportlichen Nutzungen zumindest für die ersten dreißig Jahre erhalten bleiben. Das bietet auch die Möglichkeit des langfristigen Erhalts unserer Bar. Der Aufstellungsbeschluss an sich ist ein schwer ausgehandelter Kompromiss. So wie viele Engagierte auch, hätten wir uns eine weniger massive Bebauung auf dem RAW-Gelände gewünscht. Wir freuen uns jetzt erst einmal auf die Beteiligungen im Bebauungsplanverfahren und hoffen, damit eine zukunftsfähige Vision für den Kiez und die Stadt mitentwickeln zu können. ANDREAS, CHANTAL UND THOMAS VOM „CHANTALS HOUSE OF SHAME“ Bis dahin geht noch oft die Sonne über den Tanzflooren auf. Es ist auch ein neuer FOTO: M. RÄDEL

Ein Herz für GEDICHTE Das Alphabet des Meeres Christoph Klimke liebt Papier, schrieb ein Theaterstück über Marilyn Monroe und ist NICHT auf Social Media zu finden. Ende 2019 wird er 60. EUROPAS BELIEBTESTE PFERDESHOW! STADT 5 Der 1959 in Oberhausen geborene Schriftsteller lebt seit 1984 in Berlin, pendelt aber regelmäßig nach Heidelberg, arbeitet in Hamburg und auch mal in Frankfurt, Helsinki oder Göttingen. Der Autor veröffentlichte viele international beachtete Bücher, zum Beispiel „Der Sünder, Fragen an Pier Paolo“, „Blaue Träume“, „Du mein Ich“, „Wo das Dunkel dunkel genug“ sowie „Fernweh“. Zudem schrieb Christoph Klimke mehrere Theaterstücke. Bekannt wurde auch seine Zusammenarbeit mit dem Dichter Mario Wirz (1956 – 2013). Ausgezeichnet wurde er unter anderem mit dem Ernst-Barlach-Preis für Literatur. Gerade erschien sein wunderbarer Gedichtband „Das Alphabet des Meeres – Gedichte“ beim Elfenbein Verlag. *rä Lesung mit Christoph Klimke und Gustav Peter Wöhler: Am 28.11. hat sein neues Buch „Das Alphabet des Meeres“ in der Galerie Semjon in der Schröderstraße 1 um 20 Uhr seine Berliner Premiere. 11. - 12.01.2020 Berlin Mercedes-Benz Arena www.cavalluna.com Suicide Circus auf dem Gelände geplant. Ob das RAW- Ensemble allerdings nach der überflüssigen Bebauung noch den eigentlich von aller Welt gesuchten und leider schwindenden rauen Berliner Charme und das Charisma hat, steht in den Sternen. Doch eins steht fest: Chantal behält Charme und Charisma bis ans Ende von Raum und Zeit. Und die Familie zieht immer mit. R E S T A U R A N T DAS FROHLEIN MOODMACHER Das RAW-Gelände ist sozusagen meine Spielwiese. Wir haben dort im Mai eine „Wall of Love“ mit 1.200 Bildern von Künstlern aus der ganzen Welt gestaltet: „Streetart Against Hate (Levveunlevvelosse)“. Auch meine Eiercollagen sind am RAW vertreten. Dieser Ort ist sowohl für Streetart- Künstler als auch für Kunstinteressierte eine Art Mekka. Im August findet das Yard5-Festival dort statt, wo sich Graffiti- und Streetart-Künstler präsentieren dürfen. Eine Verdrängung der Szene durch die geplante Umgestaltung des Geländes wäre ein großer Verlust. Berliner Originale werden rar! MARIA PSYCHO AKA MARCUS WOLFF Das Alte geht und etwas Neues kommt. Eigentlich ganz schön, das Leben ist ja auch ein ständiges Kommen und Gehen. Nur dass sich das die Leute, die das Alte lebten und liebten, meist nicht mehr leisten können. Ein wichtiger Grund, warum die kreative Szene immer mehr an den Stadtrand verdrängt wird. Ob ihr für coole Underground- Partys oder günstigen Wohnraum zukünftig bis nach Hönow oder Hellersdorf fahren möchtet, das müsst ihr selbst entscheiden ... Die BVG-Tickets sollen ja günstiger werden. *Interview: Michael Rädel steak & prime rib The Wilson´s Restaurant Nürnberger Straße 65 10787 Berlin vegetarian & vegan cuisine info@restaurant-wilsons.de www.restaurant-wilsons.de Book a table: Tel. +49 (0)30 2100-7000

Magazine

hinnerk April/Mai 2020
rik April/Mai 2020
GAB April/Mai 2020
blu März / April 2020
DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
blu Gesundheit 2017
blu Juli 2016
blu Mai 2015
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
hinnerk April/Mai 2020
gab Juli 2016
GAB April/Mai 2020
rik April/Mai 2020
Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.