Aufrufe
vor 1 Jahr

blu November 2018

  • Text
  • Berlin
  • Mehringdamm
  • Schwule
  • Amalgam
  • Lychener
  • Musik
  • Wriezener
  • Berliner
  • Szene
  • Kultur

14 PARTY NACHGEFRAGT

14 PARTY NACHGEFRAGT FOTOS: M. RÄDEL BELLA von der B:EAST Eine Party braucht ein Gesicht, das ist klar. Und idealerweise ein Gesicht mit Wiedererkennungswert. Bella ist schon seit einiger Zeit das Aushängeschild der Party B:EAST im Polygon. Wir sprachen mit dem KlubKid. Wie kamst du zur B:EAST-Crew? Das ist kurz erklärt. 2016 habe ich an einem Künstlerprojekt auf Ibiza mitgewirkt, dabei handelte es sich um eine Spielfilmproduktion, wodurch ich BayBJane kennengelernt habe. Zu der Zeit habe ich noch in Köln gelebt, als ich dann nach Berlin gezogen bin, habe ich mit ihm die Silvester-B:EAST in der Magdalena gehostet. So habe ich Oliver und Gary kennengelernt, nach einer kleinen Kreativpause, in der ich an neuen Ideen und Outfits gearbeitet habe, ist unser Kontakt dann wieder aufgeblüht und wir haben uns zu einem Meeting getroffen – und so kam eins zum anderen. Ich persönlich kann mich mit Klub, Konzept der Party sowie den Veranstaltern identifizieren und fühle mich dort mit meiner Form der Kunst gut aufgehoben. Ich finde, es muss immer stimmig sein. Nun freue ich mich, ein Teil dieser Familie zu sein! Wer sind deine Vorbilder? Konkrete Vorbilder habe ich keine, jeder setzt eine eigene Form der Kunst um. Ich mag die übertriebene Selbstdarstellung. Die sympathischsten Künstler sind für mich die, die ausstrahlen, was sie umsetzen, und somit leben. Ich mag es bunt, laut und schrill! Einfach anders! Stören dich Vergleiche mit Joko Koma oder auch Marcus Wolff? Keineswegs, jeder setzt seine Form der Kunst um, jeder hat dabei seine eigene Handschrift und Note, man kann den einen mit dem anderen nie vergleichen und jeder sollte individuell betrachtet werden. Wie auch im alltäglichen Leben. Zumal jeder auf seine Weise gut und einzigartig ist! Wie beschreibst du dich? Ich inspiriere mich an vielerlei Dingen, dabei versuche ich immer, an die Schwelle des „Anstößigen“ und „Abwegigen“ zu gehen, mich stetig neu zu erfinden und Dinge umzusetzen, die ich für Kunst befinde. Mit kleinen Akzenten aus dem Alltag wie Puppen oder großen Teddys einen Bezug in den Köpfen der Betrachter herzustellen, dies aber so, dass es ein ausgewogenes Zusammenspiel zwischen surreal und realitätsgetreu bildet. Mein Stil soll Grenzen durchbrechen, Normen und „Vorgaben“ außer Acht lassen und keinen scheinbaren Standards nacheifern. Ich als Person versuche immer authentisch zu sein, so auch mit meiner Kunst. Ein Spruch, der mich seit meinen Anfängen begleitet, ist: „Nimm dich selber nicht zu wichtig.“ Niemand ist wichtiger als der andere, nicht wegen ein bisschen Make-up und auch nicht wegen ein wenig Kunsthaar auf dem Kopf. Dies lebe ich auch. Meine Definition von Kunst ist „laut, bunt, schrill, eine Prise Wahnsinn und ein kleiner Hauch Abwegigkeit“. Was magst du an der B:EAST? Grade wie ich die letzte B:EAST empfunden habe, zeigt mir wieder, dass mit dieser Party eine Plattform für jedermann geschaffen wurde, so viele verschiedene Menschen jeglicher Art, zusammen mit einem Ziel: einen Abend zu verbringen, den man so schnell nicht vergisst. Respektvoll, wertschätzend im Umgang miteinander und halt einfach bunt gemischt! Daran gefällt mir besonders, dass man der B:EAST keinen Stempel aufdrücken kann, denn sie erfindet sich jedes Mal neu. Sie ist halt eben nicht typisch schwul, aber auch nicht klassisch hetero, wenn man das überhaupt so sagen kann, sondern sie schafft eine Atmosphäre, die in keine Richtung aufdringlich ist. Das mag ich! Das Team besteht aus herzlichen Menschen, kreativen Köpfen und Grenzgängern, eben das macht den Ort und die Partys auch so besonders. Worauf freust du dich im Winter? Pelz! (lacht) Hm, auf jeden Fall freue ich mich auf weitere tolle gemeinsame Stunden mit vielen neuen Bekanntschaften, Projekten und Ideen, die nur auf ihre Umsetzung warten. Ansonsten halte ich mich da offen und lass mich gerne überraschen, was noch so Spannendes geschieht. Danke Gary und Oli und dem gesamten Team. *Interview: Michael Rädel 24.11., B:EAST Berlin, Polygon, Wiesenweg 1 – 4, 23 Uhr, beastparty. berlin, Facebook: bellabelieveofficial

#IRRENHOUSE PARTY 15 Diese Party kennt man, schließlich handelt es sich hierbei um eine der erfolgreichsten Deutschlands: Nina Queers „Irrenhouse“. Am 17.11. wieder ab 23 Uhr im Klub Musik & Frieden! KLUB TAKE THE HEAT OFF ME Okay, man muss zu später Stunde auch mal anstehen … Komm einfach vor Mitternacht und entdecke die heißen Feger an der Bar – und tanzen kann man auch schon ab 23 Uhr auf einem der drei Floors. LOVE FOR SALE Amanda Cox verteilt die ganze Nacht über Süßwaren – gratis. Ihre Liebe gibt es auch zum Freundschaftspreis von 0 Euro. NIGHTFLIGHT TO VENUS Die DJs sorgen mit einer klasse Auswahl von Pop bis HousElektro für spacige Zeiten auf den Floors. OCEANS OF FANTASY Die Travestie-Revue von Nina Queer ist legendär – auch weil sie gut moderieren kann. Sie hat es drauf mit Mund und Zunge! BOONOONOONOOS Das Publikum ist international und sehr gesellig. 10.000 LIGHTYEARS Die drei Klubräume lassen einen die ganze Nacht über Neues entdecken. Der Alltag scheint hier Lichtjahre entfernt ... FOTO: M. RÄDEL KALIMBA DE LUNA Auch die 1980er werden im „Irrenhouse“ nicht vergessen, Retro gehört einfach dazu. EYE DANCE Ja, mitunter schauen sie lustig, die Klubber. Liegt sicherlich an der guten Laune! DIAMONDS Im Darkroom kannst du allen deine Kronjuwelen zeigen. *rä FOTO: M. RÄDEL STARTIPPS Die Lieblingslieder von Vadim Romanov Ein Monat, drei Lieblingslieder oder -musiker. Diesen Monat konnten wir Pornostern und Model Vadim Romanov befragen. *rä JAY KHAN „WIR SIND NACKT“ LILY ALLEN „FUCK YOU • MICHAEL JACKSON „EARTH SONG“ www.instagram.com/vadimromanovx

Magazine

hinnerk Oktober / November 2020
rik Oktober / November
gab Oktober 2020
blu September / Oktober 2020
blu September / Oktober 2020
blu Juli / August 2020
blu März / April 2020
DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
blu Gesundheit 2017
blu Juli 2016
blu Mai 2015
hinnerk Oktober / November 2020
hinnerk August/September 2020
hinnerk Juni/Juli 2020
hinnerk April/Mai 2020
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Oktober 2020
GAB Juni 2020
GAB April/Mai 2020
gab Juli 2016
Leo Juli / August 2020
Leo März / April 2020
rik Oktober / November
rik August/September 2020
rik Juni/Juli 2020
rik April/Mai 2020
Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.