Aufrufe
vor 1 Jahr

blu Mai 2018

  • Text
  • Berlin
  • Mehringdamm
  • Wriezener
  • Amalgam
  • Lychener
  • Musik
  • Schwule
  • Berliner
  • Warschauer
  • Berghain

MUSIK BLUES Jesper Munk:

MUSIK BLUES Jesper Munk: „Favourite Stranger“ In seinem aktuellen Video „Icebreaker“ zeigt sich der blonde Hingucker mal so ganz anders – und macht natürlich immer eine sehr gute Figur. Wir wollen ihn hier aber nicht auf sein Äußeres reduzieren! Jesper Munk ist wirklich ein großartiger Vollblutmusiker, der den Blues und Funk extremst gut und direkt in dein Hirn singt. Als 2013 sein gefeiertes Debütalbum „For In My Way It Lies“ erschien, hatte sich der 1992 in München geborene Musiker schon eine große Fangemeinde erspielt. Über hundert Auftritte pro Jahr waren keine Seltenheit, auch als Straßenmusiker. Gut zu wissen: Sein drittes Album „Favourite Stranger“ steht schon in den Startlöchern – und wir verlosen es! *rä www.blu.fm/gewinne SHOW Eurovision Song Contest 2018 Wie jedes Jahr – und weiterhin besonders in der Szene erfolgreich – lockt DIE multikulturelle Musikshow, der „Grand Prix“, weltweit vor den Fernseher und die Tablets. Gemeinsam macht der Eurovision Song Contest einfach am meisten Spaß, das ändert sich auch nicht bei der 63. Ausgabe des musikalischen Wetteiferns der Nationen. Längst ist der ESC ein Symbol für Toleranz geworden, sorgt für Sichtbarkeit von LGBTIQ* – auch in Ländern, in denen die Szene sonst ein verfolgtes Leben führen muss. Das macht auch das Motto klar: „All Aboard!“ (dt.: Alle an Bord!). Am 12. Mai 2018 steigt der szenige Musikspaß ab 21 Uhr – und wer davon dann nicht genug bekommen hat oder kann, dem seien die DVDs und CDs sowie die digital Downloads zum ESC 2018 empfohlen. Unsere Anspieltipps sind Netta „TOY (Eurovision 2018 – Israel)“, Benjamin Ingrosso „Dance You Off (Eurovision 2018 – Schweden)“, Michael Schulte „You Let Me Walk Alone (Eurovision 2018 – Deutschland)“ und Mikolas Josef „Lie To Me (Eurovision 2018 – Tschechien)“. Wir freuen uns drauf, darauf einen Käseigel! *rä www.eurovision.de FOTO: KYRA SOPHIE FOTO: M. RÄDEL

MUSIK FOTOS: GOLEDZINOWSKI TIPP Il est très beau: Julien Doré Der 35-jährige Musiker ist ein echter Ohren- und Augenschmaus. Mitte Mai erscheint sein neustes Werk „Vous & moi“ „Ich bin mit dem Rhythmus der Sonne, der Jahreszeiten und der Echtzeit des Lebens aufgewachsen“, verrät Julien. „Für das neue Album ‚Vous & moi‘ tauchte ich viele Wochen in den Rhythmus der Natur, des Südens, in meine Heimat (Alès in Frankreich, Anm. d. Red.) ein. Die Verbindung zu den Naturelementen, zu Bäumen, Steinen und Tieren, spüre ich im Klang des Albums, in den Texten und in meiner Stimme“, verrät der Langhaarige, der übrigens der Ur-Ur-Großneffe des berühmten Illustrators Gustave Doré ist. „Ich bin einer, der die Utopie, die Sonne, den Wald, das Meer, den Wind, den Regen und die vielen kleinen und großen Lebewesen liebt. Und ich schreite dauernd oberhalb eines Abgrunds umher, ohne allerdings jemals den Horizont aus den Augen zu verlieren.“ Unsere Anspieltipps sind „Le Lac“ und „Africa“ – ein Cover der Disco-Hymne von Rose Laurens. *rä

Magazine

hinnerk April/Mai 2020
rik April/Mai 2020
GAB April/Mai 2020
blu März / April 2020
Leo März / April 2020
blu März / April 2020
blu Gesundheit 2017
blu Juli 2016
blu Mai 2015
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
hinnerk April/Mai 2020
gab Juli 2016
GAB April/Mai 2020
rik April/Mai 2020
Regionalseiten
männer* – das queere Nachrichtenportal

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.