Aufrufe
vor 3 Jahren

blu Mai 2015

  • Text
  • Berlin
  • Mehringdamm
  • Berliner
  • Szene
  • Einlass
  • Cruising
  • Musik
  • Schwule
Die blu im Mai mit Jean-Michel Jarre, Drangsal, Katy Bähm, Daniel Radcliffe und vielen mehr.

Party 10

Party 10 „Provocateur“ UND WELCHEN TRACK WÜRDEST DU DEI- NEN FREUNDEN UNBEDINGT VORSPIELEN WOLLEN? Das Resultat von über 1,5 Jahren Produktion und mehreren Wochen auf Santorin in den Black Rock Studios waren rund siebzig Songs, die wir aber für das neue Album auf 17 Tracks reduziert haben. Das war nicht einfach, dafür kann ich hinter all den ausgewählten Songs zu hundert Prozent stehen. Ganz speziell mag ich den Song „Weekend Love“ mit Jay Sean und auch „Thank You“, den ich speziell meinen Fans als Dankeschön gewidmet habe. DJ ANTOINE DU HAST EIN HÄNDCHEN FÜR HITS. WANN MERKST DU, DASS DER TRACK, AN DEM DU ARBEITEST, DAS ZEUG ZUM HIT HAT? Ob ein Song zu einem Hit wird, ist in der heutigen Zeit nicht mehr voraussehbar. Es gibt sicherlich viele Faktoren, die entscheidend sind. Ein Song muss gleich beim ersten Mal in den Ohren des Hörers hängen bleiben. Es muss die richtige Zeit sein und den Geschmack der Menge treffen. Vieles hat mit Glück zu tun. DJ Antoine, der erfolgreichste DJ und Produzent aus der Schweiz, meldet sich mit seinem neuen Album „Provocateur“ zurück. Für uns hatte der smarte Produzent ein paar Minuten. WIE PROVOKANT IST „PROVOCATEUR“? Auf meinem neuen Album sind viele abwechslungsreiche Lieder zu finden, die mein Studiopartner Mad Mark und ich mit international erfolgreichen Produzenten und Sängern wie beispielsweise Akon, Jay Sean, Jordin Sparks und Conor Maynard realisiert haben. Den Namen „Provocateur“ habe ich jedoch wohl eher auf mich als Person bezogen, da ich immer wieder mal gerne provoziere oder polarisiere. WIE WAR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT JORDIN SPARKS? Wir haben uns in LA getroffen und von Anfang an gut verstanden. Jordin hat sich den Song „Too Late for Love“ angehört. Da er ihr so gut gefallen hat, ist sie dann kurzum auch gleich ins Studio, um die Vocals aufzunehmen. •Interview: Michael Rädel SAVIGNYPLATZ 7-8 10623 BERLIN 030-318.64.711 www.habitare.de Mo. bis Fr. 10 -20 Uhr I Sa. 10 - 18 Uhr

11 Party Klubmusik BÄSSE, MELODIEN UND RAPS FOTO: MIRKO NAGEL #ImPerfect von ESPRIT wirbt gerade mit „Pump Up the Jam“ von Technotronic aus dem Jahre 1989. Passend dazu gibt es auch eine Hitsammlung. Und diese Werksammlung namens BEST OF TECHNOTRONIC bietet das, was sie verspricht: Eurodance mit House in Perfektion samt satter Raps und Melodien. Zwischen 1989 und 2001 hatte dieses europäische House- Dancefloor-Projekt von Jo ‚Thomas De Quincey‘ Bogaert viele, viele Klubhits, von denen es einige auch ganz hoch in die internationalen Charts schafften („Get Up!“, „Move That Body“, „This Beat Is Technotronic“, „I Want You By My Side“, „Move This“ ...). Und da in den letzten Jahren mit schöner Regelmäßigkeit immer irgendein Remix der Truppe in den Charts zu finden ist, erschien eine weitere Werksammlung – eine der besten bisher! Anhören solltest du „Rockin’ Over the Beat“. •rä BLACK & BLONDE Eine Party lebt nicht nur durch ihre Musik und die Location, nein, auch durch ihre Go-gos. Wir chatteten mit Mike, einem der Resident-Tänzer der Party. Am 6.5. legt er wieder auf der „Propaganda“ mit seinem Partner los! •rä DU TANZT MIT DEINEM PARTNER. SEID IHR AUCH PRIVAT EIN PAAR? Ja, wir sind ein Paar, was sicherlich auch auf der Bühne während des Tanzens auffällt, da wir keinerlei Berührungsängste haben müssen und uns beim Tanzen ganz natürlich geben können. Dinge wie Eifersucht fallen dabei weg, da wir ja beide gleichzeitig in sexy Klamotten vor der Partymeute tanzen. WIE OFT ÜBT IHR IN DER WOCHE? Da wir erst seit kurzem zusammen in Berlin wohnen, hatte sich die Zeit zum Üben bisher immer auf die Wochenenden beschränkt. Das funktioniert nun erheblich leichter. Wir schauen uns oft Musikvideos gemeinsam an und versuchen dann, verschiedene Moves für uns zu adaptieren – zum Beispiel auch für unsere Lasershow. Geübt wird immer zwischendurch vor dem Spiegel, wobei wir einfach viel Spaß haben. Uneinig sind wir uns nur selten – dann meist bei den Outfits. Das Ganze Interview findest du auf www.blu.fm *Abholpreise ohne Dekoration Ridge Sessel mit Armlehne 429* Sessel ohne Armlehne 369* Hocker 199* wohnen & wohnen gmbh

Magazine

Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.