Aufrufe
vor 6 Monaten

blu Juli / August 2019

  • Text
  • Queer
  • Bornholmer
  • Lychener
  • Amalgam
  • Berliner
  • Kultur
  • Szene
  • Schwule
  • Mehringdamm
  • Berlin

6 STADT NACHGEFRAGT 30

6 STADT NACHGEFRAGT 30 JAHRE CONNECTION Wir sprachen mit dem Mann, der seit einigen Jahren das Connection leitet: Bork Melms. Als du beim Connection angefangen hast, wusstest du, was für ein Erbe du antrittst? Wie war das Hallo in der Szene? Ja. Ich fand und finde den queeren Kiez Schöneberg einmalig. Damals habe ich mich deswegen auch einfach gefragt, was eigentlich im Connection los bzw. nicht los ist. Eine ohne große Hoffnung losgesendete E-Mail hatte dann das zur Folge, was heute ist. Die Reaktionen haben mich zum Teil überrascht. Es gab wirklich Leute, die mich gefragt haben, ob ich das ernst meine mit diesem „Schmuddel- Bums-Laden“. Es fällt vielen schwer, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen, und Dankbarkeit gegenüber einer Szeneinstitution ist wohl eh nicht so des Berliners Sache. Das Connection war bei den ersten Love Parades dabei, war mit bei den CSDs und war zu Zeiten Safe- Space, als freies Ausleben der Sexualität noch nicht offizieller Markenkern des Klublebens von Berlin war. Einst hieß der Klub ja „Chez Romy Haag“, wie ist dein Kontakt zur Savignyplatz 07-08 | 10623 Berlin 030-318.64.711 | www.habitare.de Mo. bis Fr. 11 - 19 Uhr | Sa. 10 - 18 Uhr Sofa MELLY 2-Sitzer mit Stoff bezogen ab € 934,-* Bestellbar sind auch Loveseat, 2,5- oder 3-Sitzer in Stoff oder Leder *Abholpreise ohne Dekoration

STADT 7 ehemaligen Chefin, Romy Haag? Da liegen Jahre dazwischen. Ich hab Romy über meine TV-Arbeit kennen- und sehr schätzen gelernt. Für sie ist aber die Fuggerstraße 33 das „Chez Romy Haag“, für uns das Connection. Natürlich würde ich mich freuen, wenn sie zur Geburtstagsfeier vorbeikommt. Wie wirst du den 30. Geburtstag feiern? Über meinen brauchen wir ja zum Glück noch lange nicht zu reden. (lacht) Wieder verweise ich auf den Anfang des Gesprächs: Ich habe noch immer eine riesen Ehrfurcht vor dieser Kiez-Institution! Ich bin nur ein kleiner Teil der Geschichte, auch wenn ich den Laden seit 24 Jahren kenne. Wir werden am 30. August eine große Geburtstagsparty feiern, mit Freigetränken und ohne bestimmtes Motto: Denn das ist doch der Kern des Connection, dass hier eine Mischung unterschiedlichster queerer Menschen zusammen feiert. Hast du im Connection eine Lieblingsparty? Da komme ich wieder auf das Thema aus der ersten Frage zurück. Mir ist die Entwicklung des Kiezes eine Herzensangelegenheit. Aus dieser Sicht heraus ist die Youngsters- Party an jedem zweiten Freitag für mich etwas Besonderes. Sie schafft einen Generationenmix, den viele nicht für möglich halten. WELLNESS Ohne Alkohol. Aber mit viel Spaß! „Glanz&Tanz“ lassen dich in den Tag mit einer Party starten. Im The Reed am Alexanderplatz will man in einer positiven Atmosphäre und beschallt von bester Disco dafür sorgen, dass es dir gut geht. Dazu gehören neben Party und DJs dann auch Yoga, gutes Essen und der Verzicht auf Alkohol. „Unser Ticketpreis beinhaltet [...] Yogakurse mit qualifizierten Lehrern [...] und Massagen durch unsere voll ausgebildete Masseurin! Ein großartiges vegetarisches Frühstück wird auch zu freundlichen Preisen angeboten“, verrät das Team dazu. Die nächsten Termine sind am 24. Juli und am 28. September. *rä www.glanzundtanz.com, www.thereed.de Für kurze Zeit hatte der Klub mal einen anderen Namen: Factory. War das rückblickend ein Fehler? Ja. Diese drei Monate waren dem damaligen Zeitgeist und der Verunsicherung im Kiez geschuldet. Es war Mist, nun wieder 100 % Connection Berlin! Im Herbst geht wieder Folsom an den Start, kannst du schon etwas verraten, was du da so planst? Wir haben volles Programm an allen Tagen. Ich finde das neben dem Straßenfest die spannendste Zeit, weil – wenn wir ehrlich sind – doch jeder einen Fetisch hat. Und das sieht man selten so vielfältig und offen präsentiert. Darauf freue ich mich jedes Jahr sehr, weil es den Grundgedanken des Connection und vom queeren Berlin als Raum für freie Persönlichkeitsentfaltung unterstreicht. *Interview: Michael Rädel & Christian Knuth 27.7., CSD-Party, 30.8., 30. Geburtstag, Connection, Fuggerstraße 33, U Wittenbergplatz, 23 Uhr Polsterbank EAST END mit oder ohne Armlehnen, mit verschiedenen Untergestellen, in anderen Größen auch als Ecklösung in verschiedenen Stoffen sowie in Leder bestellbar. z.B. in blauem, pflegeleichtem Velour mit Eichenuntergestell (Breite: 196 cm) für 1.258,-* W O H N E N + W O H N E N G M B H

Magazine

Programmheft 30. LSF Hamburg © Querbild e.V.
Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.