Aufrufe
vor 4 Monaten

blu Juli / August 2019

  • Text
  • Queer
  • Bornholmer
  • Lychener
  • Amalgam
  • Berliner
  • Kultur
  • Szene
  • Schwule
  • Mehringdamm
  • Berlin

REISE Fesch für die

REISE Fesch für die Wiesn Egal ob für den Gay Day beim Münchner Oktoberfest im Zelt der Bräurosl, für’s Gaydelight beim Stuttgarter Wasenwirt oder die Gay Wiesn in Berlin. Das Outfit muss stimmen. Tchibo läutet ab dem 30. Juli 2019 die Volksfestsaison ein! Bevor es in Richtung Riesenrad, Festzeltzauber und jede Menge bayerische Gemütlichkeit geht, kleidet man sich zu Hause fesch ein. Traditionelle Trachten-Looks wie Lederhosen und Co. treffen dabei auf moderne Styles und machen jeden bereit für eine zünftige Gaudi. www.tchibo.de J. RÖMER GESUNDHEIT Schlau zu HIV mit Dr. Römer Wir fragten bei Dr. med. Katja Römer aus der Gemeinschaftspraxis Gotenring in Köln (www.gpg-koeln.de) nach, welche Parameter für die Auswahl der individuellen HIV-Therapie für Behandler und Patienten wichtig sind. Wie entscheiden Sie, welche Therapie ein Patient erhalten soll? Sind alle gleich gut? Grundsätzlich sind alle modernen HIV-Therapien in ihrer Wirksamkeit fast gleich. Es gibt Unterschiede in der Schnelligkeit, die Viruslast unter die Nachweisgrenze zu bringen. Die Gruppe der Integrasehemmer wirkt diesbezüglich sehr schnell. Wichtiger ist der Lifestyle des Patienten: Schafft er es, sich an feste Zeiten zu halten, arbeitet er im Schichtdienst, nimmt er wegen anderer – eventuell altersbedingter – Erkrankungen Medikamente, mit denen Wechselwirkungen bekannt sind? Frauen mit Kinderwunsch sind ebenfalls ein Spezialfall. Ebenso muss man auf Resistenzen vor Therapiebeginn achten. Welche Informationen können Patienten Ihnen auch nach Therapiebeginn geben, um zu prüfen, ob die Therapie auch wirklich gut vertragen wird? In der Regel kommt der Patient nach vier Wochen zur ersten Nachuntersuchung. Die erste Frage ist die, ob er es schafft, die Therapie wie gewünscht einzunehmen. Die zweite Frage ist die, ob sie verträglich ist: Gibt es Nebenwirkungen wie Übelkeit, Kopfschmerzen, Schlafstörungen oder Ausschläge? Ist das nicht der Fall, achte ich im weiteren Verlauf der Therapie darauf, dass der Patient mitteilt, ob Dinge wie Gewichtszunahme oder -abnahme oder psychische Beschwerden wie Depressionen auftreten. Gibt es Faktoren, die den Patienten im Hinblick auf ihre Behandlung wichtig sind? Sehr vielen Patienten ist es wichtig, dass es nur eine Tablette am Tag ist. Und, dass die Einnahme nicht an die Nahrungsaufnahme gekoppelt ist. Bei jüngeren Männern gibt es auch sehr oft die Frage, ob die Therapie mit dem Substanzgebrauch im Partyumfeld kompatibel ist, also dem Alkohol- oder Drogenkonsum. Bei Fitness-Junkies darf eine Therapie die wegen der hohen Eiweißaufnahme schon beanspruchte Niere nicht noch weiter belasten, sodass ich auf einmal sagen müsste: „Hört auf zu trainieren.“ *Interview: Christian Knuth

HATE CAN’T CELE- BRATE. Coca-Cola und Coke sind eingetragene Schutzmarken der The Coca-Cola Company. coke.de/diversity #pride2019

Magazine

DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.