Aufrufe
vor 3 Jahren

blu Juli 2016

  • Text
  • Berlin
  • Mehringdamm
  • Berliner
  • Szene
  • Einlass
  • Schwule
  • Warschauer
  • Kultur
  • Cruising
  • Potsdamer
CSD-Monat in Berlin – alles zum Pride

Musik FOTO: VIKTOR

Musik FOTO: VIKTOR FLUMÉ Comeback ROXETTES GUTES KARMA Im neuen Video „It Just Happens“ sieht man Marie Fredriksson, die Sängerin von Roxette, nur sitzend. Spätestens seitdem die Band bekannt geben musste, dass sie nie wieder auf der Bühne stehen werde, weiß jeder: Ihr Körper ist schwach und wird immer schwächer. Nicht aber ihre Stimme. Konzerte wird es nie wieder geben, wohl aber ein neues Album. Mit „Good Karma“ könnte die Geschichte eines der erfolgreichsten Pop-Acts überhaupt zu Ende gehen. Deshalb ist auch nur Per Gessle zum Interview in Berlin. Seine Erinnerungen an die 80er – und ja, er erinnert sich – haben zwei Phasen. Phase eins: Verwirrung. „Mit zwanzig, mit meiner ersten Band, bekam ich einen Plattendeal. Das Album war ein großer Hit.“ Drei Jahre lang war er ein Star. „Es ist einfach passiert – und dann ist es kollabiert.“ Was rückblickend die beste Schule für ihn war und den zweiten Teil ermöglichte: Roxette. Obwohl niemand die beiden auf den Erfolg vorbereiten konnte, den sie mit ihrem zweiten Album „Look Sharp“ hatten – ja, genau, dem mit „The Look“ und „Listen to Your Heart“ –, hat der Ruhm sie nicht mehr verwirren können. „Es hat sich so angefühlt, wie es sich zehn Jahre zuvor hätte anfühlen sollen.“ Beide waren erwachsen und Profis, mit einem Unterschied: „Ihre Karriere war auf dem Weg nach oben und meine auf dem Weg nach unten.“ Sie trafen sich im richtigen Moment. „Ich hatte die Lieder und sie die Stimme.“ Es folgten jahrelang Welthits wie „Sleeping in My Car“, „Joyride“, „Spending My Time“ und „Wish I Could Fly“. Maries Krebsdiagnose 2002 schien das Ende zu bedeuten, doch 2011 gab es mit neuem Album und der Single „She’s Got Nothing On (But the Radio)“ wieder Nummer-eins-Plätze. Jetzt, beim dritten Album seit dem Comeback, stellte sich die Frage „Warum überhaupt ein neues Album?“, wenn auch nur rhetorisch, denn Per antwortet gleich selbst: „Du musst eine Idee haben, etwas tun, was du noch nicht getan hast.“ Das Neue bei „Good Karma“ ist, dass Per mit Addeboy vs Cliff zwei Produzenten gefunden hat, die ihn inspirierten, auch wenn sie letztlich nur auf drei Tracks wirklich mitgearbeitet haben. „Eigentlich wollte ich Texte für sie schreiben“, aber dann drehte sich das Ganze und er begann, mit ihren Ideen zu arbeiten. „Ich hätte diesen Song allein nicht machen können. Da ist eine andere DNA drin.“ Eine, die sich mit der von Roxette mischen konnte. Dabei schreibt er sonst fast alle Lieder alleine. „Ich war immer offen für Kooperationen, aber die meisten Ergebnisse mochte ich nicht. Ich bin ein Einzelgänger, wenn es ums Schreiben geht.“ Doch der Input von außen tut trotzdem gut, erklärt er, während er sich auf den Arm klopft, als würde er eine frische Injektion vorbereiten. „Ich will nicht wieder eine Art ,Listen to Your Heart‘ schreiben, das dann einfach eine neue, schlechte Variante wäre.“ Wenn man sein Leben lang Songwriter ist, wird es gleichzeitig einfacher und schwerer. Einfacher, weil man seinen Job beherrscht, schwerer, da die Gefahr der Wiederholung und Stagnation besteht. „Deshalb sage ich immer, die beste Popmusik wird von sehr jungen Künstlern gemacht. Sie folgen ihren Instinkten.“ Er lächelt dabei, als wäre er gerade zwanzig geworden. •fis

Exklusiv bei schauinsland- reisen buchbar Reif für die Insel? Gran Canaria · Playa del Inglés · Vital Suites Residencia, Salud & Spa****+ 1 Woche · Doppelzimmer · Frühstück · p. P. ab 599 € Diese wunderschöne Hotelanlage mit Panoramablick über den Golfplatz, die Dünen bis hin zum Leuchtturm von Maspalomas und dem Meer, besteht aus 58 Junior-Suiten und 10 Doppelzimmern verteilt auf 2 Etagen. In der gepflegten Gartenanlage befinden sich 2 Swimmingpools mit Liegen, Sonnenschirmen und Bali Betten sowie eine Pool-/Snackbar. Neben dem À-la-carte-Restaurant „Moorea“ und der „Noto Brass Lounge Bar“, lädt der Spa-Bereich mit klimatisierten Thalasso-Schwimmbad im Stil römischer Thermen zum Verweilen ein. Preise p. P. inkl. Flug und Hoteltransfer gültig für die Sommersaison 2016 · Veranstalter: schauinsland-reisen gmbh · Stresemannstraße 80 · 47051 Duisburg

Magazine

DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.