Aufrufe
vor 3 Jahren

blu Juli 2016

  • Text
  • Berlin
  • Mehringdamm
  • Berliner
  • Szene
  • Einlass
  • Schwule
  • Warschauer
  • Kultur
  • Cruising
  • Potsdamer
CSD-Monat in Berlin – alles zum Pride

Stadtgespräch 16 FOTO:

Stadtgespräch 16 FOTO: D. RASCHE spiele ich aktuell auch besonders gerne im Klub. Diese Verbindung ist mir sehr wichtig, dass mein Album auch im Klub funktioniert. IST DER DRUCK GROSS, NACH DEM ERFOLG VOM ERSTEN ALBUM? Der Druck ist definitiv da, aber er ist natürlich auch ein Ansporn für mich, meine eigene Arbeit voranzubringen. Dennoch, die Erwartung der Öffentlichkeit an dieses Album und daran, dass es erfolgreicher als das erste Album wird, lastet auf mir. ALLE FARBEN & DER CSD Frans Zimmer meldet sich mit seinem neuen Album „Music Is My Best Friend“ zurück. Nach Hits wie „Supergirl“ und „She Moves“ lockt er also erneut auf die Tanzflächen der Klubs. Für uns hatte er trotzdem Zeit für einen Chat. DER TITEL DEINES NEUEN ALBUMS IST EIN ZITAT AUS DEINEM AKTUELLEN HIT „PLEASE TELL ROSIE“. EIN IRGENDWIE GEMEINES LIED ... Der Titel „Music Is My Best Friend“ war schon früh der Arbeitstitel für das Album, und daraus ist dann dieses Lied entstanden. Ich finde es weniger gemein als eher traurig. In dem Song sehe ich mich und einerseits die Sehnsucht nach einem „normalen Leben“, andererseits aber auch die Liebe zur Musik, die mich immer vorantreibt und mich weitermachen lässt. Rosie und der Song sind für mich ein Sinnbild dessen, was ich erlebe. Eine innere Zerrissenheit, aber natürlich auch Glück und Freude. EIN LIED, DAS MIR BESONDERS GUT GEFÄLLT, IST „DEEP SEA BLUE“ … Sehr schön, das freut mich! Den Song DU WILLST BEIM BERLINER CSD MITFAHREN … Ja, das bedeutet mir sehr viel. Ich mache beim Berliner Christopher Street Day am 23.7. nun zum zweiten Mal einen eigenen Truck, nachdem ich bereits zweimal auf anderen Trucks spielen durfte. Das wird also mein vierter CSD, der mich ganz besonders zu meinen musikalischen Anfängen zurückführt. Ich bin musikalisch in der queeren Szene in Berlin groß geworden und habe Anfangs viel in Läden wie dem SchwuZ, bei der Berlin Hilton Party im NBI oder im Grand Hotel gespielt – alles Läden, die es in der Form von damals nicht mehr gibt. Die Botschaft lautet diesmal „Danke für nix“, denn von den Forderungen des letzten Jahres wurde leider nicht eine umgesetzt. Anschließend kann man mich noch auf der „District Pride“-Party in der Arena erleben. •Interview: Michael Rädel Aktion NUR BIS ENDE JULI: CONCHITA IN BERLIN Vor genau zwei Jahren gewann sie mit dem Superhit „Rise Like a Phoenix“ den Eurovision Songcontest. Kurz darauf folgte die zweite große Auszeichnung: Sie bekam ihre eigene Wachsfigur im Madame Tussauds Wien! Und die ist nun in Berlin zu sehen. „Allein die Tatsache eine Figur bei Madame Tussauds zu haben ist eine Riesen-Ehre. Wenn diese Figur dann auch noch von meiner Heimatstadt Wien nach Berlin reisen darf, ist das sehr aufregend und erfüllt mich mit großer Dankbarkeit. Speziell Berlin ist für mich als Drag Artist kulturell gesehen eine wichtige Stadt. Die Berliner Drag-Szene ist eine der berühmtesten der Welt und somit freue ich mich, dass ich meinen Berliner Schwestern nun so nah sein kann.“, freute sich Conchita. Die Figur trägt natürlich das goldene Kleid, in dem sie bei ihrem ESC-Triumph begeisterte und zur Stil- Ikone wurde. Nichts wie ran an die „Wurst“! Aber auch 130 weitere Lebensechte Wachsfiguren warten auf alle Selfie begeisterten. Kostüme, Perücken und tolle Kulissen lassen die Fotos noch echter und schöner werden. Die günstigsten Tickets ohne Anstehen findest Du auf MadameTussauds.com/Berlin

NINA & MAGNUS IM RITTER B. 17 Party Einer der Höhepunkte der CSD-Saison ist sicherlich die Party von Nina Queer und Magic Magnus im Ritter Butzke. Die zwei Kreativen fahren wieder ganz groß auf, um die Klubber zu beglücken. Unter anderem die DJs Influx_(Pop), trust.the.girl & Sony Straight (Rock) und Divinity (House is the message) werden mit unterschiedlichsten Musikarten die Klubräume beschallen. Die Show wird von Destiny Drescher, Stella deStroy, Mataina, Ninchen Queer, Melli, Brigitte und Amanda Cox bestritten – und es gibt noch einen VERY SPECIAL GUEST ... Auch geil: Der große Garten lockt mit einer Pizzaria. •rä 23.7., CSD 2016 im Butzke, Ritter Butzke, Ritterstr. 26, U Moritzplatz, 23 Uhr FOTO: M. RÄDEL Festival YO! SISSY Eine stolze Anzahl im Untergrund populärer Künstler legt an zwei Tagen in Berlin musiktechnisch los. „YO! SISSY, Berlins internationales queeres Musik-Festival , ist für ein zweites Jahr mit einem super Line-up zurück!“, freut sich das Team und legt noch einen drauf: „Dieser Sommer wird dumm und verschwitzt, und wir können es kaum erwarten, alles mit dir teilen.“ Was geht los da rein?! Teilnehmende Musiker sind unter anderem Noblesse Oblige, The Sexbots, Mykki Blanco und Eat Lipstick. Klasse, das. •rä 29. + 30.7., Yo! Sissy – Music Festival Berlin, Musik & Frieden & Postbahnhof, www.yosissy.com happy CSD Danke für alles! Friedrichstraße 133, 10117 Berlin T 030 27908991, www.brillen-mitte.berlin BRILLEN IN MITTE hochwertige Augenoptik seit 2001 Andreas Walter und Team

Magazine

DU GEWINNST. HCV VERLIERT. KENNE DEINEN STATUS
Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.