Aufrufe
vor 2 Jahren

blu Gesundheit 2017

Dein queerer Guide zu Medizin, Wellbeeing & Sport

ENTGIFTEN – ABER

ENTGIFTEN – ABER RICHTIG! INTERVIEW MIT DETOX-EXPERTIN ASTRID PURZER Detoxen? Das ist doch nur was für Mädchen! Stimmt nicht. Entgiften wird jetzt Männersache, und Astrid Purzer von Detox Delight weiß auch warum. Wann hast du das letzte Mal gedetoxt? Ich detoxe immer wieder mal. Wenn man so nah an der Quelle sitzt wie ich, kann man einen solchen Detox natürlich viel besser in seinen Lifestyle integrieren. Es ist eine unserer Philosophien, dass es nicht immer ein abgeschlossenes Cleansing über mehrere Tage sein muss, sondern man auch mal mit einem Green Smoothie in den Tag startet oder zum Mittag einen, wie wir es nennen, Liquid Lunch einnimmt. Das mache ich relativ viel und sehr regelmäßig. So kann man den Körper langfristig gut in Balance halten. Ein Cleansing wie du es meinst habe ich das letzte Mal im Januar gemacht, nach den Feiertagen. Manch einer behauptet ja, detoxen wäre nur was für Mädchen … (lacht) Das kann ich komplett widerlegen. Wir haben inzwischen so viele männliche Kunden. Anfangs waren es natürlich vornehmlich Frauen, weil diese für alle Themen rund um Beauty und Gesundheit affiner sind als der Durchschnittsmann. Prozentual ist unser Kundenstamm noch nicht ganz ausgewogen, aber die Männer holen stark auf. Gerade die Männer sind besonders treue Kunden, da Männer häufig über einen besseren Metabolismus verfügen und deshalb viel 12

schneller abnehmen. Männer können einfach in wenigen Tagen mehr bewegen und sind dann mit dem Ergebnis natürlich sehr glücklich. Kann man denn zu viel detoxen? Im Prinzip nicht. Wenn wir von reinen Liquid-Programmen sprechen über ein, zwei Wochen, sollte man die natürlich nicht ständig machen. Dann wird die Verdauung so stark entlastet, dass sie dann, wenn du wieder feste Nahrung zu dir nimmst, überfordert ist. Ansonsten ist eine Detox-Kur eine sehr nährstoffreiche Form, den Körper zu ernähren. In so einer Flasche, wie wir sie anbieten, sind mitunter bis zu 15 Kilo Obst und Gemüse verarbeitet. Man gibt der Zelle damit also idealen Brennstoff, und die Stoffwechselprozesse laufen viel besser, als würde man sich mehr oder weniger normal gesund ernähren. Für einen längeren Zeitraum würde ich immer eine Kombination von beispielsweise Säften und Suppen empfehlen. Warum detoxen? Es geht beim Detoxen darum, den Körper ins Gleichgewicht zu bringen. Im Alltag fällt es uns nicht immer so einfach, gesund zu leben. Da gibt es hier mal ein Stück Kuchen und da mal ein Glas Wein – der Körper hat ohnehin eine Tendenz dazu, zu übersäuern. Dann wird der Stoffwechsel beeinträchtigt und die Fettverbrennung wird gestört. Manch einer wundert sich, warum er zunimmt, obwohl er eigentlich sehr wenig isst. Durch einen Detox wird diesen Prozessen entgegengesteuert. Die rein pflanzliche Ernährung bringt den Körper zurück in ein ausgewogenes Säure- Basen-Gleichgewicht. Das macht sich bemerkbar: zum einen auf der Waage, aber auch im Hautbild. Dieser Effekt stellt sich natürlich nicht sofort ein, sondern erst nach circa einer Woche. Ich kann mich erinnern, dass ich in den ersten Tagen meiner ersten Detox-Kur starke Kopfschmerzen hatte. Ist das normal? Das ist eine ganz klassische Detox- 13

Magazine

Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.