Aufrufe
vor 1 Jahr

blu Dezember 2017

  • Text
  • Mehringdamm
  • Berlin
  • Berliner
  • Amalgam
  • Lychener
  • Warschauer
  • Musik
  • Karaoke
  • Bkatheater
  • Szene

WEIHNACHTEN KECK Je

WEIHNACHTEN KECK Je enger, desto besser Ben & Jordan aus Sydney kleiden den sportlichen und dünnen Mann supersexy und superklubbig ein. Und sie provozieren damit natürlich auch. Dass Männern enge Beinkleider extremst gut stehen, weiß man schon seit dem Mittelalter. Die „Kapow Meggings“, die wir hier vorstellen, sind allerdings der neuste Schrei in dieser modischen Angelegenheit. „Wer sich anders kleidet, der provoziert natürlich auch“, verrät Jordan, „aber Menschen sollen sich ausdrücken und Spaß haben – und unsere Meggings sind auf jeden Fall ein guter Anlass, um ins Gespräch zu kommen“. Queer ist bunt. Und manchmal eng anliegend. Eine queer-coole Sache! *rä kapowmeggings.com KALENDER Gegen Body Shaming Nicht jeder, der gerne Sport macht, hat etwas gegen Dicke. Und nicht jeder Dicke sollte Dünne als „magersüchtig“ bezeichnen – auch nicht im Witz. Genau so denken die Macher von „Meat“ und positionieren sich immer wieder höchst erfolgreich gegen Body Shaming. Gerade präsentieren sie ihren Kalender für 2018: „Naked“. Und hier gibt es alle Arten von Körpern – immer sexy von Fotograf Adrian Lourie inszeniert. Danke! *rä meatzine.com ROMAN Die Hure Babylon? Eigentlich will man das nicht mehr lesen. Berlin sei ja sooo viel sexueller als andere Städte, die Partys vieeel verdrogter. Aber der Autor von „Naked Berlin“, Ba H. Luong, schafft es dann doch, mit seinem Roman zu fesseln, obwohl er genau diese Stereotypen verarbeitet. Ihm gelingt es aber auch zu zeigen, warum Berlin so viele wunderbar unterschiedliche Menschen und Avantgardisten vereint, warum in der Hauptstadt so viel möglich ist. Das Buch ist Fiktion, aber unterhält durchaus und macht die kreative und queere Wirklichkeit verständlich. Erschienen im englischen Original bei POOR BUT SEXY PUBLISHING. *rä

Selbstverständlich positiv!? HIV hat viele Gesichter. Für den einen ist es selbstverständlich, HIV-positiv zu sein und mitten im Leben zu stehen. Für den anderen ist es das nicht immer. HIV-Medikamente, die Szene, der Freundeskreis, die eigene Psyche und viele weitere Faktoren können positiven wie negativen Einfluss auf das L e b e n m i t H I V h a b e n . W a s e s h e u t e h e i ß t , m i t H I V z u l e b e n , z e i g t d i e T h e m e n s e i t e v o n I C H W E I S S W A S ICH TU – nicht nur für HIV-Positive. www.iwwit.de/hiv-positiv

Magazine

After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
blu Gesundheit 2017
Abrigo
blu Mai 2015
blu Juli 2016
gab Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk August 2016
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.