Aufrufe
vor 2 Jahren

blu Dezember 2016

  • Text
  • Mehringdamm
  • Berlin
  • Berliner
  • Bkatheater
  • Musik
  • Szene
  • Dresscode
  • Einlass
  • Cruising
  • Blond

MUSIK FOTO: SONY MUSIC

MUSIK FOTO: SONY MUSIC Interview OLLY MURS Tinder ist nichts für ihn Wer kennt das nicht? Am Morgen liegt der Lebensabschnittsmensch noch friedlich schnarchend neben einem, und am Abend ist er weg. Olly Murs ereilte dieses verbreitete Schicksal vor ziemlich exakt einem Jahr mit seiner damaligen Freundin Francesca. Auf dem fünften Album „24 Hrs“, das wie üblich gespickt ist mit abwechslungsreichem, melodisch-hittauglichem Pop (am stärksten: „Years and Years“) verarbeitet der fleißige englische Popsänger Olly Murs (32) seine gescheiterte Beziehung. Spaß macht die Platte trotzdem. OLLY, WAS HAT ES FÜR VORTEILE, NACH DREI JAHREN PLÖTZLICH WIEDER SIN- GLE ZU SEIN? Na ja, ich kann wieder rein das machen, was ich will. Auch im Bett. (lacht) Das reine Vergnügen meiner faulen Sonntage sieht so aus, dass ich ausschlafe, vielleicht einen Film oder auch die Premier League gucke, während ich so daliege und ein bisschen, aber nicht zu viel Licht in mein Schlafzimmer scheint. Ich lebe in Essex auf dem Land, dort ist es wunderbar ruhig. UND WIE HAST DU DEN SAMSTAGA- BEND ZUVOR VERBRACHT? Da war ich draußen unterwegs. Spaß haben, Alkohol trinken, all diese Sachen machen, die mir mit 32 noch genauso viel Vergnügen bereiten wie mit 22. WIRST DU IM NACHTLEBEN ANDERS AN- GESPROCHEN, SEIT DIE LEUTE WISSEN, DASS DU WIEDER ZU HABEN BIST? Das Blöde ist: Wenn du eine Freundin hast, sind die Mädchen irgendwie automatisch interessierter an dir. Keine Ahnung warum, wahrscheinlich ist es dieses „Ich will jetzt das, was ich nicht kriegen kann“-Phänomen, das viele anmacht. SCHON MAL TINDER PROBIERT? Ist nicht mein Fall. Ich gehe manchmal auf Dates, manche sind witzig, andere doof. Hin und wieder triffst du echt auch unangenehme Mädchen. Ich mache mir keinen Druck, wird schon. IN „GROW UP“ SINGST DU DARÜBER, DASS DIE TRENNUNG VON HEUTE AUF MORGEN GESCHAH. WAR DAS WIRK- LICH SO? Im Grunde schon. Sie war tatsächlich auf einmal nicht mehr da, und ich wusste auch, sie kommt nicht wieder. Da gab es keinen Zweifel. Allerdings hat sich die Trennung über eine gewisse Zeit aufgebaut. Das Unbehagen steigerte sich langsam und wurde immer unangenehmer zwischen uns, sodass wir es schlussendlich beide wollten. DU BESCHRIEBST DICH ALS ZIEMLICH UNREIFEN KINDSKOPF. WAR DAS TEIL DES PROBLEMS? Weiß nicht, sie hatte sich ja in den Kindskopf verliebt. Aber: Ab einem gewissen Alter musst du aufpassen, dass sich nicht alles in deinem Leben um dich selbst dreht. Sonst bist du irgendwann ein doofer Loser. „FLAWS“, EINE HÜBSCHE BALLADE, BE- SCHREIBT EURE JEWEILIGEN UNZULÄNG- LICHKEITEN. Ach, wir waren beide nicht perfekt. Ich habe häufig Streit angefangen und mich oft nicht genug um sie gekümmert. Aber auch meine Ex hatte ihre Fehler. WAR DIE ARBEIT AN „24 HRS“ EINE THERAPEUTISCHE? Durchaus. Die meisten Songs entstanden Anfang des Jahres, da war die Wunde noch frisch und nässte. Meine Gemütslage schwankte ständig zwischen „Du fiese Schlampe, ich bin froh, dass ich wieder alleine bin“ und „So mies war sie nicht, ich bin der größere Arsch gewesen“. Es war auch ein Genuss, um Studio zu sitzen und Gemeinheiten über meine Ex-Freundin zu schreiben. HAST DU FRANCESCA DAS ALBUM VORGESPIELT? Ja. So fair wollte ich sein. Sie soll wissen, was auf sie zukommt. Manche Songs mochte sie, manche Lieder mochte sie nicht. Aber ihre Meinung wird mir immer egaler. •Interview: Steffen Rüth

MUSIK Blu-Ray PRINCE IM FILM Ohne Zweifel ist Prince dank seiner Musik und seines die Geschlechtergrenzen verwischenden Auftretens einer der stilprägendsten Musiker des 20. Jahrhunderts. Er versuchte sich aber auch am Film, wie diese Blu-Ray-Box beweist. Prince war neben George Michael und Michael Jackson DIE männliche Musiksensation der 1980er. Glitzernder als die eben erwähnten Kollegen, Make-up liebend und gerne in Violett und Gold gewandet. Auch das Haar glänzte immer wie eine Discokugel. Dank funkiger Hits wie „Little Red Corvette“, „When Doves Cry“ und „Kiss“ hatte er weltweit Erfolg. Mit „Diamonds and Pearls“, „7“ und „The Most Beautiful Girl in the World“ schaffte er aber auch bis in die 1990er Top-Platzierungen – zuweilen unter Namen wie „Symbol“,Grund war ein Streit mit seiner Plattenfirma. Die jetzt erscheinende Blu-Ray-Box „Prince Movie Collection“ vereint seinen Klassiker „Purple Rain“ und die (weniger erfolgreichen) Filme „Under the Cherry Moon“ und „Graffiti Bridge“, zudem bekommt man noch Musikvideos, MTV-Ausschnitte und Doku- Aufnahmen. Eine runde, eine schöne Sache. Die Fans werden und können sich freuen. •rä Der Sound der Hauptstadt vol:15 als 2 CD, 4fach Vinyl und Download. DIE WOHL BESTE A-CAPPELLA-BAND DER WELT Die Karriere des US-Quintetts begann 2011, als Mitch Grassi (Countertenor), Scott Hoying (Bariton), Avriel Kaplan (Bass), Kirstie Maldonado (Mezzosopran) und Kevin „K.O.“ James Olusola (Beatboxing) die 3. Staffel der NBC-Show „The Sing-Off” für sich entschieden. Seither sorgte die Band mit seinen atemberaubenden Bearbeitungen großer Popklassiker und fantastischer Eigenkompositionen weltweit für Aufsehen. Jetzt kommt ihr neues Weihnachtsalbum: „A Pentatonix Christmas“. Unsere Anspieltipps sind „Hallelujah“ und „God Rest Ye Merry Gentlemen“. @about_berlin facebook.com/aboutberlin GRANADA Macht Spaß! Am 11.11. erschien das selbst betitelte Debütalbum der österreichischen Band Granada. Mit jeder Menge Wortwitz besingt die Band auf Österreichisch den Wunsch, in die Südsee zu reisen, dass ihnen Palmen am Balkon lieber sind als eine Reise nach Italien, dass aber im Grunde alles, wie die Österreicher so gerne sagen, „Eh o. k.“ ist. Dabei grantelt die Band mit einer guten Dosis Humor, ohne jemals platt oder langweilig zu werden. Diese Burschen können was!

Magazine

gab Juli 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
blu Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.