Aufrufe
vor 2 Jahren

blu August 2017

  • Text
  • Berlin
  • Mehringdamm
  • Szene
  • Schwule
  • Warschauer
  • Dresscode
  • Blond
  • Karaoke
  • Einlass
  • Kultur

14 PARTY SOMMERFREUDEN

14 PARTY SOMMERFREUDEN Sonnig: B:EAST am Strand FOTO: ISTOCKPHOTO.COM/LAGUNAGUIANCE Das sexy Publikum der Riesenparty kann im August die Spree genießen. Immer gut für einen Ortswechsel ist die Party, die einst im Magdalena gestartet ist. Nach Stationen im Haubentaucher und Kesselhaus in der Kulturbrauerei beehrt das äußerst erfolgreiche Projekt B:EAST von Gary und Oliver Mohns nun im August den Strand beim Sage Restaurant – Spree- und East-Side-Park-Blick sind also garantiert! Die Party ist diesmal eine frühe Angelegenheit, die Tore öffnen sich schon um 12 Uhr, um 22 Uhr ist Schluss. Auflegen wird unter anderem DJ Rony Golding. Ein schöner Sommertag wird das! *rä 20.8., REVOLVER & B:EAST @ SAGE BEACH, Köpenicker Str. 18 – 20, U Schlesisches Tor (und etwas laufen), 12 – 22 Uhr KLUBMUSIK U96 tauchen wieder auf Zwischen 1991 und 2006 konnte sich das Projekt satte 18 Mal in den Hitlisten platzieren und wurde dank Hits wie „Club Bizarre“, „Heaven“ und „I Wanna Be a Kennedy“ zum Flaggschiff der Eurodance-Ära. Jetzt kommt das Projekt zurück, mit einem Remake ihres ersten Chart-Erfolgs: „Das Boot“, das einst die Hitlisten anführte. Nicht mehr dabei ist Alex Christensen, den viele als den Kopf des Projekts wahrnahmen, er war allerdings nur einer vom Team. Die beiden Hamburger Ingo Hauss und Hayo Lewerentz entschlossen sich, fast zehn Jahre nach dem letzten Chart- Einstieg (zusammen mit dem Rapper Das Bo), das Projekt erst mal live, dann auch im Studio wiederaufleben zu lassen. „Nach unserem weltweiten Erfolg in den 1990ern war es an der Zeit, ein neues Album aufzunehmen mit dem Ziel, mit U96 zum ersten Mal live zu spielen. Wir haben uns dabei wieder mehr an unseren Dancefloor-Roots orientiert, das neue Album beinhaltet Kooperationen mit Legenden der Klubmusik wie Adamski („Killer“), Joachim Witt („Der goldene Reiter“) oder auch dem ehemaligen Kraftwerk-Mitglied Wolfgang Flür sowie mit neuen Talenten wie der jungen irischen Sängerin Amy Fasola“, verraten Ingo Hauss und Hayo Lewerentz. „Natürlich gibt es Tracks mit Ingo Hauss, der auch einige der größten U96 Hits gesungen hat („Love Sees No Colour“, „Night in Motion, „Love Religion“ ...). Der Sound des neuen Albums geht von klassischen dystopischen Atmosphären hin zu aktuellen Bigroom-Floorfillern. Wir lieben es nach wie vor zu experimentieren und mit anderen Künstlern aus verschiedenen Genres „Kooperationen mit Adamski und dem ehemaligen Kraftwerk-Mitglied Wolfgang Flür“ zu kooperieren“, so Hayo Lewerentz. „Nach der Warm-up-Phase mit einigen Festivalauftritten in Finnland und Russland wird es im nächsten Jahr eine eigene Tour sowie diverse Festivalauftritte im In- und Ausland geben.“ Live und in den Großraumdiscotheken läuft das Comeback ziemlich gut an, wir sind gespannt, wie es weitergeht. *rä www.facebook.com/U96reboot

PARTY 15 FOTO: M. RÄDEL INTERVIEW SIMON LACOSTE Es scheint, als ob donnerstags Baden-Württemberg – ach Mist, verwechselt, also wir meinen Prenzlauer Berg – der Kiez in Berlin ist, in dem am meisten los ist. Entweder man isst sich in diversen szenigen Restaurants müde, Mann geht in den Männerbars cruisen oder man geht klubbig aus. Ab Mitternacht natürlich zu „Chantals House of Shame“ ins Bassy, ABER davor kann man auch die vielfältige Kneipenszene austesten. Zum Beispiel die Bar Marienhof. Hier legt sich regelmäßig ein DJ-Neuling für euch ins Zeug: Simon LaCoste. Wir chatteten mit dem Tätowierten. Gut zu wissen: Am 19.8. ist er in Ninas „Irrenhouse“ im Einsatz. Was für Musik spielst du? Ich spezialisiere mich hauptsächlich auf Popmusik. Also alles, was irgendwie tanzbar ist oder was man entspannt in einer Bar hören kann. Warum bist du DJ geworden? DJ zu werden war schon immer mein Traum und sehr interessant für mich. Ich bin mit Musik aufgewachsen und habe immer irgendwas in die Richtung gemacht. Leider habe ich mich nur nie wirklich getraut, dieses Projekt zu starten – aber jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt. Was magst du am Marienhof? Auf die Bar Marienhof bin ich durch meine besten Freunde gekommen. Die haben mich öfters dorthin mitgenommen und ich habe mich in den Laden verliebt. Der Marienhof ist quasi mein zweites Wohnzimmer geworden. *Interview: Michael Rädel 19.8., Irrenhouse, Musik & Frieden, Falckensteinstr. 47, U Schlesisches Tor, 23 Uhr, www.marienhof-berlin.de, www.facebook.com/djsimonlacoste Diesen Monat wird die wohl populärste Bar in der Oranienstraße ein Vierteljahrhundert alt. blu gratuliert! Kitschkunst überall! Ein aufgewecktes Team und süffige Getränke. Die Bar, der Mikroklub, „Roses“ ist nicht ohne Grund seit 25 Jahren erfolgreich im Geschäft. Wer war schon da und kommt immer wieder? Hm, zum Beispiel Fotograf Andreas Fux, Gloria Viagra, Designer Mathias Lempart, die Klubber-Mäuse Clementine und Potzblitz und, und, und ... *rä Roses, Oranienstr. 187, U Kottbusser Tor, tägl. auf, toll ab 22 Uhr

Magazine

Abrigo
blu Gesundheit 2017
After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.
27. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg • Programmheft
STIGMAfighter im Einsatz gegen Ausgrenzung
hinnerk August 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
gab Juli 2016
blu Juli 2016
blu Mai 2015
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.