Aufrufe
vor 2 Jahren

gab Juli 2016

  • Text
  • Frankfurt
  • Gasse
  • Szene
  • Sauna
  • Erotik
  • Stuttgart
  • Friedberger
  • Mannheim
  • Kultur
  • Eintritt
CSD Frankfurt 2016 – Liebe gegen Rechts"

Film FOTO: NETFLIX VOD

Film FOTO: NETFLIX VOD MIT WINONA RYDER ZURÜCK IN DIE SPANNENDEN ACHTZIGER Ab 15. Juli streamt Netflix seine neue selbst produzierte Serie „Stranger Things“, in der Winona Ryder (44, „Beetlejuice“) die alleinerziehende Mutter zweier Jungen spielt, von denen einer plötzlich spurlos verschwindet. Im Laufe der Suche nach ihm stellt sich heraus, dass in dem kleinen Ort in Indiana nicht alles so ganz mit rechten Dingen zugeht. Die Serie spielt in den 1980er-Jahren und beschwört die Atmosphäre dieses Jahrzehnts wieder herauf – und sollte so eine ganze Generation von Zuschauern in ihre Jugend zurückversetzen. Aber „Stranger Things“ bietet Faszinierendes für alle Altersgruppen. So führt einer ihrer Schöpfer Matt Duffer aus: „Was an dieser Serie so Spaß macht, ist die Achterbahnfahrt, die sie bietet – es ist von allem etwas dabei. Wir erleben drei verschiedene Generationen: die Kinder, die Jugendlichen und die Erwachsenen. In unserer Vorstellung lebt jede dieser Generationen in ihrem eigenen 80er-Jahre-Universum. Die Erwachsenen sind in einem Spielberg-Film – diese unvollkommenen Menschen, die langsam, aber sicher zu der Erkenntnis gelangen, dass um sie herum etwas sehr Außergewöhnliches passiert. Die Jugendlichen stecken in einem 80er-Jahre-Horrorfilm, wie ‚Halloween‘ oder ‚Nightmare – Mörderische Träume‘, bei dem die Schwierigkeiten der Highschool und der Verlust der Unschuld dem übernatürlichen Bösen gegenüberstehen. Und die Kinder leben in einem Roman von Stephen King wie ‚Stand by Me – Das Geheimnis eines Sommers‘ oder ‚Es‘ – eigenbrötlerische Außenseiter aus einer Kleinstadt, die zusammenfinden müssen, um diesem entsetzlichen Horror ins Gesicht zu sehen.“ Dazu gibt es noch einen Soundtrack mit eigener elektronischer Musik, die an Vangelis oder Tangerine Dream erinnert und von klassischer Popmusik (etwa von Toto oder Joy Division) ergänzt wird. Wir sind schon sehr gespannt und können diese Zeitreise kaum erwarten! •am DVD DEADPOOL: „’N BISSCHEN DAMPF ABLASSEN“ Der ehemalige Söldner und Special-Forces- Soldat Wade Wilson (Ryan Reynolds, „Green Lantern“) erlangt, nachdem er sich infolge einer Krebserkrankung einem skrupellosen Experiment unterzieht, unglaubliche Selbstheilungskräfte, sieht danach leider so aus, „als hätte ’ne Avocado Sex mit ’ner älteren Avocado gehabt“ und nimmt sein Alter Ego namens Deadpool an. Mit pechrabenschwarzem und ziemlich abseitigem Sinn für Humor und einigen interessanten neuen Fähigkeiten ausgestattet, begibt er sich auf die Jagd nach seinen ehemaligen Peinigern. Diese Jagd hat es in sich und ist nichts für schwache Nerven, was eingefleischte Comicfans bei Deadpool durchaus goutieren. Und der rot kostümierte („damit die Bösen nicht sehen, wenn ich blute“) Antiheld wird seinem Ruf absolut gerecht. Er hat ständig beißendböse Statements auf den Lippen, ist gnadenlos im Umgang mit seinen Gegnern und durchbricht regelmäßig die sogenannte „vierte Wand“, indem er das Publikum direkt anspricht. Der Streifen ist sicher nichts für jeden, aber für manche gar der beste Superhelden-Film aller Zeiten. Politisch natürlich völlig unkorrekt, aber eben einfach verdammt cool, bitterböse und vor allem so richtig lustig. Viel Vergnügen! •am Erhältlich auf DVD, Blu-Ray und 4K Ultra-HD Blu-Ray.

Kino MODEL-HORROR GANZ OHNE HEIDI Jesse (Elle Fanning, „Maleficent“) ist 16, kommt frisch nach L. A., um ihre Modelkarriere zu starten, und hat das „gewisse Etwas“, das man auch mit der besten Kombination aus Genetik, plastischer Chirurgie und Brustimplantaten nicht herstellen kann. Beste Voraussetzungen also für eine Top-Karriere einerseits und für jede Menge Missgunst und Intrigen andererseits. Und wenn der Film nicht von dem dänischen Regisseur Nicolas Winding Refn („Only God Forgives“) inszeniert wäre, dann wäre er vielleicht einfach ein Thriller, der im Model-Milieu spielt. Aber so einfach macht es Refn dem Zuschauer nicht. In diesem Film sehen die Models aus wie Schaufensterpuppen, die wiederum aussehen wie Filmleichen, die aber Objekte sexueller Begierde sind. „The Neon Demon“ entwickelt sich schnell zu einem surrealen Horrorfilm, in dem jede Einstellung aussieht, als entstamme sie einem grotesken und unerwartet grausamen Calvin-Klein-Werbespot. pLAy WeLL SLeep WeLL Nach der Party ist vor der Party... ...und dazwischen? Liegt eine verführerische Nacht im Westin Heavenly® Bed und ein SuperFoodsRx Frühstück am Morgen danach. Feier mit uns den Frankfurter CSD 2016 und sichere Dir zusätzlich Deinen Platz auf unserem Parade-Wagen! Frühbucher-Specials unter staygayatwestin.com Wirklich Sinn ergibt das alles nicht, aber wegsehen kann man ebenso wenig, denn die fesselnden Bilder und die psychedelische Inszenierung tun ihr Bestes, den Zuschauer komplett in ihren Bann zu ziehen. Hier ist alles wahnsinnig cool und gleichzeitig hochgradig verstörend. Kultpotenzial! •am FOTO: KOCH FILMS GMBH THE WESTIN GRAND FRANKFURT Konrad-Adenauer-Straße 7, 60313 Frankfurt T +49 (069) 2981 0 staygayatwestin.com

Magazine 2018

gab Juli 2016
hinnerk Hamburg Juli 2016
blu Juli 2016
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
Cityguide und Magazine als App. Kostenlos und immer schon 5 Tage vor dem ePaper!

HIER DOWNLOADEN!
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.