Aufrufe
vor 6 Monaten

After-Show-Dinner von und mit Ricardo M.

  • Text
  • Gastronomie
  • Gastronomie
  • Kolumne
  • Trinken
  • Essen
  • Restaurant
  • Hamburg
  • Ricardo
  • Bedient
  • Feiern
  • Flirten
  • Holst
  • Wirklich
  • Petit
  • Amour
  • Hauptbahnhof
Top!-Entertainer Ricardo M. testet die Gourmettempel der Hansestadt Hamburg

FOTO: ROMAN HOLST /

FOTO: ROMAN HOLST / ROMAN-HOLST.TUMBLR.COM ESSEN & TRINKEN 8 AFTER- SHOW-DINNER MIT RICARDO M. IM RESTAURANT PETIT AMOUR FOTO: SEVA GALKIN „Stern über Bethlehem, zeig uns den Weg, führ uns zur Krippe hin, zeig wo sie steht“ heißt es ja in einem der bekanntesten Christmas-Hits, den wir mit den ersten Schokoweihnachtsmännern seit Mitte September täglich vor uns her summen. Wie ich also so summe, sehe ich ihn! Den Stern! Über Ottensen. Denn: Ich kann hellsehen! Und zwar seit meinem Besuch im Restaurant Petit Amour, wo der süße blonde Boris Kasprik mit seinem Team seit Sommer letzten Jahres vor sich hin werkelt. Die Gerüchte, der junge Kitchen-Sunnyboy würde demnächst einen der begehrten Gastro-Sterne einheimsen, verstummen nämlich nicht. Und das zu Recht. Falls die von Gault-Millau oder Michelin nicht aus dem Quark kommen, rufe ich ab jetzt vorsorglich den „Ricardo-Mmmmmhh!-Stern“ als wichtigste Gastro-Auszeichnung ever ins Leben. Und gebe dem Petit Amour gleich fünf. Aber alles der Reihe nach ... Restaurant Petit Amour, Spritzenplatz 11, S Altona, Hamburg, www.petitamour-hh.com ESSEN Was soll ich sagen? Mit das Beste, was Hamburger derzeit auf den Teller bekommen. Sterne-Niveau. Basta! Internationales Lernen bei Sterne-Restaurants in Tokyo, Paris oder Düsseldorf macht sich eben bezahlt. Amuse-Bouche, Atlantik-Hummer, Kalb, Pré-Dessert und Pfirsich-Melba-Träume. Zwei Menüs stehen einem zur Auswahl, wovon das kleine schon fünf Gänge hat. Aber auch seinen Preis. TRINKEN Sommelier Mathias Mercier kommt aus Avignon und das höchchchcht maaan. Und man hört ihm gerne zu. Dass der Weißwein vom Fuße der Pyrenäen kommt, der würzige Rotwein aus dem südlichen Rhône- Gebiet oder der Dessertwein ein wenig nach Caipirinha kostet. Santé! BEDIENT WERDEN Auch ganz wunderbar! Nicht nur petit amour, sondern beaucoup d’amour bekomme ich von der reizenden jungen Dame und Sommelier Mathias zu spüren. Dann kommt auch noch der attraktive Inhaber Boris auf einen Schwatz vorbei. Alles locker, sehr nett und dabei aber immer très élégant! SITZEN Etwa dreißig Innenplätze plus noch mehr im Sommer draußen auf dem Spritzenplatz. Der kann mir mal gestohlen bleiben, so schön finde ich es drinnen. Endlich mal ein modernes Interior Design, das nicht geklont aussieht. Top!- bequem: die ledernen Drehsessel. Dazu gibt’s hochkarätige Kunst an den Wänden und Robbe & Berking-Silber auf der Tischdecke. FEIERN Soll man hier sogar, sagt mir meine petit amour Boris. Kann man also mieten, den hübschen über Eck verlaufenden Laden, der sich so auch ein wenig teilen lässt. Und ab heute darf sweet Boris das hier feiern: fünf Ricardo- Mmmmmhh!- Sterne de luxe! FLIRTEN Apropos Flirten: Das süße Lächeln und den blonden Schopf von Inhaber und Koch Boris hatte ich ja schon erwähnt. Dass er ein guter Fang wäre (Hallo!? Er kann kochen!) scheint grundsätzlich sicher. Auf welcher Tellerseite er allerdings löffelt, müsstet ihr mal selbst recherchieren ... RICARDO M. IM NOVEMBER WWW.RICARDO-M.COM

ESSEN & TRINKEN 6 AFTER- SHOW-DINNER IM RESTAURANT IN DER WÄSCHEREI FOTO: ROMAN HOLST / ROMAN-HOLST.TUMBLR.COM Anders als beim Beischlaf braucht man nach ausgiebigen Orgien beim Essen auch mal eine Pause. Der Muscular-Toned-Fit-Skinny-Typ wie ich achtet nach den Feiertagsfressorgien natürlich eisern auf seine wichtigste Währung: seinen Body. Stadtpark-Lauf statt Braten im Sitzen also. Wie ich so vom Borgweg durch den Blindengarten im Hamburger Stadtpark komme – nur echte Outdoor-Kenner klopfen sich gerade auf die Schenkel – kommt mir beim Blick auf all die Taschentücher auf dem Boden die Idee: Ich brauche eine neue Besetzungscouch! So was muss es doch auch in abwaschbar geben! Durch Stadtpark-Baumwimpel hindurch erblicke ich schon die wunderschöne Skyline der City Nord und schwupps stehe ich vor dem Lifestyle- Tempel schlechthin: der Wäscherei. Doch vor dem Sofa- und Betten-Etagen-Marathon brauche ich erst mal eine kleine Stärkung! Treppe hoch, hinten durch, da isses: das neue Bistro-Restaurant von Wäscherei-Macher Michael Eck. Trotz winterlicher Temperaturen zieht es mich unter die Heizstrahler draußen auf der Dachterrasse und ich fühle mich zwischen Waschbeton-Platten fast wie in New York. Okay, vielleicht Frankfurt. Restaurant in der Wäscherei, Mexikoring 27 – 29, Hamburg, www.die-waescherei.de/restaurant FOTO: ROMAN HOLST / ROMAN-HOLST. T TUMBLR.COM T. ESSEN Ganz auf meinen toned Body achtend wähle ich nach der cremigen Thai-Suppe den Barbecue-Burger mit Pommes. Beides ist wirklich anständig, der süße Koch kommt rausgehüpft und fragt nach seiner Lehre im Restaurant Nil ganz aufgeregt, ob alles schmecke. Ganz Skinny-Boy beiße ich in das hervorragende Birne-Schoko-Törtchen. TRINKEN Da man ja bekanntlich bei Flaschen-Ware außer der Temperatur nicht viel verkehrt machen kann, achte ich diesmal ganz besonders auf den Kaffee und bin überrascht: einer der leckersten der Stadt! BEDIENT WERDEN Würde ich gerne von allen Seiten von diesem sweeten Köchlein. Doch auch das andere Kerlchen gibt sich alle Mühe, mich zu befriedigen. Höflich, erklärend, nachfragend. Ich muss wieder an den Stadtpark vorhin denken ... SITZEN Innen loungiges Bistro auch mit Take-away- Produkten, draußen eine wirklich witzige Sitzanlage: Millionen Design-Deko-Möbel auf der riesigen Waschbeton-Terrasse. Man isst im Outdoor-Möbelhaus. Wäre toll für ein Sommer-Dinner in City-Nord-Kulisse. Schade, dass die Küche nur bis 17:30 Uhr warm ist. FEIERN Hierfür in Wahrheit eigentlich wirklich gemacht, das seit September letzten Jahres in eigener Hand geführte Restaurant. Mit die größte Outdoor-Terrasse zum Richtig- Abgehen. Bis auf den Stadtpark nebenan natürlich ... FLIRTEN Wilder könnte es kaum zugehen: 1.000 Betten in der hauseigenen Bettenetage plus 98,2 % homosexuelle Klientel plus der Stadtpark mit 1.000 Bäumen zum Anlehnen, Festhalten, etceterapeepee in Laufweite! WWW.RICARDO-M.COM

Magazine

gab Juli 2016
blumediengruppe
hinnerk Hamburg Juli 2016
blumediengruppe
blu Juli 2016
blumediengruppe
hinnerk Bremen/Hannover Juli 2016
blumediengruppe
Cityguide und Magazine als App. Kostenlos.
Regionalseiten
blu.fm Webseite

Unsere News

About us

blu, hinnerk, gab, rik, Leo – die Magazine der blu Mediengruppe erscheinen monatlich in den Metropolen Deutschlands. Die nationale Reichweite der Magazine ermöglicht den reisefreudigen Lesern Zugriff auf alle Informationen immer und überall. Themenschwerpunkte sind neben der regionalen queeren Szene, Kultur, Wellness, Design, Mode und Reise. Unsere Titel sind mit der lokalen Community jahrzehntelang gewachsen und eng verbunden, was durch Medienpartnerschaften mit den CSD-Paraden in Hamburg, Berlin, München und Frankfurt sowie zahlreiche Kooperationen, wie der Christmas Avenue in Köln, seinen Ausdruck findet.